Tomatensoße mit Oliven und Schafskäse


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

40 Min. normal 17.10.2003



Zutaten

für
1 Dose/n Tomate(n), passierte
2 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch, zerdrückte
1 kl. Glas Oliven, schwarze, entsteinte
1 Pkt. Schafskäse
Pfeffer
1 TL Zucker
Öl (Olivenöl)
3 Chilischote(n), getrocknete
50 ml Gemüsebrühe
Paprikapulver
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Als erstes die Zwiebeln, die Oliven, die Chilis und den Schafskäse würfeln. Die Zwiebeln glasig anbraten, die Chilis kurz mitbraten und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Kurz reduzieren. Dann die passierten, oder wer die Zeit hat, frische Tomaten dazu, mit Pfeffer, Zucker, (eventuell Salz) und Paprikapulver würzen, Knoblauch in die Soße pressen. Oliven hinzufügen, aufkochen und 5 Minuten ziehen lassen. Zum Schluss den Schafskäse zu der Soße geben und ihn schmelzen lassen, das kann gut 10 Minuten dauern. Wem es noch nicht gewürzt genug ist, kann noch italienische Kräuter hinzufügen. Die Soße sollte man zu Nudeln essen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Destitute

Heute gemacht und mir hat die Soße eigentlich sehr gut geschmeckt. Das Problem bei solchen Soßen, also Tomatensoßen, die mit Schafskäse arbeiten, ist immer, dass sie sich nicht genug von Tomaten-Sahnesoßen oder Tomaten-Käsesoßen abheben, obwohl man mit dem Schafskäse ein Produkt verwendet, was für sich alleine oft einfach schon eine großartige Zutat ist. oder gerade weil man mit dem Schafskäse etwas hat, was man gar nicht weiter verarbeiten müsste. Zumindest ist es bei mir so und in der Regel habe ich dann auch hohe Erwartungen an das Rezept. Dashabe ich mir allerdings abgewöhnt, weswegen mir dieses Gericht wohl auch gut geschmeckt hat. :) Zuerst war ich etwas skeptisch, ob die Soße durch das schmelzen des Käses in der Soße wirklich das ist, was ich suche oder möchte, denn damit haben wir wieder das Problem des abhebens von anderen Soßen, aber das war unberichtigt. Ich denke, sie wäre sogar noch etwas besser gewesen, wenn ich nicht so vorsichtig gewesen wäre und nicht noch etwas mehr Schafskäse zum drübergeben vorm Schmelzen bewahrt hätte. Ob es allerdings ein richtiger Schafskäse (Feta) sein muss oder ein Hirtenkäse reichen würde müsste man testen. Ich habe übrigens Dosentomaten verwendet anstelle der passierten Tomaten. Zudem gabs bei mir noch grüne Oliven, anstatt schwarze und Smabal Oelek anstatt der frischen Chili. beides war noch im Haus, und es passte auch. Lange Rede kurzer Sinn: Die Soße hat mir geschmeckt, sie ist leicht zu machen und nicht für jeden der Knaller, den man erwartet, wenn man Schafskäse, Oliven und Nudeln liest, aber dennoch lecker.

17.11.2013 20:23
Antworten
BlueInfinity

Hallo! Hat meiner Familie leider garnicht geschmeckt. Hörte sich lecker an ... hatte aber leider keinen Pepp. LG, Alexandra

22.10.2005 11:59
Antworten
Akela

War superlecker!! Und gar nicht so kompliziert. Wurde ratzfatz verputzt.Habe die Zwiebeln mit Sherry abgelöscht. Rezept ist schon gespeichert!! Gruß Akela

04.08.2005 20:48
Antworten
Theobert

Hallo Fruchtzwerg, heute gab es deine Tomatensoße zu gedrehten Nudeln (Spirelli heißen die, glaube ich, richtig) und sogar unserem sonst gegenüber meinen Kochkünsten eher kritisch eingestellten Sohn hat es geschmeckt. Die Mengenangaben für 3 Personen habe ich folgendermaßen abgewandelt: eine Zwiebel und eine Knoblauchzehe mehr. Bei den 3 Pepperoni kamen mir schon beim Zerkleinern Bedenken, die beim Abschmecken dann zur Gewißheit wurden: die Soße wurde seehr pikant. Deshalb habe ich am Schluß noch eine halbe Packung Schafskäse dazugetan - es hätte etwas weniger sein können - und es ist nichts übrig geblieben. Gruß von einem Kochanfänger Theo

07.03.2004 15:09
Antworten
kuechenfee73

Da tropft mir ja schon nur vom Lesen der Zahn. Werde das Rezept gleich nächstes WE ausprobieren, wird bestimmt sehr lecker! Könnte mir gut vorstellen, im Sommer die passierten Tomaten selber zu machen. Das schmeckt dann bestimmt noch etwas leckerer!:-))) LG Dana

12.02.2004 03:27
Antworten
Puschels

Hallo, ich habe das Rezept am Mittwoch ausprobiert...... meine Frau war begeistert. Der Clou ist denke ich das mit dem Schafskäse. Die Italienischen Gewürze habe ich erst zum Schluß, nachdem ich die Pfanne vom Herd genommen habe, mit einer Gewürzmühle darüber gemahlen. Sehr lecker!!! Wird es jetzt öfter mal geben. Viele Grüße "alter" Puschel

28.11.2003 09:03
Antworten
Fruchtzwerg

Hi Animalia, ich hatte ja extra reingeschrieben, dass die Leute, denen es noch zu ungewürzt ist, noch italienische Kräuter dazu tun können. Ich persönlich mag die Soße aber viel lieber ohne, denn die Oliven geben dem ganzen schon jede Menge Würze, wie auch die Chilis Schärfe. Versuch doch am besten Mal beides. Mir sind die Dosentomaten auch eher fruchtiger, als die Tetrapacks, aber auch das ist ja geschmacksache! Lieben Gruß und viel Spaß beim Ausprobieren!

19.10.2003 12:19
Antworten
animalia

Aus meiner Sicht fehlen da noch einige typische Gewürze wie Basilikum, Majoran, Estragon, Oregano, Thymian etc.!! Empfehle auch eher die fertigen passierten Tomaten im Tetrapak!

18.10.2003 17:00
Antworten