Gemüse
Hauptspeise
Auflauf
Vegetarisch
Kartoffeln
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Blumenkohl - Kartoffel - Auflauf

richtig lecker, ideal zu Nackenkammkoteletts oder Schweinemedaillons

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 33 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 23.10.2009 808 kcal



Zutaten

für
1 kleiner Blumenkohl
500 g Kartoffel(n)
50 g Mehl
300 ml Milch
300 ml Wasser
Olivenöl
Butter
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
Muskat
50 ml süße Sahne
3 Würfel Brühe
Butter, für die Form
n. B. Käse

Nährwerte pro Portion

kcal
808
Eiweiß
24,41 g
Fett
48,02 g
Kohlenhydr.
67,80 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Kartoffeln in Scheiben schneiden. Blumenkohl in kleine Röschen schneiden. Beides waschen und im Kochtopf in Salzwasser mit etwas Olivenöl ca. 15 Minuten kochen.

Auflaufform mit Butter gründlich einfetten, besonders den Rand.
Kartoffeln und Blumenkohl in die Auflaufform geben. Während dessen im Kochtopf süße Sahne, Milch, Wasser, Brühwürfel, Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Olivenöl gründlich durchmischen und aufkochen. Mit Mehl dickflüssig kochen (ca. 1 Minute). Über die Kartoffeln und den Blumenkohl in die Auflaufform geben.

Nochmals mit Paprika, Pfeffer, Salz und Muskatnuss nach Geschmack obenauf würzen. Einige Butterflocken obenauf verteilen. Käse in dünnen Scheiben gleichmäßig verteilen.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene goldbraun backen (ca. 20 - 30 Minuten). Hat der Käse einige leicht gebräunte Stellen, so ist der Auflauf durch.

Mit z.B. Nackenkammkotletts oder Schweinemedaillons servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DolceVita4456

Dieser leckere Blumenkohl-Kartoffel-Auflauf war die perfekte Beilage zum Cordon Bleu. Auf das Olivenöl habe ich verzichtet. Die Wassermenge habe ich reduziert und dafür den Sahneanteil erhöht. Den Auflauf wird es wieder geben. Danke für das schöne Rezept. LG DolceVita

16.11.2018 15:29
Antworten
Mellimaus007

Als vegetarische Hauptspeise mit einem grünen Salat einfach ein sehr gutes schnell zubereitetes Menue. Einfach und mit wenig Zutaten umzusetzen. Lg Mellimaus

19.06.2018 12:51
Antworten
FWie

Vielen Dank für dieses Rezept! Es war super lecker:):) Ich habe das Olivenöl komplett weggelassen und trotzdem war es super.

23.02.2018 14:44
Antworten
JenniBo90

super lecker. 5 Sterne dafür :-) DANKE für das tolle Rezept.

15.07.2017 14:26
Antworten
itallian

ich mache noch ein paar zuccini und auberginen scheiben dazu, und frische champignons.auberginen kurz in olivenöl anbraten und pfeffern. champignon in scheiben schneiden und zu den auberginen geben. die zuccini koch ich kurz mit dem blumenkohl, bis er bissfest ist. abwechselnd mit mozarella und streukäse bedecken.

26.09.2014 16:16
Antworten
saucy

Der Auflauf hat allen sehr gut geschmeckt! Ich hab' Blumenkohl und Brokkoli reingemacht, wirklich sehr lecker!

21.09.2010 16:37
Antworten
Melli1812

Uns schmeckt der Auflauf wirklich super! Allerdings nehm ich anstatt das Mehl das nächste Mal lieber Soßenbinder, dann gibts auch keine Klumpen mehr :-)

02.03.2010 19:41
Antworten
StyleeeZZZ

Das ist eine Option! Um "Klumpen" zu vermeiden sollte das Mehl gesiebt werden und mit dem Schneebesen eingerührt werden! (hab ich vergessen)

02.03.2010 20:17
Antworten
Melli1812

Ah okay, gesiebt hab ich es nicht. Daran könnte es natürlich gelegen haben. Schneebesen hab ich allerings benutzt. Überlege grade, ob ich noch den Rest naschen soll, soooo lecker!!!

02.03.2010 20:27
Antworten
MiKa80

Du kannst auch eine sog. Einbrenne machen. Butter zerlassen und das Mehl einrühren. Dann kalte! Flüssigkeit zugeben und mit dem Schneebesen verrühren. Klappt eigentlich immer. Sollte es noch nicht dick genug sein, weil z. B. zu wenig Mehl verwendet wurde, kannst du immer noch Mehl in eine z. B. Tasse geben und mit wenig kalter Flüssigkeit mit einer Gabel oder Schneebesen glatt rühren und zur Soße geben.

04.04.2015 13:49
Antworten