Badische Rahmkartoffeln


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Rahmblättle

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 29.10.2009 771 kcal



Zutaten

für
6 große Kartoffel(n)
Salzwasser, leichtes
2 EL Mehl
2 EL Butter
500 ml Gemüsebrühe zum Ablöschen
150 ml süße Sahne
Salz und Pfeffer
Muskat
Petersilie, frische

Nährwerte pro Portion

kcal
771
Eiweiß
11,94 g
Fett
48,19 g
Kohlenhydr.
70,97 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Kartoffeln schälen und in gleich dicke Scheiben schneiden. Die Petersilie hacken. Die Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser bissfest garen.

Die Butter in einem Topf schmelzen und das Mehl unterrühren. Das ergibt die Mehlschwitze. Die Mehlschwitze mit Brühe unter Rühren ablöschen. Die Sahne hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und gehackter Petersilie abschmecken.

Die Kartoffelscheiben wie Ziegel in eine Form schichten und die Soße darübergeben. Ich stelle sie immer noch ein bisschen bei 180°C in den Ofen, muss aber nicht sein. Dazu passen wunderbar Frikadellen (Fleischküchle).

Alternativ kann man die Kartoffeln auch ganz kochen und dann pellen und in Scheiben schneiden. Die Soße sollte schön sämig sein. Evtl. bei der Brühe etwas mehr oder weniger verwenden, je nach Bedarf.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nane33

In unserer Familie schneiden wir die Kartoffeln in Pommes-Stäbchen, ansonsten wie in deinem Rezept. Danke für diese schöne Kindheitserinnerung !

12.04.2020 17:54
Antworten
Jessicagreg113

Super tolles rezept. habe noch ein paar Pilze dazu getan und es für ne halbe Stunde in den Backofen gestellt bei 180°C. Dazu habe ich Frikadellen gemacht. passt super :-)

24.08.2017 15:51
Antworten
nagelfee05

genauso kenn ich die v on meiner oma her. leider ist sie inzwischen verstorben und ich hatte nie das rezept, heute hab ichs wieder gefunden. danke. schmeckt super lecker

27.08.2013 14:12
Antworten