Backen
Brot oder Brötchen
Party
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Sommerliches Tomatenbrot

Einfach perfekt zum Grillen oder einfach zu einem Glas Wein

Durchschnittliche Bewertung: 3.86
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 23.10.2009



Zutaten

für
3 EL Olivenöl
1 Zwiebel(n), fein gehackt
200 ml Milch
1 EL Tomatenmark
700 g Mehl
2 TL Salz
50 g Zucker
1 Würfel Hefe
75 g Tomate(n), getrocknete in Öl, gewürfelt
3 EL Öl von den eingelegten Tomaten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
Das Öl erhitzen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Die Milch erwärmen und das Tomatenmark einrühren. Beides mit allen anderen Zutaten mischen und gut verkneten. 20 Minuten gehen lassen.

Vier Teigkugeln formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. 30 Minuten gehen lassen. Den Ofen auf 200°C vorheizen und das Brot 30 Minuten backen.

Ein wahrhaft göttliches Brot! Es duftet herrlich - nicht nur beim Backen - und schmeckt nach Urlaub!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

_Wiesel_

Tolles Rezept. Mach i fast jedes Jahr. Perfekt zum grillen. Ich geb einfach bissl mehr Öl rein dann bröckelt das Brot nich so leicht.

28.04.2019 17:52
Antworten
Vollweib7

Leider habe ich eben das falsche Bild hochgeladen, es ist nur der Teig abgebildet!

14.05.2016 14:38
Antworten
Vollweib7

Heute habe ich dieses Brot nachgebacken, natürlich nicht, ohne die Kommentare zu lesen. Ich befürchtete das mir es ähnlich ergeht und alles auseinanderfallen würde, dem war aber überhaupt nicht so!!! Das Brot ist total klasse geworden!!! Ich bin wie folgt vorgegangen: Zwiebel in Öl glasig dünsten, dann Wasser ( ich hatte keine Milch) dazu und das Tomatenmark ebenfalls dazu..schön rühren. Ich habe, weil ich es gerne "tomatig" mag, das dreifache an Tomatenmark genommen :-). Nun habe ich die Hefe in dieser warmen "Suppe" unter rühren aufgelöst. Dann die gestückelten Tomaten dazu. Dann alles unter das Mehl mit dem Knethaken gerührt. Da mir das etwas zu trocken erschien, hab ich noch ne kleine Pfütze Wasser hinzu gegeben, noch ein paar Italienische getrocknete Kräuter rein und den Teig eine Std. gehen lassen. Ein Baguette gefirmt und ab in den Ofen. Vielen Dank für das tolle Rezept, klappte alles wunderbar und geschmacklich ist das der Knaller! Fotos werde ich noch einstellen, mir hats gut gefallen das Brot zu machen, hat Spaß gemacht!

14.05.2016 14:24
Antworten
EnibassabinE

Als Tipp für die Bäcker: Brot am Vortag backen! Dann über nacht in eine Plastiktüte und dann wird die Konsistenz vom Brot "kompakter". Also es bröckelt nicht mehr ganz so stark!

06.01.2012 20:41
Antworten
brunswigaria

Hallo hallo, also ich habe das Rezept bereits mehrfach ausprobiert und bin jedes Mal begeistert, wie lecker so ein Tomatenbrot doch ist :). Ich habe allerdings mindestens 2 EL Tomatenmark verwendet und auch einige getrocknete Tomaten mehr - besonders der intensive Tomatengeschmack macht für mich das Brot aus. Alle Freunde und die Familie, die in den Genuss gekommen sind, waren begeistert. Von mir also vier Sterne. Fünf Sterne gäbe es, wenn die Konsistenz noch etwas besser wäre. Wie Susanne als Vorrednerin schon sagte, ist das Brot etwas bröcklig, jedoch trotzdem super lecker. Vielen Dank für das Rezept. Grüße, Christina

06.01.2012 20:35
Antworten
bastelsuse

Hallo, Schade, das hat bei mir überhaupt nicht geklapp. Es hörte sich so lecker an, aber irgend eine Mengenangabe sitimmt nicht. Das Brot war nach dem Backen ganz krümelig und ist auseinandergefallen. Ich werd es noch einmal ausprobieren, vielleicht mit Wasser statt Milch. Gruß Susanne

17.06.2011 08:03
Antworten