Salzfleisch


Rezept speichern  Speichern

Salzbraten

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 05.12.2009



Zutaten

für
500 g Salz
1 Schweinenacken, ganz, ohne Knochen
1 Glas Senf, (Kräutersenf)
Kräuter der Provence, getrocknet
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 10 Stunden Gesamtzeit ca. 10 Stunden 10 Minuten
Das Backblech mit Alufolie auslegen oder alternativ eine große, flache Auflaufform verwenden. Das Salz aufstreuen. Dann den Schweinenacken dick mit dem Senf bestreichen und mit den Kräutern bestreuen. Das Fleisch auf das Salzbett legen, kühl stellen und 10 Stunden ziehen lassen. Bei 200° ca. 2 ½ Stunden braten.

Das Fleisch vom Blech nehmen, etwas ruhen lassen und eventuelle Salzreste abschaben. Dann in Scheiben schneiden. Mit Baguette oder Bratkartoffeln und grünem Salat servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

cpaula13

Vielen Dank. Ich werde es morgen ausprobieren und bin schon sehr gespannt auf das Ergebniss. Habe Salzfleisch bisher nur ohne Kräuter gemacht.

24.02.2017 16:23
Antworten
Petra2009

Das ist bei mir bei ca. 2 1/2 Stunden Garzeit (s. Rezept) noch nie passiert, obwohl ich das Fleisch nach diesem Rezept seit Jahren regelmäßig zubereite. Wenn der Ofen intensiver backt, kann man aber das Fleisch auch problemlos mit Pergament-bzw. Backpapier abdecken. Außerdem könnte man bei modernen Öfen auch den Kerntemperaturfühler verwenden und so den Garpunkt genauer bestimmen.

24.02.2017 16:13
Antworten
cpaula13

Verbrennen denn die Kräuter nicht bei 3 Stunden Garzeit?

23.02.2017 06:52
Antworten
Bebberle

Hallo Petra, gestern Abend gab es diesen feinen Braten. Zwei Tage zuvor wurde er vorbereitet. Ich rieb den Braten mit gepresstem Knoblauch ein, dann kamen Senf und Kräuter oben drauf. Auf das Salzbett legte ich ihn erst bevor er in den Backofen kam. Er hat all unseren Gästen wie auch uns sehr gut geschmeckt. Dazu gab es Kartoffelgratin und einen Karottensalat. Vielen Dank für's Rezept. Schöne Grüße Bebberle

16.01.2016 09:53
Antworten