Lavendelgelee


Rezept speichern  Speichern

die im Juli voll erblühten Lavendelblüten sind am besten geeignet, im August gehts aber auch noch

Durchschnittliche Bewertung: 4.22
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

90 Min. normal 26.10.2009



Zutaten

für
2 Tasse/n Lavendel - Blüten, stark duftend
¾ Liter Weißwein, trocken, am besten Riesling
¾ Liter Apfelsaft, naturtrüb (Direktsaft)
¾ Liter Wasser
3 Pkt. Gelierzucker 2:1
5 cl Cointreau oder anderen Likör (z. B. Quittenlikör) oder
Schnaps (Obstbrand)
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Lavendelblüten frisch ernten und am Stängel lassen, nicht abrebeln. Die Stängel der Lavendelblüten bis unmittelbar unterhalb der Blüten abschneiden und waschen, auf ein Tuch geben und etwas abtrocknen lassen.

Derweil den Wein, den Apfelsaft und das Wasser in einem hohen Topf zum Kochen bringen, die Lavendelblüten hineingeben, kurz mit aufkochen und 10 min. ziehen lassen. Danach durch ein feines Sieb abseihen, evtl. etwas ausdrücken und alles abkühlen lassen.

3 Päckchen Gelierzucker 2:1 zufügen und nach Packungsanweisung kochen. Zum Schluss 5 cl Cointreau zugeben, wahlweise Quittenlikör. Gelierprobe machen.

Bei Zugabe anderer Liköre oder Obstbrände erst eine Geschmacksprobe machen. Kirschwasser z. B. schmeckt sehr intensiv und übertönt den feinen Lavendelgeschmack.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lantana

Ob es wohl auch mit getrockneten Blüten geht?

27.07.2020 21:05
Antworten
MarionJott

Liebe uteki, Nicht nur der Geschmack des Gelee ist eine Sensation sondern auch die Zubereitung! Nachdem ich den Sud mit den Lavendelblüten gekocht hatte duftete die ganze Wohnung herrlich nach Lavendel! Der Geschmack des „Brühe“ war allerdings, sagen wir mal eher zweifelhaft. Aber so viele Sterne können nicht lügen! Also hab ich mutig auch noch den Gelierzucker geopfert - spannend dann nochmal die Zugabe des Cointreaus. Ein überraschendes, kurzes aber heftiges aufwallen im Zauberkessel und siehe da, eine Geschmacksexplosion die ihres gleichen sucht ist entstanden! Danke für das tolle Rezept!!!

29.06.2019 19:28
Antworten
ciperine

Inzwischen sind sowohl meine Gäste und Beschenkten als auch ich ganz begeistert von diesem Gelee mit seinem ganz feinen Lavendelaroma. Ich hatte übrigens klaren Direktsaft verwendet, weil ich naturtrüben Apfelsaft nicht so gerne mag, gerade für Gelees. Also dieses Gelee bleibt definitiv in meinem Repertoire, da ich auch sehr üppigen Lavendel im Garten habe. Pur schmeckt es mir immer noch etwas zu süß, aber auf Croissants oder Weizenbrötchen ganz wunderbar.

12.08.2017 11:30
Antworten
UteKi

Ciperine, super daß deine Gäste und Beschenkte so zufrieden sind. Kürzlich hatte ich Besuch und sogar die Kinder mochten das Gelee, was mich erstaunt hatte, da Kinder eher nicht so begeistert von dem blumigen Duft sind. Es stellte sich allerdings heraus, dass die ganze Familie daran gewöhnt ist, sogar Lavendel Tee zu trinken. Einfach eine nlüte in die Tasse und mit kochendem Wasser überbrühen. Es schmeckt wunderbar und ist beruhigend.

13.08.2017 07:12
Antworten
UteKi

Oh sorry, ich war einige Zeit nicht im Forum und habe nicht gesehen, dass weitere Fragen aufgetreten sind. Küchentroll, deine Frage wurde ja schon von Chefkoch_EllenT beantwortet. Auf den 500g-Packungen steht drauf, ob es sich um ! : 2 oder 1 : 3 Gelierzucker handelt. Der 1 : 1 Gelierzucker ist der "ganz normale" Gelierzucker, der in 1 kg Packungen angeboten wird. Dort steht das Verhältnis nicht extra drauf. Summerlady-2, schade dass dein Gelee nicht gelungen ist. Dafür sind meiner Meinung nach 2 Dinge verantwortlich. Vermutlich hast du nicht die richtige Sorte Lavendel. Es sollte unbedingt der echte Lavendel benutzt werden, also "Lavandula angustifolia" (syn. "Lavandula officinalis"). Nur dieser hat dieses tolle Aroma, dass dieses Gelee so unvergleichlich macht. Weiters denke ich, dass an der fehlenden Gelierung tatsächlich der Orangensaft schuld ist. In Äpfeln ist Pektin enthalten, das für die Gelierung verantwortlich ist. Wenn du nun den naturtrüben Apfelsaft gegen Orangensaft austauschst, müsstest du 1 : 1 Gelierzucker verwenden, um eine gute Gelierung zu erzielen. Dann wird das Lavendelgelee allerdings sehr süß. Solltest du einen neuen Versuch starten, wünsche ich dir gutes Gelingen! Gentanus, wieviel normalgroße Gläser man aus der Menge bekommt, kann ich dir leider nicht genau sagen. Ich nehme am liebsten immer recht kleine Gläser. Ich würde jetzt mal auf 8 - 10 Gläser tippen. Wenn du dein Gelee kochst, dann halte dir lieber zu viele Gläser bereit als zu wenige. ;-) Ciperine, ja du hast recht, ich schneide den Lavendel auch gerne direkt nach der Blüte und habe dann später eine weitere :). Wenn du Quittensaft zur Verfügung hast, dann könntest du auch davon nehmen, um dem Gelee die Süße zu nehmen. Allerdings muss das dann natürlich ungesüßter Saft sein. Da ich jedes Jahr sehr viele Quitten habe und nach dem gefühlten 100sten Glas Quittengelee mir die Lust ausgeht, koche ich den Saft gerne einfach nur auf und fülle ihn in Marmeladengläser ab. Dadurch habe ich die Möglichkeit, diesen puren Saft später variabel zu verwenden, u.a. auch im Advent als Zugabe zu Glühwein, wenn er etwas süß ausfällt ;-) amseline; ja, Hibiskusblüten sehen sicher sehr hübsch im Gelee aus. Lantana, super, das freut mich für dich, dass das Gelee jetzt auch dir schmeckt ! :) Ich wünsche allen auch in diesem Jahr gutes Gelingen mit dem Rezept und freue mich weiterhin über Anregungen und natürlich auch über Meinungen zu dem Rezept Liebe Grüße, Ute

17.07.2017 17:45
Antworten
chika-chaaan

Ist vielleicht ne doofe Frage, aber was macht man mit dem fertigen Gelee? Wird es als Zutat eingesetzt oder serviert man es zu Fleisch? Oder streicht man es sich gar aufs Brot? Tut mir leid, aber ich kann mit dem Rezept leider gar nichts anfangen, obwohl es sich sehr verlockend anhört... Wäre um eine Antwort dankbar, da ich ein großer Lavendelfan bin und das Gelee gerne mal ausprobieren möchte ;-) Gruß, chika

10.02.2011 15:41
Antworten
UteKi

Hallo chika, nee, das ist keine doofe Frage, genau so hab ich damal auch gedacht als ich das erstemal von Lavendelgelee hörte - was mach ich damit? ;-) Also ich esse es auf Brot, Brötchen, Toast etc., vermutlich so wie die meisten Lavengelee-Liebhaber auch. Wenn mich danach immer noch der Heißhunger plagt, schmeckt mir das Gelee auch schonmal ohne Brot *g*. Aber deiner Fantasie bei der Verwendung des Gelees solltest du keine Grenzen setzen. Immer her mit neuen Ideen, schreib uns, wenn du weitere tolle Verwendungsmöglichkeiten gefunden hast. Eine super Lavendel-Ernte im nächsten Sommer und viel leckeres Gelee wünscht dir Ute

10.02.2011 17:25
Antworten
Angelica-shef-povar

kann man den Gelee auch verwenden um Torten/ Patisserie zb Panna Cotta zu überziehen? LG

10.08.2013 17:07
Antworten
carian

Liebe UteKi, ich habe dein Rezept gestern ausprobiert. Erst dachte ich-Uff-ne menge Gelee auf einmal! Und wenns nicht schmeckt??? :-( Mein üblicher Marmeladenkochtopf kam an seine Grenze! Als Tipp-Die Lavendelblüten versenkte ich in einem Drahtkörbchen ( Riesenteeei) ins Wasser. So ersparte ich mir das abseihen. Als Likör am Schluss nahm ich Quittenlikör. Nach getaner Kocherei bin ich nun glücklich diese Menge an fertigen Gläsern im Vorrat zu besitzen denn----es ist superlecker!!!!! Vielen Dank für dieses Rezept!!!!!! Einen lieben Gruß...carian

26.08.2010 07:53
Antworten
UteKi

Hallo carian, danke für dein Kompliment, es freut mich sehr, dass dir mein Rezept schmeckt, was ich gut nachvollziehen kann. Der Tipp mit dem Riesentee-Ei ist gut. Die Menge? hmm, da Lavendel ja immer nur einmal im Jahr blüht, bin ich ganz glücklich mit der Menge. Im letzten Jahr habe ich zweimal die gleiche Menge hergestellt, wollte noch eine weitere Ladung herstellen, dachte das sei zuviel - und bin nicht ausgekommen! Dieses Jahr einen erklecklichen Vorrat angelegt, damit sämtliche Schleckermäuler bedient werden können ;-)) Einen lieben Gruß - UteKi

26.08.2010 08:56
Antworten