Gänsekeule mit Äpfel und Zwiebeln


Rezept speichern  Speichern

im Römertopf

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
 (21 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 16.11.2009



Zutaten

für
2 m.-große Keule(n) von der Gans
2 große Zwiebel(n)
2 m.-große Äpfel
1 TL Kräuter der Provence
Salz und Pfeffer
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Römertopf gut wässern.

Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen. Zusammen mit den geschälten und in Spalten geschnittenen Zwiebeln in den Römertopf geben, mit den Kräutern der Provence (oder Majoran und Thymian) bestreuen. Darauf die rundum mit Salz und Pfeffer eingeriebenen Gänsekeulen legen.

Im geschlossenen Römertopf im nicht vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- Unterhitze ca. 3 Stunden garen, dabei während der letzten Viertelstunde den Deckel abnehmen.

Die Keulen aus dem Römertopf nehmen und warm stellen.

Die Apfel- und Zwiebelstücke herausnehmen, ein wenig von dem ausgebratenen Gänsefett hinzufügen und mit dem Pürierstab pürieren. Kurz aufkochen und ggf. mit etwas Saucenbinder binden. Als Sauce zu den Gänsekeulen reichen.

Dazu werden Rosenkohl oder Rotkohl und Kartoffelklöße gereicht.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

carlabley

so, nun kann ich getrost einige rezepte "gänsekeulen im römertopf" aus meiner sammlung wieder entfernen, denn dieses hier hat mich überzeugt: einfach genial - und genial einfach. ohne schnörkel, nur zart, saftig und knusprig. merci dafür, und ***** 👌 carlabley

04.01.2022 21:11
Antworten
schnucki25

Tolles einfaches Rezept und absolut gelingsicher. Sehr lecker.... LG

29.12.2020 20:51
Antworten
Jennymaus191989

Ich hab die gleiche Frage wie lizzy

24.12.2020 09:12
Antworten
lizzzy63

Hallo, habe 4 Keulen und ein Bruststück. Kann ich die Teile auch übereinander in meinen Römertopf legen? Sollte ja alles noch schön knusprig werden, sonst mach ichs lieber im normalen Bräter....

23.12.2020 14:27
Antworten
kretschman

Tolles Rezept, super einfach im Römertopf. Ich habe die Keulen vorher in der Pfanne 5 Minuten von jeder Seite angebraten, Hautseite zuerst, mit Deckel, und vorher die Haut überall angestochen, Bratzeit im Ofen dann deutlich kürzer. Thymian statt Kräuter der Provence geht auch. Für die Soße nach dem Herausnehmen der Keulen den gesamten Inhalt des Römertopfs, also Äpfel und Zwiebeln pürieren und mit etwas Rotwein und Orangensaft abschmecken.

06.12.2020 19:51
Antworten
akiderechte

Eines der wenigen Rezepte auf dieser Plattform die wirklich perfekt gelingen! Das war super!!!

30.10.2012 17:48
Antworten
zickentoni

...weiß ja nicht, was Du so drauf bzw. ausprobiert hast; mir sind jedenfalls schon viele Rezepte aus der Datenbank gelungen...

08.12.2012 00:41
Antworten
misoshiru

Hallo Angelina, es war ein tolles Weihnachtsessen. Ich habe 6 Keulen gemacht, frische, und die waren super. (Schade, dass die Gäste nicht kommen konnten, da die Bahn den Verkehr eingestellt hatte.) Ich hatte reichlich Sauce, und die habe ich am nächsten Tag mit Putengeschnetzeltem verarbeitet, etwas mit Paprika und einer Spur Curry nachgewürzt, hat auch noch mal sehr gut geschmeckt!. Ein frohes Neues Jahr!

03.01.2011 14:09
Antworten
misoshiru

Hallo susili, da ich der absolute Römertopf-Fan bin, ist das genau das Rezept, das ich suche. Klappt das auch mit gefrorenen Gänsekeulen? Ich hatte welche im Bratschlauch gemacht, die waren steinhart. Habe aber auch mit anderem Geflügel die Erfahrung gemacht, dass gefrorenes nichts taugt. Ich würde Dein Rezept gerne zu Weihnachten verwenden. Gruß misoshiru

14.12.2010 15:07
Antworten
angelinavomdorf

Hallo misoshiru, auch TK-Keulen werden im Römertopf spitzenmäßig - wobei ich nicht bezweifle, dass frische noch besser - ich liebe dieses Rezept auch sehr und die Keulos sind einfach genial! Viele Grüße angelinavomdorf

24.12.2010 11:51
Antworten