Albertos Stufato in Rotwein


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (24 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 09.11.2009



Zutaten

für
800 g Rindfleisch, aus der Keule
500 ml Rotwein, (Toskana)
200 ml Rinderbrühe
300 g Kartoffel(n), kleine (Drillinge) geschält
1 Stange/n Staudensellerie, mit Blättern
2 Zwiebel(n)
2 Möhre(n)
1 Knolle/n Knoblauch, frisch
10 kleine Schalotte(n)
2 EL Tomatenmark
2 EL Rübenkraut, (Zuckersirup)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 8 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 45 Minuten Gesamtzeit ca. 11 Stunden 15 Minuten
Fleisch in 4-5 "Brocken" von mehr oder weniger 7x7x7 cm schneiden, mit Olivenöl, Pfeffer und gehacktem Knoblauch vermischen. Über Nacht in einer Tüte gut verschlossen im Kühlschrank ziehen lassen.

Fleisch auf starke Hitze von allen Seiten scharf anbraten. Die fein gehackten Zwiebeln dazugeben und sie nach und nach sehr dunkel anbraten, indem man sie jeweils mit etwas Wasser anfeuchtet. Tomatenmark gut anrösten und anschließend alles mit der Brühe ablöschen.

Das Gemüse (ohne Schalotten und Drillinge) hacken und dazugeben. Alles mit Wein bedecken und zugedeckt mindestens 2 Stunden köcheln lassen. Ab und zu rühren. Schalotten und Kartöffelchen dazugeben und weiter zugedeckt für ca. 30 Minuten schmoren lassen. Mit Rübenkraut abschmecken. Evtl. andicken.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Mo_nika64

Super lecker! Ich habe die Kartoffeln weggelassen. Wir hatten als Beilage Semmelknödel. Das Fleisch war schön zart und die Soße ein Traum.

22.06.2021 22:30
Antworten
kaba2709

Hallo, wenn man keine Keule bekommt, was kann man dann für ein Stück nehmen? Liebe Grüße Kaba

12.11.2020 09:47
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Kaba, ein Stück aus der Rinderkeule solltest Du eigentlich bei jedem vernünftigen Metzger (auch an Supermarkt Frischetheken) bekommen. Du kannst aber auch andere zum Schmoren geeignete Fleischstücke verwenden: Stücke aus Hüfte, Hochrippe oder Schulter. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

12.11.2020 12:16
Antworten
Laudageigei

Man kann löschen, indem man erst auf den Papierkorb drückt, und dann das Häkchen bei dem Rezept setzt.

30.08.2020 19:08
Antworten
Chefkoch_Heidi

Sie werden in der letzten halben Stunde mitgegart. Aber natürlich kannst du sie auch extra kochen. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

10.12.2019 11:22
Antworten
Bernie1980

Hallo, welchen Wein hast Du dafür genommen? Liebe Grüße Bernie

13.01.2011 08:57
Antworten
Josieles

WOW, es hat uns super gut geschmeckt. Wird es bald bestimmt wieder geben.

09.01.2011 19:04
Antworten
greebomarie

Hallo Alberto, danke für das tolle Rezept! Ich will es am kommenden Freitag für mich und meine (Groß-)Familie zubereiten und hab es sicherheitshalber schon letzte Woche getestet - es war genauso lecker wie vermutet. :) Da der Metzger meines Vertrauens leider gerade kein ansehnliches Keulenstück parat hatte, hab ich Schulter genommen, wir mögen es auch eher mager. Darf man es dann eigentlich noch "Stufato" nennen? Bezeichnet das die Zubereitungsart oder den Teil vom Rindvieh? Liebe Grüße, Marie

10.08.2010 15:05
Antworten
mamirah24

"hatte gutte geschmeckte" War super lecker und für uns alte KnoblauchFreaks grad knofelig genug Danke,für das prima Rezept. LG mamirah

20.01.2010 14:34
Antworten
Soscho

Das Rezept klingt phantastisch, ich werde den Stufato (wegen der Knoblauchdosis) an einem der kommenden Samstage zubereiten. Danke für die Anregung, Alberto!

15.01.2010 00:13
Antworten