Miesmuscheln à la Tick


Rezept speichern  Speichern

eine besonders leckere Variante für 3 hungrige Muschelliebhaber

Durchschnittliche Bewertung: 4.07
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 18.10.2009 1723 kcal



Zutaten

für
3 kg Muschel(n), (Miesmuscheln)
2 Möhre(n)
½ Knollensellerie
½ Knolle/n Fenchel
1 Stange/n Porree
300 g Butter
1 Bund Petersilie, glatte
2 Gemüsezwiebel(n)
300 ml Weißwein, trocken
200 ml Gemüsebrühe
2 Lorbeerblätter
10 Pfefferkörner, schwarz
6 Körner Piment
4 Nelke(n)
Salz
Cayennepfeffer
Pfeffer, schwarz, aus der Mühle

Nährwerte pro Portion

kcal
1723
Eiweiß
113,31 g
Fett
107,57 g
Kohlenhydr.
60,26 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Fenchel, Möhren und Knollensellerie abbrausen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Lauchstange waschen, abtrocknen, halbieren und in feine Streifen schneiden.

50 g Butter in kleine Stücke schneiden und ins Gefrierfach stellen.

Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Einige davon zum Garnieren beiseite legen und die restlichen Blätter grob hacken.

Lorbeerblätter, Pfeffer, Piment und Nelken in einen Teebeutel geben und diesen gut verschließen.

Miesmuscheln unter kaltem Wasser kräftig abbürsten. Geöffnete und zerbrochene Muscheln gut aussortieren.
Die geputzten Muscheln ca. 20 Minuten in kaltes Wasser legen, damit der Sand ausgespült wird. Anschließend nochmals kurz abbrausen und gut abtropfen lassen.

Zwiebeln abziehen und in Würfel schneiden. 50 g Butter in einem großen Topf erhitzen. Zwiebelwürfel dazu geben und unter Rühren glasig andünsten. Gemüse zu den Zwiebeln geben und kurz mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer kräftig würzen.
Das Gemüse mit dem Weißwein ablöschen, Gewürzsäckchen dazu geben, kurz aufkochen, Gemüsebrühe angießen und ca. 15 Minuten köcheln lassen.
Nun die Hitze auf Maximum stellen, stark aufkochen, die Muscheln in den Topf geben. Bei starker Hitze und geschlossenem Deckel ca. 8 Minuten garen, bis sich die Schalen öffnen. Auf der Hälfte der Kochzeit den Topf kurz aufschütteln.
Mit einer Schaumkelle die Muscheln aus dem Sud nehmen und in tiefen Tellern anrichten. Muscheln, die sich beim Garen nicht geöffnet haben, aussortieren.

Sud mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gewürzsäckchen entfernen. Petersilie und restliche 200 g Butter zufügen, nochmals kurz aufkochen, vom Herd nehmen, mit den 50 g gefrorenen Butterwürfeln montieren und über die Muscheln gießen.

Wenn man die Muscheln gerne aus dem großen Topf isst, einfach nach den 8 Minuten Kochzeit der Muscheln den Sud in einen anderen Topf schütten und sonst wie zuvor beschrieben verfahren. Anschließend den fertigen, montierten Sud über die Muscheln im Topf schütten.

Mit den Petersilienblättchen garnieren.

Als Beilage Schwarzbrot mit Butter und Baguette für den Sud.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Anni65

Hallo, danke für das schöne Rezept. Es hat uns sehr gut geschmeckt. LG Anni

12.01.2015 20:44
Antworten
hexe72

Heute zum zweiten Mal gekocht und meine Gäste damit begeistert, davon ein Erst-Muschelesser :-) Vielen Dank!

17.03.2012 22:15
Antworten
luxsylvie

Ich bereite die Muscheln auf dieselbe Art zu, was das Gemüse betrifft. NUR gebe ich "à la luxembourgeoise" keine Gemüsebrühe bei, sondern wenigstens 1 Liter trockenen Weißweins (Elbling, Rivaner). Die Nelken bleiben weg. Nach dem genussvollen (und lustigen) Essen koche ich den Sud mit den Schalen ein, bis ich eine wohlschmeckende Basis für Fischsoße habe! Auch verputzen wir die "moules" mit Fritten!

23.09.2010 13:21
Antworten
HGranger

Hallo! Wer Muscheln mag, muss dieses Rezept ausprobieren. Die sind soooo lecker. Auch der Sud mit dem Gemüse schmeckt mit Baguette ganz hervorragend. Seit dem letzten Jahr mag ich in der Muschelsaison auf dieses Rezept nicht mehr verzichten:-) Einfach köstlich! HGranger

11.09.2010 20:42
Antworten
Tickerix

Ich selbst bevorzuge übrigens die letztere Variante. Man kann schön einen großen Topf in die Mitte stellen und jeder nimmt sich seine Muschel daraus. Am besten serviert man dazu tiefe Teller und wenn man auf Flüßßigkeit stößt, kann man diese mit einer Suppenkelle auffüllen. Das macht das Einstippen des Baguettes einfacher. Außerdem... man kann die Muscheln noch so gündlich waschen, meist setzt sich etwas Sand am Topfboden ab und da bleibt er auch, wenn man den Sud vorsichtig in einen anderen Topf zum Abschmecken umschüttet.

11.09.2010 15:49
Antworten