Bewertung
(105) Ø4,49
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
105 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 04.11.2009
gespeichert: 3.032 (1)*
gedruckt: 28.731 (91)*
verschickt: 156 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 21.12.2006
379 Beiträge (ø0,08/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
2 dicke Beinscheibe(n) vom Rind
1 Bund Suppengemüse
2 kleine Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
1 Würfel Brühe (z.B. klare Fleischsuppe)
2 Handvoll Nudeln, (Suppennudeln, z.B. Hörnchen)
2 Liter Wasser
  Salz und Pfeffer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ein Rezept von meiner Mutter.

Die Beinscheiben mit kaltem, leicht gesalzenem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und dann auf kleinster Stufe zugedeckt 1,5 - 2 Stunden simmern lassen, bis das Fleisch weich ist.

Das Fleisch herausnehmen, etwas abkühlen lassen, dann vom Knochen lösen, Sehnen entfernen, das Fleisch klein schneiden und wieder in die Suppe geben.

Das Suppengemüse (dazu gehört bei uns ein Stück Knollensellerie, zwei Möhren, zwei kleine Porreestangen und ein Bund Petersilie) waschen, putzen und klein schneiden: Möhren und Sellerie in etwa zentimetergroße Würfel, evtl. noch kleiner, Porree in etwa ebenso breite Scheiben, Petersilie abzupfen und etwas hacken, die Stiele separat mit Küchengarn zusammenbinden und alles in die Suppe geben.

Die Zwiebeln schälen und in feine Streifen schneiden also mit der Faser, nicht quer dazu, das gäbe Ringe oder halbe Ringe - im Prinzip ist es egal, aber ich finde es schöner so, Knoblauch in feine Scheiben schneiden und alles in die Suppe geben. Den Suppenwürfel dazugeben - ist nicht unbedingt nötig, aber uns schmeckt es besser so.

Nach weiteren 20 Minuten simmern die Petersilienstängel herausnehmen und die Nudeln dazugeben. Ich mache es so, dass ich in diesem Moment noch etwas Wasser dazugebe, wenn mir die Gesamtmenge zu wenig erscheint, denn die Nudeln nehmen ja noch Wasser auf. Je nach Packungsangabe die Nudeln so lange köcheln lassen, bis sie gar, aber noch bissfest sind. Mit Salz und Pfeffer abschmecken - und dann ab auf den Tisch damit!

Diese Suppe gab es oft als Samstagsessen bei uns, dazu oder hinterher frischen Blechkuchen!

Natürlich könnte man beim Kochen des Fleisches den Schaum abschöpfen, eine gebräunte Zwiebel mitsamt der Schale mitkochen, alle Einlagen wie Gemüse und Nudeln separat garen, damit die Suppe klar bleibt. Jeder der dies möchte, sei herzlich dazu eingeladen. Uns schmeckt diese Suppe genau so, wie ich sie oben beschrieben habe, rustikal und kräftig, und ich hoffe, sie wird euch genauso gut schmecken.

Übrigens stelle ich auf ähnliche Art Mamas Hühnersuppe her, mit Reis statt Nudeln und mit Suppenhuhn statt Beinscheiben.