Backen
Diabetiker
Kuchen
fettarm
kalorienarm
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Käsekuchen *light*

für Diabetiker geeignet, Low Carb, Atkins, Glyx, LOGI, LF 30, kalorienarm, fettarm

Durchschnittliche Bewertung: 2.97
bei 63 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 25.11.2009 240 kcal



Zutaten

für
500 g Magerquark
1 Ei(er)
1 Eiweiß
etwas Aroma (Zitrone, Zimt, Vanille...)
2 TL, gehäuft Biobin
Süßstoff für ca. 150 g Zucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Das Ei trennen und die beiden Eiweiße sehr steif schlagen. Anschließend den Magerquark mit dem Aroma, dem Süßstoff, dem Biobin und dem Eigelb (kann auch weggelassen werden) verrühren.

Den Eischnee unterheben und in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (18 – 20 cm) geben. Bei 150°C (Umluft) ca. 35 min. backen und den Kuchen anschließen auskühlen lassen.

Der ganze Kuchen hat gerade mal ca. 480 kcal! Man kann also problemlos den ganzen Kuchen essen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Ich liebe ihn und könnte ihn täglich essen, denn er ist eine superleckere Proteinquelle und es wird keiner auf die Idee kommen, dass ihr auf Diät seid.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Simone32

Hallo, ich kann einige schlechte Bewertungen hier wirklich nicht nachvollziehen. Was erwartet man von aufgebackenem Magerquark mit Süßstoff? Dass da keine cremige, fluffige Käsetorte wie vom Bäcker nebenan rauskommt, dürfte jedem klar sein - oder? Das Ergebnis würde ich zugegebenermaßen eher als "Quarkauflauf" anstatt als "Kuchen" bezeichnen, habe ihn übrigens in einer Silikonherzform gebacken, das sah sehr dekorativ aus (sh. Bild) ..... Habe beim ersten Nachbacken auch Puddingpulver anstelle Biotin, einen TL Vanillezucker (Zucker=Geschmacksträger) zum Süßstoff und ein paar Rosinen zugegeben, ich denke, das kann man sich bei dem geringen kcal-Gehalt der übrigen Zutaten auch erlauben, zudem muss man ja auch nicht den ganzen "Kuchen" auf einmal verputzen, als (kalorienarme) Hauptmahlzeit zum Sattessen, kann man es sich gut auf 2 Portionen aufteilen, als Dessert sogar auf 4..... Die erste Portion gab es bei mir zum Frühstück, noch warm aus dem Ofen (etwas mit eingeklemmtem Kochlöffel in der Ofentür überkühlt, um starkes Zusammenfallen zu verhindern...) die zweite Portion gab es nachmittags kalt, quasi als Kuchen zum Nachmittagskaffee. MIR hat er kalt besser geschmeckt. Morgen gibt es wieder mal dieses Rezept, diesmal mit ein paar Früchten, evtl. Beeren aus dem TK, ungezuckerte Aprikosen oder Mandarinen aus der Dose - mal sehen, wonach mir ist? Fazit: Tolles Rezept für Leute, die Kalorien einsparen wollen und nicht all zu hohe Erwartungen auf einen klassischen, fluffigen, cremigen Käsekuchen haben. Kann man, wie schon oben geschrieben, sowohl als "Dessert", als auch als "Kuchen" sehen. Mir persönlich ist das Rezept 4**** wert, und das wird es bei mir öfter geben.... LG Simone

10.03.2019 06:00
Antworten
Sturmwolf

Ich habe "Kuchen" gesucht den ich bei der Glyx-Diät essen kann. Der Käsekuchen light ist super geworden. Er schmeckt und riecht total lecker. Den "Kuchen" habe ich im Backofen auskühlen lassen, so fällt er nicht so arg zusammen.

27.04.2018 13:17
Antworten
HummelSabine

Hallo, ich habe es heute als Muffins gebacken. Im Ofen waren sie top, doch leider sind sie danach extrem zusammen gefallen.

30.03.2018 21:33
Antworten
Dienchen2503

Also von der Idee her nicht schlecht . Der Geschmack ist nicht schlecht aber die Konsistenz erinnert mehr an eine Quarkspeise mit geschmack von Kuchen keine Spur. Von der Optik wie ein Kuchen aber Schneiden kompliziert ist auch sehr zusammen gefallen trotz das ich eine kleine Form genommen habe. Also im großen geschmacklich gut aber ich würde ihn nicht nochmal machen .

16.06.2017 12:55
Antworten
Jennay

kalt aus dem Kühlschrank super lecker!!!!!!

13.07.2016 15:33
Antworten
d-k-denz

Ich hab den Kuchen mit großer Begeisterung (wegen der geringen Kalorienzahl) gebacken. Ich möchte wirklich nicht stänkern, aber er schmeckt wirklich grenzwertig. Hab ihn direkt in den Müll verfrachtet. Sorry, der ist für mich ungenießbar.

28.04.2010 10:36
Antworten
Cusana

@kleines-Ferkel: hast Du Dich an die vorgegebene Springformgröße: 18-20 cm gehalten? Wenn Du eine 26er oder 28er Form benutzt hast, wundert mich Dein Backergebnis überhaupt nicht. LG Cusana

24.01.2010 23:42
Antworten
kleines-Ferkel

*Schock* Asche auf mein Haupt !!! Wegen der Springform... ich hab eine durchschnittliche... (? 26). Aber sooo superflach... (aber geschmeckt hat er trotzdem schrecklich, tut mir leid, sogar mein Mann, der echt hart im nehmen ist beim Essen... er hat nichtmal die Hälfte vom ersten Stück aufgegessen....)

25.01.2010 21:34
Antworten
kleines-Ferkel

Also das war jetzt der totale Flop !! Dieses Backergebnis hat den Namen Kuchen leider nicht verdient (Bild ist hochgeladen muss noch freigeschaltet werden). Es ist eher so etwas wie ein Fladen oder optisch wie ein Pfannkuchen oder ein Pizzaboden?? Höhe des Backwerks ca. 1 cm. Schade, als er im Ofen war sah er zunächst gut aus, ist aber dan pfffffffffffff zusammengefallen, obwohl ich alles 100% nach dem Rezept gerichtet hab :-( Es wäre zu schön gewesen... Gruß Ferkel

24.01.2010 18:50
Antworten
pussycore

vielleicht war deine Springform zu groß?! die darf nämlich nur maximal 20cm im durchmesser ahben, sonst ist es klar, dass der kuchen flach wird..

25.01.2010 15:21
Antworten