Deutschland
Europa
gekocht
Hauptspeise
Rind
Saucen
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rindfleisch mit Zwiebelsoße Westfälische Art

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 03.11.2009



Zutaten

für
750 g Rindfleisch, z.B. hohe Rippe, Brust oder Vorderkeule)
1 ½ Liter Wasser
Salz
1 Bund Suppengemüse (Porree, Petersilie, 1 Möhre)
400 g Zwiebel(n)
80 g Butter, oder Suppenfett
2 EL Mehl
1 TL Senf
1 EL Essig (Wein-)
1 Prise(n) Zucker
1 Eigelb, nach Belieben

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Rindfleisch im Wasser mit dem Suppengemüse und etwas
Salz aufkochen und dann ca. 2 Stunden bei schwacher Hitze garen, bis das Fleisch gut weich ist.
Die fein gehackten Zwiebeln im Fett glasig andünsten, das Mehl hinzufügen und anschwitzen. Mit ca. 1/2 - 3/4 Liter der Fleischbrühe auffüllen. Mit Salz, Senf, Essig und Zucker abschmecken.
Die Soße muß schön sämig sein. Zur Verfeinerung kann man sie noch mit einem Eigelb legieren. Soße zum Fleisch servieren.

Tipp:
Ich koche das Gericht schon einen Tag vorher, dann ist die Zwiebelsoße gut durchgezogen. Die Suppe gibt es als Vorspeise mit Maultaschen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ClaudiaMix

Sehr lecker!! Wir essen Reis dazu und Gurken-und Bohnensalat.

10.11.2019 13:03
Antworten
Wcdecken

Super leckeres einfaches Essen, ganze 5 Sterne😀

29.04.2019 18:23
Antworten
KochMaus667

Hallo missalfonsine, genauso muß die Zwiebelsoße sein! Hier im Münsterland ist man Salzkartoffeln dazu. Meine Oma und meine Mutter (beide aus Schlesien) reichten dazu noch selbst eingelegte Senfgurken. LG Jutta

10.02.2019 16:24
Antworten
monimaus

Hallo, ich komme aus Mecklenburg und dies war/ist mein Lieblingsessen. Ich wusste bis jetzt nicht, wo der Ursprung dieses leckeren Essen ist.vielen Dank für die Infos. Tja, kochen bildet 👩‍🍳 Bei uns darf Senf dazu nicht fehlen und ich persönlich mache Thymian an die Zwiebelsosse. Ach, wie schön - wird es am Wochenende geben. LG monimaus

04.02.2019 17:27
Antworten
Gaby17857

Ein Gericht aus meiner Heimat, dass auch meine Freunde hier in Aachen mittlerweile sehr lieben. Aber genau wie syto und auch Erle 1963 schrieben, gehört im Original Kartoffelsalat dazu. Das Gericht zählte zum traditionellen Hochzeitsessen. Nach der Suppe gabs früher immer das Suppenfleisch in Scheiben oder Würfeln​ geschnitten mit Kartoffelsalat und Zwiebelsoße.

07.06.2017 17:32
Antworten
syto

Hallo, Da ich heute mal wieder dieses leckere Gericht koche, möchte ich noch etwas anmerken. Die klassische Beilage zu diesem Gericht ist zumindest in Ostwestfalen Kartoffelsalat (die Mayo Variante!). Gruß Syto :)

25.10.2016 18:06
Antworten
Paul-Beckmann

Mit Kartoffelsalat ist mir völlig neu. Es wird eigentlich in ganz Westfalen und jedem Restaurant mit gekochten Kartoffeln serviert. Meiner Meinung nach kocht man das Gericht nur, um reichlich Zwiebelsoße für die Kartoffeln zu haben. Manchmal wird die Soße noch mit 2-3 Tropfen Worcestershiresauce abgeschmeckt. Ich zumindest liebe das so.

19.11.2018 19:35
Antworten
Mischken

Hallo, ich kannte dieses Essen bisher garnicht. Habe es heute das erste Mal gekocht. Das Fleisch zieht gerade noch etwas in der leckeren Sauce nach. Es schmeckt ganz wunderbar und ich kann mich jetzt schon kaum beherrschen. Habe etwas mehr Zucker genommen. Sterne werden sofort vergeben .Ein Bild wird nach dem Essen hochgeladen. herzlichen dank für das tolle Rezept. LG Mischken

18.04.2015 10:27
Antworten
frankie414

Auch von mir ein dickes Lob für das Rezept: So schmeckt der typische zweite Gang des "westfälischen Hochzeitsessens". Ich habe die doppelte Menge Fleisch in einem großen Slowcooker (6,5l) zubereitet, es war saftig und superzart. Für die Sauce habe ich etwas mehr Zwiebeln verwendet und mehr als nur eine Prise Zucker zugegeben... Dazu gab es Gewürzgurken und Silberzwiebeln (siehe Foto) - wer das nicht als Vorspeise, sondern als Hauptgericht serviert, gibt Salzkartoffeln dazu und Gurkensalat... LG, gabi

21.03.2011 18:07
Antworten
syto

Hallo da bin ich wohl die Erste. Ich habe dein Rezept ausprobiert und fand es wirklich sehr gut. So kenne ich das auch von diversen Familienfeiern . Aus der restlichen Brühe koche ich immer eine leckere Suppe die gibt es dann als Vorspeise. Gruß Syto

03.11.2010 22:06
Antworten