Fleisch
Italien
Europa
Beilage
Suppe
raffiniert oder preiswert
Österreich
Resteverwertung
gekocht
Einlagen
Klöße
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Tiroler Speckknödel

Canederli tirolesi

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 19.10.2009 348 kcal



Zutaten

für
80 g Speck, in feine Würfel geschnitten
½ Zwiebel(n) (ca. 40 g)
150 g Weißbrot, altbackenes oder Knödelbrot
20 g Butter
40 g Mehl
100 ml Milch
2 Ei(er)
1 EL Petersilie oder Schnittlauch
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
348
Eiweiß
10,74 g
Fett
21,64 g
Kohlenhydr.
27,84 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Das Weißbrot in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln in der Butter anschwitzen, zum Brot geben und vermischen. Das Mehl und den Speck untermengen. Die Eier mit Milch, Petersilie und etwas Salz verrühren, über das Brot gießen und alles gut vermengen. Die Masse etwa 15 Minuten ziehen lassen, dann Knödel formen und diese im Salzwasser halb zugedeckt in 15-20 Minuten gar ziehen lassen.

Tipps und Empfehlungen: servieren Sie die Speckknödel in einer kräftigen Fleischsuppe, als Beilage zu Schweinebraten oder als Hauptgericht mit Salat.

Verwenden Sie trockenes Brot und lassen Sie die Masse gut durchziehen.

Wenn Sie die Knödel mit einem Löffel oder einer kleinen Schöpfkelle formen, wird die Oberfläche glatter und die Knödel zerfallen nicht so leicht.

Je nach Geschmack können Sie den Speck auch rösten, bevor Sie ihn zum Brot geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

löwewip

Hallo Suedtirolerin, fast genau gleich machen auch wir die Tiroler Speckknödel, nur geben wir an Gewürzen immer Petersilie, Schnittlauch und Majoran in die Masse und würzen noch mit Pfeffer ab. Auch heute haben wir die Speckknödel in Suppe serviert (Gemüsebrühe, um Fett zu vermeiden ! ) und dann als Hauptgericht mit einem Möhren-Lauch -Gemüse. Herrlich, schmeckte wie im Südtirol-Urlaub! - Foto folgt. LG löwewip

16.01.2015 14:42
Antworten
solo1950

So, ich habe mir jetzt dieses Rezept ausgesucht und morgen werde ich dann Speckknödel machen. Ich habe noch einen Rest Speck direkt aus Südtirol. solo

24.04.2012 17:01
Antworten