Bewertung
(7) Ø3,67
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.11.2009
gespeichert: 168 (0)*
gedruckt: 1.613 (8)*
verschickt: 14 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.05.2007
13 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

5 Scheibe/n Zwieback
Ei(er)
15 g Butter, kalt
1 Prise(n) Salz
 etwas Muskat
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Zwieback mit Hilfe eines Nudelholz fein zermahlen und in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten dazu geben und zu einem glatten Teig kneten. Aus dem Teig beliebig große Kugeln rollen. Meine Klöße haben immer einen Durchmesser von etwa 1 cm.
Sollte der Teig einmal nicht gut "pappen", einfach noch etwas Butter hinzufügen.
Die Klöße erst 2-3 Minuten vorm Servieren in die nicht mehr kochende Suppe geben, da sie nur ziehen dürfen. Und keine Sorge, wenn die Klöße noch einen leicht rohen Kern haben. So schmecken sie am besten!

Am besten schmecken die Klöße in klaren Suppen, wie z.B. in einer Hochzeits-Sonntagssuppe.

Ich mache immer mindestens die 3-fache Menge. Bei meiner Oma war die Hälfte des Teigs immer schon weg, lange bevor er in der Suppe gelandet ist.

Tipp:
Der Teig kann auch vorbereitet werden und dann in Alufolie im Kühlschrank gelagert werden.