Hauptspeise
Herbst
Schmoren
Schwein
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Winterlicher Schweinebraten

ein Erlebniss für Geruchs- und Geschmackssinn

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
bei 144 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 22.10.2009



Zutaten

für
1.500 g Schweinebraten (Schinkenbraten, evtl. vom Wildschwein)
1 Bund Suppengrün
½ Liter Bier (Schwarzbier)
½ Liter Fleischbrühe (Fond)
1 m.-große Zwiebel(n)
3 EL Öl
1 EL Tomatenmark
1 EL Senf
1 EL Honig
2 Knoblauchzehe(n)
1 Orange(n)
1 TL Paprikapulver
¼ TL Zimt
4 Gewürznelke(n)
4 Wacholderbeere(n)
4 Körner Piment
½ TL Salz
½ TL Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten Kalorien pro Portion ca. 956 kcal
Den Schinkenbraten parieren, pfeffern, salzen und mit Senf einreiben. Das Öl erhitzen und den Braten darin rundum scharf anbraten.

Den Braten wieder aus dem Topf nehmen und das klein geschnittene Suppengemüse und die Zwiebel anbraten. Das Tomatenmark hinzufügen und mit dem Schwarzbier ablöschen. Den Knoblauch, die klein geschnittene Orange, den Honig und die Gewürze hinzufügen, umrühren und den Braten obendrauf legen.

Mit der Brühe auffüllen und das Ganze 1,5 Std. köcheln lassen. Den Braten schneiden, die Soße sieben und nach Belieben andicken und abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tigusigalper

Hallo, ich würde sehr gerne dieses Rezept ausprobieren, habe ein Problem mit Fleisch: Nackenbraten, Rückenbraten oder Schinkenbraten? Was würdet ihr empfehlen? Bei uns gibt es sehr sehr selten Braten, wir mögen weiches saftiges Fleisch. Bis jetzt habe ich gute Erfahrung mit Nacken als Salzbraten oder im Schlauch gemacht. Rücken- und Schinkenbraten sehen auf den Bildern immer toll aus, aber auch recht mager, habe Angst, dass es zu trocken wird. Wer kann mir da helfen?

27.01.2019 13:05
Antworten
Captain1980

Muss sofort heute ein großes Kompliment aussprechen. Gestern an Heiligabend zum ersten mal ausprobiert und alle waren begeistert. Den gibt's aber sicherlich nicht nur zu Weihnachten, sondern jetzt öfter. Sehr tolle, intensive Soße. Habe sie auch einfach püriert und sie war perfekt. 👌

25.12.2018 10:11
Antworten
Kucki232

War super, außer dass die Sauce recht fettig war. Nächstes Mal geht es dann nochmal durchs Küchenpapier. Habe das Fleisch jedoch gut 3 Stunden köcheln lassen. War butterzart. 4 Sterne

13.10.2018 12:19
Antworten
Laby

Hallo, das war eine absolut gigantische***** Soße!! Gebunden habe ich sie mit Semmelbröseln. Beim nächsten Mal wird es mit Soßenlebkuchen (oder normalen Lebkuchen) probiert. Die gibt es ja schon. Hatte leider keine Orangen. Die würden sicher prima passen! Dazu gab es natürlich Klöße. Passend zum Herbst. LG, Laby

04.10.2018 01:01
Antworten
TOXXX

Hallo zusammen! Das ist ein wirklich leckerer Schweinebraten, den es bei mir nicht nur zu Weihnachten (da aber schon seit Jahren) gibt. Das einzige Problem, das ich mit dem Rezept habe: Wie soll ich das alles in normalen Töpfen/Pfannen anbraten? Ich habe mir jetzt angewöhnt, alles nacheinander anzubraten um es dann im Römertopf im warmen Backofen warmzuhalten und dann zum Schluss noch einmal die Temperatur hochzufahren. Wenn jemand eine bessere Idee hat (ich habe halt nur "Single-Töpfe"), dann bin ich für Tipps sehr dankbar!

20.05.2018 14:29
Antworten
igelstachelbart

Schwarzbier??? Geht nicht auch normales Bier? Ich glaube nicht, dass es hier Schwarzbier gibt... Ansonsten: klingt lecker und ich bin schon sehr gespannt!

15.01.2010 19:04
Antworten
jüsial

Das war oberlecker! Habe nur das Schwarzbier durch Brühe ersetzt. Das Fleisch hat nur 70 min gebraucht (Kerntemperatur 75 ° C) und war zart und die Soße der Hammer!

15.01.2010 12:37
Antworten
FlowerBomb

Heute, (am Heiligabend), habe ich dieses wunderbare Rezept zum 1. Mal ausprobiert und mußte mich unbedingt noch schnell einloggen zu später Stunde, um dir zu sagen, daß der Braten absolut traumhaft war !!! Ich hatte ein 2kg-Karbonadenstück vom Schwein (KEIN Wildschwein) :o) und habe mich genau an dein Rezept gehalten. (Nur - anstatt der Fleischbrühe habe ich Wasser hinzugefügt). Die Gewürzkombination ist wirklich einmalig. Ich wäre nie darauf gekommen, die Sauce mit Zimt zu aromatisieren. Die Geschmacks-Komposition ist wirklich toll in ihrer Gesamtheit. Es schmeckt nichts dominant heraus und es war ein wahrer Gaumenschmaus ! (haben auch meine 'Mitesser' begeistert bestätigt). :o) Wirklich PERFEKT und zu empfehlen ! Liebe Grüße und FROHE WEIHNACHTEN

25.12.2009 02:04
Antworten
men-plus

Hallo und eine schöne Weihnacht, es freut mich das dir/euch der Winterliche Schweinebraten geschneckt hat. Das spornt mich an, dass ich mir mal wieder ein neues Rezept Probieren könnte. Gruß Men Plus

25.12.2009 11:49
Antworten
FlowerBomb

Frohe Weihnachten, lieber 'Sternekoch' :o) DAS wäre super ! Ich bin schon sehr gespannt und werde ab und zu mal nachschauen kommen, ob du schon ein neues Rezept eingestellt hast. Es dauert ja leider immer eeewig......ich selbst habe diverse Rezepte für die Weihnachtszeit hier eingestellt.....wahrscheinlich sind sie pünktlich zu Weihnachten 2010 dann endlich sichtbar... ;o) Schöne Feiertage wünscht dir die FlowerBomb

25.12.2009 14:27
Antworten