Gemüseeintopf 'Jumbo' nach Gaisburger Art


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

die norddeutsche Variante

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

45 Min. normal 14.11.2009



Zutaten

für
1 ½ kg Rindfleisch, (z.B. Tafelspitz)
einige Markknochen
200 g Bohnen, grüne
200 g Rosenkohl
200 g Möhre(n)
200 g Blumenkohl
200 g Erbsen
3 Cabanossi
300 g Kartoffel(n)
250 g Spätzle
100 g Speck
1 große Zwiebel(n)
4 Liter Gemüsebrühe
3 Lorbeerblätter
einige Wacholderbeere(n)
2 Nelke(n)
Salz und Pfeffer
Oregano
Paprikapulver
Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Zuerst den Speck und die Zwiebeln fein würfeln und in der Butter glasig anbraten. Dann das Fleisch dazugeben, von allen Seiten anbraten und mit der Brühe ablöschen. Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und Nelken hinzugeben und zusammen mit den Knochen mindestens 2 Stunden auf kleiner Flamme kochen. Bei Bedarf den Schaum abnehmen.

Wenn das Fleisch weich ist, mit den Knochen aus der Brühe nehmen und zur Seite legen. Die Knochen mag der Hund, wenn einer da ist.

Aus der Brühe Lorbeerblätter und Wacholderbeeren entfernen. Die klein gewürfelten Kartoffeln in die Brühe geben und kochen. Wenn die Kartoffeln halb gar sind, die Spätzle und das Gemüse hinzugeben und weiter kochen, bis alles gar ist. Das Fleisch würfeln und wieder in den Eintopf geben. Die Cabanossi in Scheiben schneiden und ebenfalls dazugeben. Alles nochmal aufkochen lassen und mit den Gewürzen abschmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, Jumbo ! Ganz nach meinem Geschmack, dieser Eintopf ! Da paßt alles wirklich sehr gut zusammen. Als Fleisch habe ich Rinderbrust verwendet und zum Gemüse auch noch etwas Kohlrabi dazugegeben. Außerdem darf bei mir zu einem solchen Eintopf auch ein Stück Sellerie und etwas Petersilie nicht fehlen. Mit Lorbeerblatt, Nelken und Wacholderbeeren gab´s auch noch ein paar schwarze Pfefferkörner dazu. Übrigens hätte ich nicht gedacht, daß die Spätzle so gut mit den anderen Zutaten harmonieren. War wirklich sehr lecker ! Ein Foto dazu ist auch bereits unterwegs. Vielen Dank für´s Rezept und liebe Grüße, Gerd

16.03.2015 19:23
Antworten