Kritharaki-Salat mit Hackfleisch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

schnelle Sache, einfach

Durchschnittliche Bewertung: 4.65
 (676 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 26.10.2009



Zutaten

für
500 g Hackfleisch, gemischt
500 g Kritharaki (Nudeln in Reisform)
Salzwasser
3 Paprikaschote(n), rot, gelb, grün
1 Zwiebel(n)
3 EL Tomatenmark
3 EL Tomatenketchup
2 EL Oregano
3 Beutel Fertigmischung für Salatsauce (Würzige Gartenkräuter), evtl.
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 14 Minuten Gesamtzeit ca. 29 Minuten
Das Hackfleisch mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark, Ketchup, Oregano und einer halben klein gehackten Zwiebel vermengen. Die Hackfleischmasse dann in einer großen Pfanne mit etwas Olivenöl krümelig braten und abkühlen lassen.

Die Kritharaki (gibt es in jedem gut sortierten Supermarkt dort, wo auch Couscous und Bulgur zu finden sind) in Salzwasser ca. 14 Minuten garen und abgießen.

Die Paprikaschoten sehr klein würfeln (Reiskorngröße), die restliche halbe Zwiebel ebenfalls und in drei Beuteln Salatfix "Gartenkräuter" mit etwas Öl ziehen lassen.
Es müssen keine Fertigprodukte sein. Ein selbst gemachtes Kräuterdressing auf Essigbasis tut es auch.

Die abgegossenen Nudeln mit den Hackfleischbröseln vermengen. Dann die marinierten Paprikawürfel dazugeben. Alles vermengen und gut durchziehen lassen.

Der Salat schmeckt superlecker, frisch und ist schnell zuzubereiten. Auch rein optisch ein Hingucker, aufgrund der Reisnudeln. Wir essen den Salat - trotz des Fleischanteils - auch gern als Beilage zum Grillen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

klh10442

Der Salat kam bei meiner Gartenparty sehr gut an. Da unter den Gästen Vegetarier waren, hab ich veganen Hackersatz verwendet, das hat gut funktioniert.

20.06.2022 11:23
Antworten
MrsLandrat

Habe diesen leckeren Salat bereits mehrfach nach Originalrezeptur gemacht. Gestern kamen zum ersten Mal Risoni aus einem KH-günstigen Mix von Kichererbsen-, Tomaten- und Erbsenmehl sowie Fetastückchen zum Einsatz. Diese Variante war ebenfalls mega lecker. Vielen Dank für dieses schöne Rezept, natürlich volle Punktzahl 👍

19.06.2022 11:28
Antworten
EVA-S-PUNKT

Wirklich lecker und einfach, vor allem mal ein Salat ohne die ewige Mayonnaise... Statt Paprika habe ich grob geraspelte Karotten genommen. Ich könnte mir gut vorstellen, nach Art Yum-Yum-Salat noch Chinakohl oder Eisbergsalat dazuzugeben... 4 Sterne

02.06.2022 20:15
Antworten
mocridh

Dieser köstliche Salate ist seit 2 Jahren, hauptsächlich in der wärmeren Jahreszeit, oft auf unserem Tisch. Ich tue nur die Hälfte der Nudeln dazu und wir essen es als Hauptgericht. Als "Nebenprodukt" habe ich durch dieses Rezept endlich auch verstanden, wie man feinkrümelige Bolognese macht😀 Ich habe vorher immer das Tomatenmark nach dem anbraten zugegeben, seit ich dieses Rezept hier kenne, mache ich auch diese, so wie hier beschrieben. Reiskorngröße.. das schaffe ich nicht, ich jage die Paprika durch den NicerDicer, aber so klein wie beschrieben, wäre bestimmt noch feiner. Vielen Dank an Frau Mäuse für dieses tolle Rezept 👌🏼

14.05.2022 13:23
Antworten
Heinz1966

Perfekt ! Danke für den Tip

26.05.2022 08:06
Antworten
katzensuse

Hallo, wird die Salatsoße wie auf der Packung angegeben angerührt oder nur mit dem Öl?

20.07.2010 15:10
Antworten
bibiundtrulla

War schon länger auf der Suche nach einem guten Rezept mit Reisnudeln. Jetzt hab ich eins gefunden! :-) Wirklich sehr lecker, habe es als Warme Mahlzeit gegessen, auch lecker. Gruß Claudia

03.05.2010 14:51
Antworten
DaphneDeLuxe

Liebe FrauM, vielen Dank für dieses hammerleckere Rezept*****! Das ist mal eine tolle Alternative zu diesen ewig langweiligen Majonäse-Salaten. Beim gestrigen Mädelz-Abend war der Salat ratz-fatz weggelöffelt, und das, obwohl wir nur zu viert waren ;o) Dazu gab es pikante Mini-Pasteten. Wir sind fast geplatzt und das Rezept wurde lautstark eingefordert! Ich hatte zwar keine Kritharaki zur Hand, habe statt dessen ganz kleine Ditali Lisci (eigentlich für Minestrone) genommen. Da ich noch einen guten Schluck Tomatensauce im Kühlschrank hatte, habe ich diesen statt Tomatenmark verwendet. Ein bischen Chili-Öl gab dem Ganzen noch den letzten Schliff... LG Daphne

12.03.2010 10:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, hört sich recht gut an, ich verstehe das so, dass dieser Salat kalt gegessen wird, ist das richtig? Werde ich auf jeden Fall erst mal speichern. Gruss Balard

20.11.2009 17:10
Antworten
FrauMausE

Hallo, stimmt, der Salat wird kalt gegessen... Man kann aus den angegebenen Zutaten auch einen Auflauf bereiten. Dann die Paprikawürfelchen andünsten (ggf. auch Zuchiniwürfel). Das Kräuterdressing benötigt man in dem Fall nicht. Wenn man dann alle Zutaten gut vermengt, in eine Auflaufform gibt und mit etwas Mozzarella und Emmentaler überbackt hat man hinterher sozusagen die "Winterversion des Salats" auf dem Teller. :-) Gab es bei uns auch schon. LG FrauM

20.11.2009 19:19
Antworten