Hauptspeise
Europa
Wild
Frankreich
Wursten

Rezept speichern  Speichern

Kaninchenwurst im Glas

Durchschnittliche Bewertung: 3.22
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 09.11.2009



Zutaten

für
1 Kaninchen, (entbeint) mit Innereien
4 Stück(e) Geflügelleber
150 g Speck, frischen
1 Ei(er)
5 EL Cognac
6 Lorbeerblätter
1 TL, gehäuft Kräuter der Provence
Salz und Pfeffer, (frisch gemahlen)
6 Backpflaume(n), in Cognac eingeweichte, (geviertelt)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das entbeinte Kaninchen zusammen mit dem Speck, Geflügelleber und der Leber und Nierchen vom Kaninchen in der Küchenmaschine oder Fleischwolf grob zerkleinern.
Die Masse mit dem Ei, Cognac, Backpflaumen und Gewürzen gut vermischen.

Ich habe statt Salz Pökelsalz genommen (wegen der Farbe).

Die Masse in Gläser (3/4, da die Masse etwas aufgeht) füllen.

Die Gläser im Wasserbad ca. 1 Stunde bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen sterilisieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anke5951

Ich frag mich gerade warum man ein Kaninchen neben dem Wurst Glas abbilden muss 🙄🤦‍♀️🤦‍♀️

16.10.2019 00:01
Antworten
warmann

Das Rezept ist für Liebhaber von Karnickel - und Geflügelfleisch schon spannend. Gut ist die Würzung mit Pökelsalz, wie Du schreibst wird die Wurst dadurch angenehm rot. Mein kleiner Hinweis, die vollständig zerkleinerte und gemengte Wurstmasse kurz wiegen. Ein Richtwert bei Konserven ist etwa 25 g Salz/Pökelsalz für 1 kg. Das Ei ist nicht zwingend notwendig, die Bindung wird auch so erreicht. Aber durch das Einkochen kann gar nichts passieren. LG

14.08.2014 22:37
Antworten
Binobienchen

Hallo, die Kanickel-Wurst ist recht gut - nur die Zugabe von Ei ist unter "echten Wurstlern" eigentlich verpöhnt. Macht lieber aus den Knochen und einem Schweinfüßchen eine "Sulz" - diese bindet sehr gut und ist dem Geschmack und der Haltbarkeit zuträglich. Statt der Geflügelleber ruhig mal mit Lammleber experimentieren - sehr empfehlenswert. uns schmeckt es sehr gut (ob mit oder ohne "genaue" Mengenangabe) - prima und nicht Alltäglich. LG, Bine

08.04.2011 08:41
Antworten
Biggyli

Hallo bettal, danke für das nette Foto. Ich mußte schmunzeln. LG Christa

18.11.2010 12:50
Antworten
Biggyli

Hallo bissfest, von den Knochen einen Fond zu kochen ist eine gute Idee, man könnte ja auch ein wenig mit in die Gläser geben. Ein Versuch wäre es wert. Wir haben die Knochen durchgedreht und ins Hundefutter verarbeitet. Danke für Deinen Kommentar. LG Christa

10.11.2010 14:42
Antworten
Kuchlmasta

Ein Kaninchen kann man nicht nach Gramm kaufen. Das ist so, wie es gewachsen ist. Bisserl Kreativität und Mut ist bei Rezepten doch immer gefragt...ODER? Schönen Tag MFG Kuchlmasta!

02.12.2009 06:33
Antworten
Biggyli

Hallo Hobbyko, jetzt sei mal nicht päpstlicher als der Papst. Jedes Kaninchen hat ja ein anderes Gewicht und die Geflügelleber übrigens auch. Ich habe ein Kaninchen gekauft, es entbeint und die Zutaten wie oben angegeben dazu getan. Salz und Pfeffer ist ja auch Geschmacksache. Dir als "Profi" sollte es nicht schwerfallen die Masse abzuschmecken. Uns schmeckt die Wurst ganz vorzüglich und ich bin übrigens auch nicht auf eine gute Bewertung aus. Ich wollte nur dieses leckere Rezept weitergeben. LG Biggyli

12.11.2009 21:53
Antworten
hobbyko

Hallo Biggyli, nein ich möchte hier wirklich nicht päpstlicher sein als der Papst, ich würde das bestimmt auch geschmacklich hinbekommen, aber es ist nun einmal so das man hier bei uns Wurschtlern alles etwas genauer nimmt und Gewürze und Salz in Gramm angibt und keine Cirka-Angaben. Auch für vollkommen unerfahrene User wäre es ungemein wichtig wie sich das von Fleischzutaten zu der Würzung verhält. Deshalb bitte nicht böse sein. Liebe Grüße Hobbyko

13.11.2009 23:23
Antworten
hobbyko

Hallo Biggyli, ein interessant klingendes Rezept, leider nicht ganz nachvollziehbar da sehr ungenaue Angaben der Zutaten. Wie schwer war das Kaninchenfleisch, wie schwer die Geflügelleber, wieviel Salz und Pfeffer. Bei den Wurstrezepten lieben wir es wenn man Grammangaben pro kg Masse macht, damit man wenn es schmeckt auch immer wieder den gleichen Geschmack hat. Liebe Grüße Hobbyko PS: Bewertung kann ich noch keine abgeben da ich erst noch abwarten will welche Angaben von Dir noch kommen und erst dann kann ich es auch einmal herstellen.

12.11.2009 14:21
Antworten
Biggyli

Hallo, ich muß noch ergänzen, daß ich aus den Zutaten 6 Gläser einkochen konnte und vor dem Verschließen in jedes Glas ein Lorbeerblatt gesteckt habe. LG Biggyli

10.11.2009 07:35
Antworten