Pumpkin Bars


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

himmlisch süße Kürbis-Schnitten aus den USA

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
 (161 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 08.11.2009 6639 kcal



Zutaten

für
4 große Ei(er)
320 g Zucker
190 g Öl
400 g Kürbisfleisch, aus dem Glas
270 g Mehl
3 TL Backpulver
2 TL Zimt
1 TL Salz

Für die Glasur:

200 g Frischkäse
110 g Butter, weich
1 Pck. Vanillezucker
220 g Puderzucker, gesiebt

Nährwerte pro Portion

kcal
6639
Eiweiß
80,30 g
Fett
357,13 g
Kohlenhydr.
774,08 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Kürbiswürfel in ein Sieb schütten, mit kaltem Wasser abbrausen und gut abtropfen lassen, evt. sogar trocken tupfen.

Das Kürbisfleisch fein pürieren und mit den Eiern, dem Zucker und dem Öl verquirlen.
Die trockenen Zutaten miteinander vermischen und langsam unter die Kürbismasse rühren.

Eine rechteckige Auflaufform einfetten und die Masse hineinfüllen. Meine Auflaufform hat die Maße 23 x 33 cm, der flüssige Teig sollte ca. 1,5- 2 cm hoch sein, er geht noch hoch auf ca. 3 cm.
Bei 200° bei Ober/Unterhitze ca. 30-40 Minuten lang backen. Gegebenenfalls mit einem Zahnstocher testen, ob er durchgebacken ist.

Frischkäse, Butter, Vanillezucker und Puderzucker zu einer Glasur verrühren und auf dem abgekühlten Kuchen verstreichen. Zum Servieren in kleine Quadrate schneiden.

Ein traditionsreiches Rezept aus den USA, das in der Herbstzeit nicht fehlen dar

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Purple_Cat

Wahnsinn, schmecken genau so lecker wie die Pumpkin Bars meiner Gastmutter in Utah! Ich hatte noch Hokkaido-Püree in der Dose, was super geklappt hat. Habe die doppelte Menge für ein Blech genommen. Mussten dafür dann etwas länger im Ofen bleiben. Ganz ganz tolles Rezept, das schöne Erinnerungen zurückbringt :)

11.10.2021 11:26
Antworten
AndreaWegmann

Mmmhhh..habe heute gebacken...sehr lecker! Kann mir jemand sagen, ob man den Kuchen wohl gut einfrieren kann? Habe nicht drüber nachgedacht und die Glasur schon komplett verteilt - wird das wohl matschig beim Auftauen? Vielleicht hat jemand ja schon Erfahrungswerte ;-)?

06.10.2021 22:29
Antworten
JellyBelly123

Sooo gut! Wir haben auch weniger Zucker genommen, aber das mache ich bei allen US-Rezepten. Auch bei mir war der Kuchen innen feucht, eher kompakt und kein "trockener, fluffiger Blechkuchen". Und genau so soll es sein!! Ähnlich wie bei Banana Bread oder Brownies ist diese Konsistenz beabsichtigt!

15.09.2021 08:47
Antworten
antib

Super lecker. Habe auf Grund der Kommentare erst Mal Zucker und Eier wie für einen schummelbisquit mit der Küche Maschine geschlagen bis es ganz hell und fluffig war. Dann Öl und geriebenen rohen Kürbis dazu, und dann Mehlmischung untergehoben. Ergebnis lecker und luftig. Kein bisschen klitschig

28.04.2021 11:08
Antworten
Maus111

5 Sterne von mir, super lecker, Saftig, und schnell aufgegessen, die Hälfte vom Guss langt auch

04.11.2020 21:27
Antworten
Chrissi09

Hallo Eiswürfelchen, für Deine Bars habe ich frischen Hokkaido verwendet. Diesen geschält, halbiert, entkernt, in Würfel geschnitten und mit ein wenig Wasser weich gekocht. Danach püriert und abkühlen lassen. Die Zutaten habe ich ingesamt verdoppelt, allerdings nicht den Zucker. Davon habe ich nur 400g genommen. Alles andere wäre uns viel zu süß. Zumal ja noch die Frischkäse-Puderzucker-Glasur drauf kommen soll. Außerdem habe ich noch zwei kleine fein geriebene Äpfel untergemischt. So reichte alles für ein tiefes Backblech. Schon ohne Glasur schmecken die Bars sehr, sehr lecker. Luftig und locker leicht. Deshalb werde ich mich beratschlagen, ob wir überhaupt den süßen Guß noch brauchen. ;o) Wirklich sehr lecker und zu empfehlen! Lieben Gruß, Chrissi PS: Ach ja, ein wenig frisch geriebene Orangenschale habe ich noch dazugegeben. Das passt sehr gut zu Kürbis!

29.08.2010 16:10
Antworten
jzillikens

Die 15 Minuten Zubereitungszeit stimmen aber nicht wirklich oder?

07.05.2010 20:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo! Naja, Kürbis pürieren und alles zusammenrühren dauert ja nicht so lange. Die Glasur bereite ich meistens zu während die Bars im Ofen sind. Ich habe allerdings noch nie die genauen Minuten gezählt. Sie gehen jedenfalls fix.

07.05.2010 21:41
Antworten
jzillikens

Ok, ich werde lernen und fleißig üben, dann werd ich auch mal fix ;-) Viele Grüße Jana

07.05.2010 21:44
Antworten
Kornflip

Danke für das leckere Rezept. Schnell waren die Pumpkin Bars aufgefuttert. Ein tolles, schnelles Rezept. Foto folgt! Gruß Brenda

24.01.2010 14:16
Antworten