Bewertung
(16) Ø4,28
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
16 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 23.10.2009
gespeichert: 495 (0)*
gedruckt: 1.430 (7)*
verschickt: 24 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 18.06.2005
68 Beiträge (ø0,01/Tag)

Zutaten

500 g Hackfleisch, gemischt
200 g Krabben, oder Garnelen
Schalotte(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1/2 Bund Dill, oder 2-3 EL TK
1/2 TL Senf
Ei(er)
1 TL, gestr. Suppenpulver (Vegeta)
  Salz
  Pfeffer, aus der Mühle
1 Prise(n) Muskat
 n. B. Paniermehl
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Nach einem Spongebob-Marathon meinten die Kinder: Mach doch mal Krabbenburger! Da habe ich mir mal Gedanken gemacht und die Dinger sind eigentlich richtig gut geworden,

Krabben vorbereiten (TK auftauen, eingelegte abtropfen lassen) und klein hacken.
Schalotten (es geht auch 1 große Zwiebel) und Knoblauch sehr fein würfeln. Dill fein schneiden. Alles zum Hackfleisch geben und mit den restlichen Zutaten vermengen. Vegeta lässt sich durch 2 TL thailändische Fischsauce ersetzen, kann aber auch ganz weggelassen werden (ist halt die „geheime Zutat“). Etwa 30-45 min kalt stellen, danach flache Frikadellen daraus formen. Am besten im Kontaktgrill oder aber in der Pfanne beidseitig mittelbraun braten. Dürfte auch auf dem Holzkohlegrill klappen.

Stilecht wie in der „Krossen Krabbe“ wird der Krabbenburger im Burger-Brötchen mit einer Scheibe Käse, Salat, Tomate und „Gürkchen“ (dünne Scheiben Gewürzgurke), Senf und Ketchup serviert. Die Dinger schmecken aber auch ohne den ganzen Schnickschnack hervorragend.