Zucchini mariniert


Rezept speichern  Speichern

machen süchtig, auch für Nicht - Zucchini - Fans!

Durchschnittliche Bewertung: 4.53
 (148 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

50 Min. normal 12.11.2009 187 kcal



Zutaten

für
1 kg Zucchini, kleine
2 Zehe/n Knoblauch, geschält und in dünnen Scheiben
1 Zweig/e Rosmarin
1 Zweig/e Thymian, ersatzweise getrocknet
2 Spritzer Zitronensaft
1 TL Rinderbrühe, gekörnt
2 EL Olivenöl, mild
1 EL Aceto balsamico, weiß
200 ml Wasser
Salz und Pfeffer
Knoblauchpulver
Zucker
Sesamöl, oder anderes Öl zum Braten

Nährwerte pro Portion

kcal
187
Eiweiß
9,12 g
Fett
9,84 g
Kohlenhydr.
13,70 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 50 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 50 Minuten
Zucchini waschen, in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und in ein Sieb füllen. Kräftig mit Salz und Knoblauchpulver bestreuen, gut vermischen und ca. 1/2 Std. ziehen und entwässern lassen. Danach das überschüssige Gewürz abspülen und die Zucchinischeiben trocken tupfen. Dann das Gemüse in Sesamöl (nicht zu viel und nicht zu heiß) portionsweise schön braun braten und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Das Wasser in das Bratfett gießen, mit Brühe, Knoblauch, Zitrone und Kräutern erhitzen, nicht kochen. Nach 2 min beiseite stellen und 10 min ziehen lassen. Dann mit dem Olivenöl, Aceto, Salz, Pfeffer und Zucker nach Geschmack würzen. Nicht zuviel Zucker, lieber nochmal etwas nachgeben. Das Gemüse nun darin marinieren.

Kann kalt, aber auch sehr gut wieder leicht angewärmt serviert werden.

Tipp:
Die Bratzeit dauert natürlich etwas, aber mit zwei Pfannen geht es relativ schnell. Dann einfach das restliche Öl nach dem Braten zusammenschütten.

Anmerkung der Redaktion: Inzwischen lässt Grillisel das erwähnte Knoblauchpulver (natürlich nicht den in Scheiben geschnittenen Knoblauch) weg. Die Zucchini werden auch so ganz ausgezeichnet schmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Schneevante

Gerade gemacht und bin begeistert! Habe die Zucchinischeiben aber im Ofen gemacht. Hat gut geklappt. Ich glaube, der Schritt mit dem Entwässern hat super geholfen, dadurch wurde die Konsistenz sehr gut! Habe bei den Kräutern noch Liebstöckel dazu getan, schmeckt uns sehr gut und würzt schön!

27.06.2020 20:22
Antworten
Grilllisel

Hey Schneevante (mega Name :))))) das ist eine super Idee mit dem Liebstöckel, das werde ich nächstes Mal auch machen, top!

01.07.2020 12:34
Antworten
Weeniehh

Wie lange hält sich das denn? kann man das auch einmachen und wenn ja wie ?

14.05.2020 20:00
Antworten
Grilllisel

Einmachen kann ich leider gar nicht, aber Kollegen hier haben schon mehrfach die Zucchini in saubere alte Gurkengläser o.ä. mit Schraubverschluss gefüllt, aber Du möchtest das länger haltbar machen...hmm. Vielleicht weiß big boss Chefkoch ja eine Antwort? LG

15.05.2020 11:12
Antworten
Doragusta

Hallo, dieses Rezept ist einfach toll, danke! Ich habe einen Teil Auberginen dazu gegeben und auch den Auberginen bekommt die Marinade sehr gut! Lg

04.01.2020 14:27
Antworten
Nuedelchen5

Habs gestern unter anderem als Beilage zum Grillen serviert. Selbst nicht Zucchini Esser waren schwer begeistert.

22.08.2010 11:50
Antworten
Ruediger1967

Super Idee,und sehr gut zum vorbereiten und dann grillen.Sehr lecker. lg Ruediger1967

20.07.2010 15:55
Antworten
Rolle60

Die Suchtandrohung klang zunächst ein wenig abgehoben. Aber diese Zucchini sind superlecker. Tolle Beilage zu Steak oder Gegrilltem. Danke für das Rezept. LG Rolf

14.02.2010 21:04
Antworten
Grilllisel

Du hast Recht!!!! Besser als fettiger Kartoffelsalat, obwohl auch lecker ;) Ehrlich gesagt, mag ich Zucchini sonst nicht so gerne, aber das als Nicht-Esser war der Burner...

14.02.2010 21:21
Antworten
KonradGeorg

Wieso fettiger Kartoffelsalat? Selber schuld, den KaSal mit pfundweise Majonnaise anzumachen. SaPf, Essig und ein wenig Öl, Zwiebeln ganz fein oder Schnittlauch; mehr braucht es nicht. In Notzeiten ohne Fleisch, gerne!

12.05.2015 22:30
Antworten