Bewertung
(3) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
3 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 04.12.2009
gespeichert: 64 (0)*
gedruckt: 456 (1)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 22.06.2007
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
200 g Butter, weiche
225 g Zucker
Ei(er)
200 g Mehl
1 kg Äpfel
1/2 TL Zimt
1 Schuss Rum, 80%ig
Zitrone(n), unbehandelt
200 ml Wasser
  Mandelsplitter nach Belieben
  Fett und Semmelbrösel für die Form
  Puderzucker

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Butter mit 150 g Zucker, Eiern und dem Abrieb einer halben Zitrone glatt rühren. Dann das Mehl dazugeben und rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Die Äpfel schälen, entkernen, in Achtel schneiden und in kleine Stücke schneiden oder hobeln. In einem Topf das Wasser mit 75 g Zucker, dem Abrieb einer halben Zitrone, dem Saft der ganzen Zitrone, Zimt (oder wer hat: Schuhbeck Apfelkuchen-Gewürz) und einem großzügigen Schuss Rum aufkochen lassen. Die Äpfel dazugeben und alles etwa 10 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Kuchenform fetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Die Hälfte des Teiges in die Kuchenform einfüllen. Die Äpfel in ein Sieb geben, gut abtropfen lassen und eventuell noch vorhandene Flüssigkeit leicht ausdrücken. Nach Belieben Mandelsplitter untermischen. Die Apfelmasse auf den Teig streichen und mit dem restlichen Teig bedecken. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze etwa 40 Minuten backen.

Nach kurzem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben.

Der Kuchen schmeckt auch lauwarm sehr gut oder kalt mit etwas Schlagsahne.