Backen
Beilage
Europa
Hauptspeise
Kartoffel
Kartoffeln
Mehlspeisen
Österreich
Resteverwertung
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Erdäpfelbuchteln

mit einer feinen Salatplatte wird diese Beilage auch eine gelungene Hauptspeise

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 28.10.2009 362 kcal



Zutaten

für
700 g Kartoffel(n), mehlig kochende
50 g Butter
3 Eigelb
Salz
Muskat
1 Pck. Trockenhefe
40 g Mehl, griffiges
80 g Grieß
Mehl, griffiges für die Arbeitsfläche
50 g Butter zum Wenden
Butter für die Forrm
1 Eigelb zum Bestreichen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Kartoffeln kochen, schälen und noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffeln in einer Schüssel mit flüssiger Butter sowie den Eigelben gut vermengen und mit Salz und Muskat würzen.

Trockenhefe mit Mehl und Grieß versieben, zu den übrigen Zutaten geben und - am besten mit dem Kochlöffel - zu einem weichen, glatten Teig verarbeiten.

Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu einer etwa 4 cm dicken Rolle formen und diese in 24 Stücke teilen. Die Teigstücke zu Kugeln formen, in flüssiger Butter wenden und eng in eine gut befettete Auflaufform einlegen.

Die Buchteln zugedeckt bei Zimmertemperatur etwa 40 Minuten gehen lassen. Das Eigelb verquirlen, die Buchteln damit bestreichen und im vorgeheizten Rohr auf mittlerer Schiene bei 200°C etwa 40 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Maggie_01

Ich liebe dieses Rezept!!! Der Aufwand lohnt sich!

16.10.2015 22:52
Antworten