Vorspeise
Hauptspeise
Vegetarisch
Beilage
Suppe
warm
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Fingerfood
fettarm
Vegan
Snack
Diabetiker
Vollwert
Einlagen
Mittlerer- und Naher Osten
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Bulgur - Linsen - Bällchen

einfach nur so als Snack oder als Beilage zu orientalischen Gerichten

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 32 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 15.11.2009 487 kcal



Zutaten

für
250 g Linsen, rote
750 ml Wasser
250 g Bulgur
1 Bund Lauchzwiebel(n)
2 EL Öl
4 EL Tomatenmark
2 EL Petersilie, glatte, gehackt
1 Zitrone(n), Saft davon
Salz
Pfeffer
Gewürzmischung (Zhug aus dem Jemen) alternativ Chili, Knoblauch, Koriander, Cumin und Kardamom)

Nährwerte pro Portion

kcal
487
Eiweiß
24,18 g
Fett
5,91 g
Kohlenhydr.
81,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Linsen mit Wasser aufkochen, etwa 5 Minuten köcheln lassen, dann den Bulgur dazu geben, Temperatur reduzieren und beides gar quellen lassen bis Linsen und Bulgur weich sind. Evtl. Restwasser abgießen. Durchrühren und die Masse soweit abkühlen lassen, dass sie sich in der Hand zu Kugeln rollen lässt.

Währenddessen Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in Ringe schneiden. Diese mit dem Öl in einer Pfanne anbraten und in das Bulgur-Linsen-Gemisch einrühren. Petersilie dazugeben und die Masse mit Zhug, Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Mit feuchten Händen aus der Masse Kugeln formen. Ergibt je nach Größe etwa 15 Stück.

Jetzt kann man die Bällchen einfach so zu Salat, als Beilage zu orientalischen Gerichten oder als Suppeneinlage (z.B. in einer Kürbissuppe) essen. Oder man frittiert sie vorher noch in etwas Öl.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nl4058

Mir hat das Wasser auch nicht gereicht und musste noch nach geben. Der Geschmack hat mir am nächsten Tag noch besser geschmeckt. Danke für das tolle Rezept. Habe schon Ideen mit Datteln für das nächste Mal.

30.03.2020 21:41
Antworten
Ihmchen2641985

Sehr leckeres Rezept, kam gut an bei, bei Vegetariern und Nicht-Vegetariern :) Habe die Köfte-Bulgur gekauft wie in einem Kommentar empfohlen, und beinahe Tomatenmark vergessen, da es glaube ich nicht noch mal extra erwähnt wurde :D - hat super zusammen gehalten. Ich brauchte ebenfalls mehr Wasser, schätze mal gut über einen Liter. Habe die Bällchen im Backofen gemacht (Menge reichte für ca 3 Backbleche), war dann von der Konsistenz her besser (in der Pfanne war das Ergebnis schlechter). Bei kleineren Bällchen reichen 15-20 Minuten, die größeren 30 Minuten - da ich alle dann 30 Min drin hatte, waren die kleinen etwas dröge - aber mit einem Dip aus Tomatenmark und (veganer) Sahne und Basilikum und Olivenöl war das auch kein Problem mehr :) (und einem Dip aus Kräuter-Frischkäse und der gleichen Hafer-Cuisine-Sahne und Petersilie, Olivenöl) Die Würzmischung "Zhug" hab ich zwar nicht bekommen, aber ich hatte Chili, Knoblauch (vorher eh frisch mit den roten Zwiebeln angebraten - statt der Lauchzwiebel), Koriander, Kreuzkümmel und Kardamom in Streuform zu Hause. War lecker :)

27.01.2019 13:34
Antworten
Junebug21

Sehr lecker! Wir haben viele kleine Bällchen gemacht und zum Buffet mitgenommen - kam sehr gut an. Danke für das Rezept!

01.10.2018 19:36
Antworten
Linsensprosse

Das ist eigentlich das das Rezept für türkische Linsen-Köfte. Schmecken auch mit Minze und scharfer Paprikapaste sehr gut! Wichtig ist, dass man den feinen Bulgur (Köfte-Bulgur) nimmt, der klebt besser als der grobe. Den einen Punkt ziehe ich ab, weil das eben das traditionelle türkische FIngergood ist und das nicht benannt wird.

13.01.2018 20:24
Antworten
Bluemchen2607

Klasse Rezept, das ich nun schon mehrfach für Parties gemacht habe. Kam immer gut an. Dabei habe ich Bällchen in der Größe eines Tischtennisballs geformt und ca. 30 rausbekommen. Diese wurden ungebraten und kalt verzehrt. Beim letzten Mal habe ich etwas abgewandelt. Statt Frühlingszwiebel normale Zwiebel ganz fein gehackt und statt Zitrone kam Chilli rein. Sehr pikant. Schreit nach Wiederholung. Rezept ist fest im Repertoire für Feste.

11.08.2017 12:26
Antworten
minilein

Funktioniert das rezept auch mit hirse statt bulgur? und hat schon jemand versucht die bällchen im backrohr zu backen statt zu fritieren? oder sind sie tatsächlich "roh" fest genug und fallen nicht auseinander? bin schon sehr neugierig :) lg mini

09.08.2012 20:52
Antworten
Bananenjoe

Die Bällchen haben uns sehr gut geschmeckt. Allerdings fand ich "zuviel Rohware für die Flüssigkeitsmenge" im Sinne von zuviel Linsen/Bulgur für 750ml Wasser, werde nächstes Mal hier einfach etwas anpassen. Wir haben die Bällchen kalt als Beilage gegessen. Wird es sicher öfter geben. LG, Silke

09.07.2011 13:48
Antworten
Kimba

Hallo, das Rezept ist sehr lecker. Allerdings sind sie beim anbraten auseinander gefallen, aber mit einem Ei in der Mischung wird es perfekt. Lg, Kimba

16.05.2011 13:03
Antworten
dragoz

Tolles Rezept! Schmeckt sowohl kalt als auch in etwas Öl angebraten gut. Ich hatte noch etwas Kreuzkümmel drangetan. Dazu passt eine Jogurt-Kräuter Sauce. Die Menge ist für 4 Personen sehr reichlich. Die Reste habe ich mir dann heute als Mittagessen mit ins Büro genommen, auch sehr lecker.

02.02.2010 20:19
Antworten
Schnaggel-0

Hallo Wüstensohn, Oh,dein Rezept hört sich gut an,werde es ausprobieren,liebe nämlich Bulgur.Mache im Sommer öfter einen Bulgursalat. Danke für das Rezept. L.G. schnaggel

08.12.2009 20:05
Antworten