Essenz von der Sellerieknolle


Rezept speichern  Speichern

das ist eine leichte Vorspeise oder ein Zwischengang bei einem Menü

Durchschnittliche Bewertung: 4.52
 (27 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 28.10.2009



Zutaten

für
1 ½ kg Knollensellerie
100 g Möhre(n)
25 g Ingwerwurzel, frisch, geschält
1 Schalotte(n), gewürfelt
2 Knoblauchzehe(n)
1,2 Liter Hühnerbrühe
4 cl Portwein, weiß
½ TL Pfeffer, bunt
6 Körner Piment
1 Chilischote(n), getrocknet
Salz

Für die Suppe: als Einlage

2 EL Erbsen, (Petit Pois) TK
1 EL Möhre(n), fein gewürfelt
1 EL Knollensellerie, fein gewürfelt
1 EL Schnittlauch, in Röllchen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Sellerieknolle schälen und würfeln, so dass etwa 1 kg von dem Gemüse verwertet werden kann. Möhre mit dem Sparschäler abziehen und ebenfalls würfeln. Ingwer in Scheiben schneiden.

Gemüse mit der Brühe und den Gewürzen ca. 45 Minuten bei geschlossenem Topf ganz leicht köcheln lassen. Durch ein Haarsieb abgießen und das ausgekochte Gemüse entsorgen. Die gewonnene Flüssigkeit nochmals durch ein mit einem Seih- oder Geschirrtuch ausgelegten Haarsieb passieren, so dass eine klare Brühe bleibt.

Diese wieder zum Kochen bringen, Portwein zufügen, die Brühe auf etwa 800 ml einkochen und mit Salz abschmecken.

Das Suppengemüse eine Minute blanchieren, eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Auf Teller oder Tassen verteilen, die heiße Essenz darüber gießen, das Süppchen mit Schnittlauchröllchen bestreuen und sofort servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Knuffel185

Die Suppe gab es heute zum 2. Weihnachtsfeiertag. Habe sie am Vortag schon gekocht. Als Einlage gab es bei uns allerdings nur Karotten und Sellerie klein gewürfelt. Diese hatte ich auch am Vortag kurz blanchiert und abgeschreckt. Dazu gab es noch eine kleine Einlage mit Eierschwämmchen. Es war sehr lecker - vielen Dank

26.12.2019 23:22
Antworten
lisa42

Achso, noch vergessen: Portwein hatte ich nicht, dafür aber eine aus Thalland importierte Chili, 30 g Ingwer, und wens interessiert: aus einem knapp 2 kg großen Selleriekopf blieben nach schälen 1,2 kg übrig. Da ich die Suppe auf 6 Portionen hochgerechnet hatte, befürchtete ich, der Sellerie sei etwas wenig, und das ist auch so, also lieber einen ganz dicken Sellerie nehmen. Andererseits hörte ich, je dicker der Sellerie, desto holziger und weniger geschmackvoll sei er. Vielleicht kippe ich morgen noch etwas aus dem beiseitegestellten Selleriegemüse passiert dazu. Liebe Gruesse, Lisa

23.12.2017 18:37
Antworten
lisa42

Hallo zusammen, bisher hat alles bestens geklappt und schmeckt nach etwas Salzzugabe auch schon sehr gut, auch wenn ichs nur einmal geklärt habe. Für die Einlage habe ich einfach etwas von dem köchelnden Gemüse abgenommen und weiter ganz fein kleingeschnippelt und beiseitegestellt. Das kommt dann morgen zur Suppe dazu. Nur die empfohlenen petit pois Erbsen fand ich hier weder bei Globus noch Kaufland, und Kaisererbsen waren aus, also muß ich mich mit Zuckerschoten behelfen, vllt kann man die ja auch pulen, mal sehen. Nur stört auch mich (obwohl ich definitiv nicht zu den obergrünen Gutmenschen zähle) die Menge an entsorgtem Gemüse, die ich mal in eine Tupper gerettet habe. Mal gucken, was mir damit noch einfällt, oben hatte ja jemand schon einen Verwendungsvorschlag gemacht. Zum wegwerfen erscheints mir wirklich zu schade. Dazu gehts dann weiter mit Ofenlachs auf Gemüse und Zimtsterne-Mascarpone-Taler. Liebe Gruesse, Lisa

23.12.2017 18:29
Antworten
Eiskimo

Hallo, sehr lecker und geschmacksintensiv. Danke für das tolle Rezept. LG Eiskimo

17.01.2015 19:45
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, heute habe ich die Essenz für unser Weihnachtsessen vorbereitet und habe, bevor sie eingefroren wurde, schon einmal genascht. Neben fein gewürfelten Möhren und Sellerie gibt es noch Geflügel-Kräuter-Klößchen als Einlage. Danke für dieses sehr schöne Rezept! LG, Diva

19.12.2014 23:04
Antworten
eifelkrimi

feines Süppchen, einfach herzustellen, gut vorzubereiten, allerdings: den Portwein werde ich beim nächsten Mal weg lassen, der war mir zu dominant trotzdem 5 Sterne lg eifelkrimi

28.11.2011 09:48
Antworten
Jicky

Hallo, diese Essenz gab es bei uns im Rahmen eines Menüs. Wie o.g. ist die Essenz eine Geschmacksbombe. Gerade deshalb hat mich/uns der Geschmack des Ingwers und auch die Schärfe der Chillischote etwas gestört und auch etwas vom Grundgeschmack des Sellerie`s abgelenkt. Obwohl ich sowohl Ingwer- als auch Chillifan bin, würde ich beim nächsten Mal beide Komponenten nicht verwenden und bin gespannt auf das Ergebnis. Ansonsten ein feines Süppchen das gut in ein herbstliches Menü passt. Vielen Dank & lieben Gruß, Jicky

06.10.2011 13:19
Antworten
Orkhuhn

Hey! Nix hier abgekochtes Gemüse aus dem Sieb entsorgen, das kann man doch noch entweder zu Reis oder so essen oder aber durch Zugabe von Haferflocken, Sonnenblumenkernen o.ä., Ei, (Panier-)Mehl u.ä. zu Bratlingen weiterverarbeiten, schmeckt prima! Dazu das abgetropfte Gemüse in eine Schüssel geben und erstmal zu Brei stampfen, dann Haferflocken etc und Ei untermengen. Diese Masse eine Weile ziehen lassen, dann mit einem Löffel aus dem Teig Kugeln formen, diese in Paniermehl wenden, in einer Pfanne plattdrücken und in Fett ausbraten. Schmeckt gut zu Ketchup und Currysauce, als Hamburger, zu Reis oder Kartoffeln mit Gemüseragout u.ä. Bis auf die Resteverschwendung hört sich das Rezept sehr gut an!

20.10.2010 02:12
Antworten
korinte777

Ich habe das heute mit dem Suppengemüse (Möhren, Knollensellerie und Petrsilienwurzel; den Poree habe ich möglichst raussortiert) meiner gestern gekochten Rinderbrühe ausprobiert. Lecker. Eine schöne Möglichkeit, zumindest Teile des Gemüses vor dem Mülleimer zu retten.

11.01.2016 19:27
Antworten
kleine Hexe

Ich habe mich genau an das Rezept gehalten, das Süppchen ist wirklich eine "Geschmacksbombe" ;-) Lediglich ein wenig Eierstich habe ich zusätzlich als Einlage verwendet. Vielen Dank für das Rezept! kleine Hexe

26.12.2009 13:48
Antworten