Vegetarisch
Dips
Haltbarmachen
Herbst
Saucen
Sommer
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Chutney vom roten Weinbergpfirsich

schönes kulinarisches Geschenk, passt gut zu Käse, aber auch zu dunklem Fleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 6 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 29.10.2009



Zutaten

für
500 g Pfirsich(e), (roter Weinbergpfirsich)
100 g Zucker
150 ml Essig, (Honigessig oder milden Weißweinessig)
1 Zwiebel(n), rot
5 Zweig/e Minze
3 Zehe/n Knoblauch
½ Zitrone(n), Bio-, die Schale
1 TL Zimt
1 TL Salz
1 TL Pfeffer, schwarzer aus der Mühle

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten Kalorien pro Portion ca. 695 kcal
Den Weinbergpfirsich schälen und entsteinen. Anschließend würfeln.
Die Zwiebel und die Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden.
Die Minze fein hacken, die Schale der Zitrone abreiben.

Alle Zutaten in einen Topf geben und aufkochen lassen. Bei kleiner Hitze langsam einkochen - kann bis zu 2 Stunden dauern. Besonders am Schluss gut umrühren, da die Masse leicht anbrennen kann.

Das Chutney noch heiß in Twist-Off-Gläser füllen und auf dem Deckel stehend auskühlen lassen.

Das Chutney ist 2 Jahre haltbar.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kwr57

Hallo bushcook, wirklich sehr gut. Ich bedanke mich herzlich für das Rezept. Liebe Grüße kwr57

27.09.2013 17:07
Antworten
insideout

Das Rezept ist perfekt wie es ist...der duft ist schon unglaublich lecker und das fertige produkt auch...allerdings sollte man dem chutney ruhig ein paar tage zeit zum durchziehen geben bevor man es das erste mal probiert einfach köstlich, besonders zu käse und zu huhn liebe bushcook, danke für das tolle rezept, ich verfolge deinen blog und deine rezepte schon sehr lange und musste nun endlich mal ein danke da lassen:-)

14.06.2013 20:02
Antworten
bushcook

Bitte gerne, das langsame Einkochen ist für jedes Chutney die Basis für den intensiven Fruchtgeschmack. Viel Freude mit dem Chutney. lg bushcook

09.08.2010 08:01
Antworten
kölscheliebe

dieses chutney hat den perfekten geschmack.das ganz langsame einkochen ist wirklich zugunsten des geschmacks.danke für dieses tolle rezept. l.g. kölscheliebe

09.08.2010 01:17
Antworten
bushcook

Das freut mich, daß Du es einmal versuchen willst. :-)

19.07.2010 14:02
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo bushcook, hab leider im Moment nicht so viel Zeit. Aber bei der nächsten Aktion will ich mal schauen, daß es klappt. Hab gerade Käsebrot mit dem Chutney gegessen. War noch etwas lauwarm. Schmeckt trotzdem megalecker. Lg Schoferle

19.07.2010 13:10
Antworten
bushcook

Danke für den netten Kommentar. Ehrlich gesagt macht mich das immer etwas traurig, wenn man Chutneys vorher mit Gelierzucker abbindet. Das geht leider immer zu Lasten des Geschmacks. Probiere es doch lieber einmal mit dem langsamen Einkochen aus. lg bushcook

19.07.2010 12:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo bushcook, habe heute dieses Chutney gemacht. Gleich die doppelte Menge. Hatte aber keine roten sondern nur weiße Weinbergpfirsiche. Hab aber rote Zwiebeln mit reingemacht. Eine kleine Änderung hab ich allerdings vorgenommen: hab 100g weißen Zucker und 200ml weißen Balsamico und 50ml Weißweinessig genommen. Dann 20 Min. köcheln lassen. Dann noch Gelierzucker 3:1 100g mitrein und nochmal 4 Min. kochen lassen. Schmeckte warm unglaublich gut. Da ich 2 Tl schwarzen Pfeffer frisch geschrotet habe, hatte es eine gute Schärfe. Die Gewürze insgesamt harmonieren sehr gut mit dem Pfirsich. Bin gespannt, wie es in kaltem Zustand schmeckt. Jedenfalls ist es nicht das letzte Mal, daß ich dieses Chutney gemacht habe. Vielen Dank, für das tolle Rezept. Lg Schoferle

19.07.2010 11:11
Antworten