Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
Winter
Schmoren
Eintopf
Herbst
Großbritannien
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Beef and Guinness Stew

Rinderschmortopf mit Guinnessbier

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 04.12.2009



Zutaten

für
500 g Rindfleisch, gewürfelt
1 EL Mehl
500 ml Starkbier, (Guinness oder anderes Stout z. B. Beamish)
3 m.-große Möhre(n), in grobe Scheiben geschnitten
2 Stange/n Staudensellerie, grob gehackt
1 große Zwiebel(n), grob gewürfelt
1 Stiel/e Rosmarin, frisch
1 Stiel/e Thymian, frisch
1 Prise(n) Zucker
Salz und Pfeffer
Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Backofen auf 120 Grad Umluft vorheizen.

Das Fleisch trocken tupfen, dann in einen Bräter oder eine ausreichend große Auflaufform mit Deckel geben. Mit dem Mehl bestäuben und gut durchmischen. Das klein geschnittene Gemüse dazugeben, ebenso die Kräuter und eine Prise Zucker. Salzen und pfeffern und dann das Bier über alles gießen. Etwas umrühren und sehen, dass alle Zutaten bedeckt sind. Sollte Flüssigkeit fehlen, einfach mit etwas Wasser ergänzen. Den Deckel auflegen und den Bräter für 2 bis 3 Stunden in den Ofen schieben.

Die Kochdauer hängt vom Fleisch ab, nach 2 Stunden einfach testen, ob es gar ist. Das Stew ist fertig, wenn das Fleisch zerfällt. Abschließend nach Belieben etwas Sahne unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln dazu reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

backfischle

Gestern habe ich dein Rezept genutzt um das Beef im Slowcooker zuzubereiten. Als Abwandlung und zum binden habe ich zusätzlich einen El Tomatenmark genommen. Das nächste Mal werde ich aber mehr Fleisch nehmen, dann stimmt für uns das Verhältnis zur Soße. Auf jeden Fall sehr lecker. Dankeschön. Liebe Grüße Sylvia

08.05.2017 08:44
Antworten
BabalooBlue

Prima, freut mich, dass es geschmeckt hat. Tomatenmark habe ich auch schon dazugegeben, passt gut.

09.05.2017 08:37
Antworten
fotheox

Ich hab dieses Rezept schon mehrfach gekocht Mit anbraten (wer lesen kann ist klar im Vorteil)und ohne Dieses Beef & Guinness ist der Hammer und kommt dem besten B&G Stew (Merchants Arch , Dublin )sehr sehr nah und kommt bei uns öfter auf den Tisch Danke fürs einstellen

06.02.2016 06:03
Antworten
BabalooBlue

Freut mich, dass es gelungen ist und geschmeckt hat. :) Ich habe dieses Rezept auch regelmässig gekocht, und es hat immer geklappt. Habe auch von meinen irischen Freunden nie Beschwerden bekommen. ;) Weiterhin frohes Kochen und Essen und danke für den Kommentar!

06.02.2016 09:39
Antworten
BabalooBlue

Hm, sehr merkwürdig. Ich habe nie Probleme gehabt, das Fleisch in 2 bis 3 Stunden bei 120 Grad gar zu bekommen. In vielen Fällen war es auch schon nach 2 Stunden gar. Es steht dir natürlich frei, das Fleisch vorher anzubraten. Dann allerdings wird es durchs Braten gar und nicht durchs Kochen - ein etwas anderes Ergebnis. Einige Rezept schlagen vor, das Fleisch kurz anzubraten bevor es in den Ofen kommt. Ich selbst habe das nie für nötig befunden, weder um den Garprozess zu beschleunigen, noch für den Geschmack. Wie gesagt, schade, dass es bei einigen nicht ganz so gut funktioniert.

12.05.2015 10:55
Antworten
nicituch

Hallöchen!!! Habe das Rezept ausprobiert. Habe lange überlegt ob ich eine Bewertung schreibe,ich denke aber man sollte auch negative Erfahrungen schreiben. Es war für mein Geschmack nicht essbar.Es war bitter und flüssig und das Fleisch und das Gemüse einfach alles hat nur nach Bier geschmeckt. Außerdem war es nur eine flüssige Plürre. Sorry aber nur einen Stern :(

22.05.2014 18:50
Antworten
BabalooBlue

Oh, schade, dass es nicht geschmeckt hat. Dieses Rezept war bei mir und Bekannten eigentlich immer 'foolproof' und ist immer gelungen. Dass es bei dir so flüssig war, klingt sehr merkwürdig. Und ja, der bittere Geschmack des Biers kommt natürlich durch, das ist schon klar. Schade, aber danke für den Kommentar!

22.05.2014 18:58
Antworten
Knall-Erbse

Hallo, natürlich ;-) habe ich Guinness genommen und dazu gab es Kartoffelbrei...wie in Dublin :-))) ...es bleibt nur eines... echt super lecker!!! Vielen Dank für dieses tolle Rezept***** LG Knall-Erbse

25.01.2014 04:53
Antworten
redpoldy

Hallo Ich habe das Rezept gestern ausprobiert. Wirklich sehr würzig und lecker. Ich habe Knollensellerie genommen, weil der weg musste. Es gab Salzkartoffeln und Krautsalat dazu. Hhhhhmmmmmmm:))) Tolles Rezept und dabei ganz einfach zuzubereiten. Vielen Dank für´s Einstellen Gruß Iris

17.09.2010 13:24
Antworten
BabalooBlue

Freut mich, dass es geschmeckt hat - was das Gemuese angeht, kann man prima variieren, nur Wurzelgemuese sollte es sein.

17.09.2010 23:18
Antworten