Johannisbeer - Sekt - Gelee


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.51
 (74 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 25.10.2003 304 kcal



Zutaten

für
1.400 g Johannisbeeren, frische (für 800ml Saft)
1 EL Vanillezucker, (Bourbonvanille)
200 ml Sekt, halbtrockener
500 g Gelierzucker, (2:1)

Nährwerte pro Portion

kcal
304
Eiweiß
3,83 g
Fett
0,86 g
Kohlenhydr.
56,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Die Johannisbeeren kalt abbrausen, abtropfen lassen und von den Rispen zupfen. Das Obst im Entsafter entsaften, den Saft in einem Topf auffangen und mit dem Vanillezucker verrühren. Den Sekt dazugießen und den Gelierzucker unterrühren, unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. 1 min. sprudelnd kochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, die Fruchtmasse abschäumen und heiß in die Gläser füllen. Sofort verschließen.
Tipp: Anstelle von frischen roten Johannisbeeren kann man auch roten Johannisbeersaft verwenden.
Wer keinen Entsafter zur Hand hat, kann die Johannisbeeren auch pürieren und durch ein Sieb streichen.
Ergibt 5 Gläser à 200 ml.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Gelöschter Nutzer

Hallo, ich mich nur bedanke für das tolle Rezept ich so viel Johannisbeer im Gefrierschrank. Sehr lecker gestern ausprobiert. LG Omaskröte

04.02.2020 18:44
Antworten
knallhuber

Hi putzi74, mein absoluter Favorit unter meinen Marmeladen und Gelees. Ich mache es schon mehrere Jahre und nehme immer weiße Johannisbeeren, die ich aufkoche und durch ein Sieb passiere. Dieses Mal habe ich den Beeren, als ich sie kochen ließ, noch 3 Stängel Minze beigefügt. Die Minze schmeckt absolut nicht vor - man hat nur das Gefühl, dass das Johannisbeer-Sekt-Gelee irgendwie kühl und noch erfrischender schmeckt. Hab heute Morgen gleich einen Löffel davon in meinen Smoothie getan bei der Hitze - einfach himmlisch! Liebe Grüße sendet Nic

25.07.2019 15:56
Antworten
Hannes_Lü

Ich habe das Rezept jetzt schon diverse Male verwendet. Ich muss sagen...immer wieder ausgesprochen lecker. Hier noch ein paar Tipps zur Verwendung, außer aufs Brötchen: Passt sehr gut zu Rotkraut und zu dunklen Soßen. ich mache es immer gern in die Soße zu Schweinefilets.

15.07.2019 16:59
Antworten
patty89

Hallo der Gelee ist sicher auch toll für das Füllen von Plätzchen Außerdem sehr lecker Danke für das Rezept LG Patty

06.07.2019 08:22
Antworten
knallhuber

Hi vinca, es ist nicht nötig das Rezept anzupassen, weil Johannisbeeren schon von selbst viel Pektin enthalten. Ich nehme sogar (wenn es gerade hin kommt) 900ml Johannisbeermus (durchgerührt durch ein Sieb mit möglichst viel Fruchfleisch - daher "Mus") und 200ml Sekt und es wird ganz prima fest. Aber ich verstehe, dass du dieses Mal auf der sicheren Seite sein wollstest :o). Liebe Grüße sendet dir Nic

25.07.2019 15:49
Antworten
kerstin0805

Hallo ihr Lieben! Ich hab das Rezept auch ausprobiert, einfach genial! Zusätzlich hab ich noch Sternanis hineingegeben, was soll ich sagen - sensationell!! Werde bei Gelegenheit noch ein Bild dazuladen, wenn ich mir mal wieder ein Brötchen damit streiche. Grüßle, Kerstin

31.12.2005 16:38
Antworten
traumfänger74

Hallo putzi, ein Gedicht die Kombination *schleck* Habe es mit einem sehr guten Nektar aus Johannisbeeren gemacht. Ich kann es nur empfehlen und mein Freund ist ganz begeistert - das kommt davon wenn man ihn einst die Lieblingsmarmelade hat probieren lassen - ab jetzt koche ich sie aber selber. Danke! LG Yvonne

13.10.2004 07:23
Antworten
putzi74

In diesem Jahr hab ich das Rezept ein wenig abgewandelt: Weiße Johannisbeeren hab ich mit weißem Sekt zusammen verwendet und für die roten Johannisbeeren hab ich mal roten Sekt genommen, das ergibt eine besonders schöne Farbe. Liebe Grüße, Putzi74

30.07.2004 12:03
Antworten
Knutella

Hallo!! Das ist ein klasse Rezept und schmeckt auch super genial! Ich kann es wirklich nur weiter empfehlen! Dauert in der Zubereitung gar nicht soo lange und der Gelee schmeckt vorzüglich! :-) Danke! Liebe Grüße Bettina

21.07.2004 10:14
Antworten
Alexandra71

Hallo Putzi, also auf die Idee mit dem Sekt hätte ich auch selber kommen können. Danke, schmeckt bestimmt mal etwas anders. LG Alexandra

26.10.2003 11:40
Antworten