einfach
Eintopf
Fleisch
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Hülsenfrüchte
Low Carb
Schnell
Schwein
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Sauerkraut mit weißen Bohnen

für die kalte Jahreszeit genau der richtige Eintopf

Durchschnittliche Bewertung: 4.41
bei 20 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.10.2009 899 kcal



Zutaten

für
500 g Sauerkraut
1 Glas Bohnen, weiße (720ml)
750 g Kartoffel(n)
2 Zwiebel(n)
40 g Schweineschmalz
2 Lorbeerblätter
2 Gewürznelke(n)
2 Wacholderbeere(n)
4 Würste, (Mettwürstchen)
Salz und Pfeffer
½ Liter Gemüsebrühe

Nährwerte pro Portion

kcal
899
Eiweiß
40,56 g
Fett
61,53 g
Kohlenhydr.
38,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Zwiebeln pellen und in kleine Würfel schneiden und mit dem Schmalz in einem Topf glasig dünsten. Nun das Sauerkaut mit den Gewürzen und den in kleine Stücke geschnittenen Mettwürstchen hinzufügen. Das Ganze mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca. 30 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in einem Topf mit Wasser und Salz gar kochen. Bitte die Kartoffel extra kochen, da sie sonst glasig werden.

Die Gewürze aus dem Sauerkraut herausfischen. Nun die weißen Bohnen aus dem Glas (mit Flüssigkeit) und die Kartoffeln (ohne Flüssigkeit) zu dem Sauerkraut geben und noch mal heiß werden lassen. Vorsichtig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

EVA-S-PUNKT

Das war ein sehr leckeres Essen! Schmalz musste ich durch Butter und Öl ersetzen, es kamen zusätzlich etwas Apfelwein und einige Blättchen frisches Bohnenkraut dazu - wir waren begeistert! Ich gebe gerne 5 Sterne... Foto ist unterwegs...

06.05.2019 18:10
Antworten
alexandradugas

Hallo, Der Eintopf war sehr lecker. Ich habe das Sauerkraut klein geschnitten und die Bohnen abgeschüttelt und dafür etwas mehr Gemüse brühe genommen. Würstchen essen wir nicht, deshalb habe ich mit etwas Rauchsalz nachgewürzt. Lg Alex

21.12.2016 15:35
Antworten
LucienSeregon

Hallo zusammen! Genau richtig für die kalte Jahreszeit habe ich dieses Rezept entdeckt. Es schmeckt genau wie bei Mutti damals! Habe wohl diw Nelken weggelassen und die Mettenden mit den Zwiebeln angebraten, um das Schmalz zu sparen

28.11.2016 20:53
Antworten
Hollie2

Habe es heute gekocht und es schmeckt perfekt! Genau die richtige Kombination der Zutaten und auch der Tipp mit dem "vorsichtig mit Salz und Pfeffer würzen" war goldrichtig. Eine Prise Salz und Pfeffer dazu und einfach köstlich. Hätte nicht gedacht, dass diese Kombination aus Sauerkraut und weißen Bohnen so gut schmeckt. Der Duft zog durchs ganze Haus und es roch köstlich. Vielen Dank für das tolle Rezept.

17.09.2016 14:23
Antworten
tomy65

Hallo aus Berlin, hier nun noch meine Bewertung für dies leckere Essen. Na klar! 5***** - eine sehr leckere Sache, die ich in der Kombination noch nicht kannte. An Fleisch/Wurst kommt meist rein (ja, ich habe ihn schon öfter gekocht, aber immer vergessen zu bewerten....) was da ist. Wurst, Knacker, Kasselerwürfel, geräucherten Bauchspeck, Rauchfleisch.... immer wieder anders lecker. Ach ja – wir machen meist noch eine kleine gehackte Knoblauchzehe mit dazu. Aaaaber: …Bohnen, Sauerkraut UND zwei Zwiebeln..... - lach - da braucht man schon einen verständnisvollen Partner - oder noch besser: Man verbringt den Abend damit den Hund zu beschuldigen...... :-o Vielen Dank für das Einstellen dieses Rezeptes. Sehr lecker! Liebe Grüße Tomy65 Thomas

02.04.2016 10:24
Antworten
Aluminium

Hi! Ich habe zwar schon bewertet, aber noch nicht kommentiert. Suuper lecker, wie bei meiner Mutti früher. Zu den Zwiebeln habe ich noch kleingeschnittenen Bauchspeck mit angebraten, und noch 2 Scheiben Bauchfleisch mit den Kraut mitgekocht. Selbst mein Sohn hat ihn gegessen und mein Mann der anfangs wegen den Bohnen skeptisch war, fand den Eintopf genial. LG

06.12.2011 12:46
Antworten
Namila

Das ist soooo lecker. Das erinnert mich so an meine Kindheit. Wir haben das in der Ferienfreizeit oft bekommen. Meine Oma hats dann auch immer kochen müssen, weil ich das sooooo gerne esse. Versuchs doch mal mit Suppenfleisch (z.B. dicke Rippe) zu kochen. Schmeckt super. Kleiner Tip von mir persönlich: Ich koche immer zuerst geräucherte Rippchen mit Kartoffeln und den Zwiebeln. Die Kartoffeln wurden bei mir allerdings nicht glasig. Dann kommt Sauerkraut und Bohnen dazu und zum Schluss gebe ich dann richtig fetten Speck in die Pfanne und gebe die Mettwurst mit dazu. Da spare ich mir dann das Schmalz. Kleingwürfelte Zwiebeln kommen dann auch noch in die Speckbrenne und wenn alles schön goldig ist, kommt der ganze Schwung in den Topf. Durch die würzige Speckbrenne und die geräucherten Rippchen brauchte ich auch nicht mehr viel nachwürzen und konnte (bei guten Rauchfleisch) komplett auf Brühe ect. verzichten. Das mit den Wacholderbeeren und den Nelken kannte ich noch nicht. Probier ich gleich mal aus. Bei mir kam bislang immer Kümmel, Majoran und Lorbeerblätter dazu. Schön, dass Du dieses Rezeot eingestellt hast. So kommen hoffentlich viele Hobbyköche in den Genuss Rheinisch-Westfälisch zu kochen. Ich wünsche Dir noch ganz viele tolle Kommentare und Bewertungen. Lieben Gruß Nadine

03.12.2011 19:42
Antworten
Ilona58

Hallo Namila, vielen Dank für deine Bewertung. Wir essen dieses Gericht immer wie gerne. LG Ilona58

04.12.2011 06:25
Antworten
Aluminium

OH, das hat meine Mutter früher auch gekocht. Lecker, muß ich auch mal machen. LG

14.11.2011 22:27
Antworten
ula50

Hallo Ilona 58, eine interessante kombination mit Sauerkraut und weißen Bohnen. Ich habe auf den Schmalz verzichtet, benutze immer Olivenöl und statt Mettwürstchen gab es Schinkenwürstchen. Die weißen getrockenen Bohnen habe ich selbst separat gekocht, da bleiben sie noch knackiger. Vielen Dank für das Rezept. LG Ursula

24.02.2011 13:54
Antworten