Kräuteriger Schweinebraten für Aufschnitt


Rezept speichern  Speichern

mit Niedertemperatur

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
 (117 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 17.10.2009 4586 kcal



Zutaten

für
1 kg Schweinefleisch, (Lachsbraten)

Für die Marinade:

250 ml Olivenöl
1 Zweig/e Thymian, frisch
2 Zweig/e Rosmarin, frisch
2 Lorbeerblätter, frisch
12 Pfefferkörner, schwarz
½ TL Koriander
5 Körner Piment
4 Zehe/n Knoblauch

Für das Fleisch: (nach dem Anbraten)

Salz und Pfeffer
Kräuter der Provence

Nährwerte pro Portion

kcal
4586
Eiweiß
181,99 g
Fett
416,74 g
Kohlenhydr.
40,28 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 6 Stunden Gesamtzeit ca. 6 Stunden 45 Minuten
Zuerst die Marinade ansetzen, damit das Olivenöl das Aroma aufnimmt. Die Marinade ruhig am Tag vorher vorbereiten, aber wenigstens 5 Stunden ziehen lassen.

Den Schweinebraten trocken tupfen, Sehnen und Silberhaut entfernen und in die Marinade einlegen. Ich nehme gerne einen Ziplockbeutel, aus dem ich die Luft ausdrücke. Den Beutel trotzdem in eine Schüssel legen, Öl diffundiert etwas durch das Plastik ( habe ich auch erst im CK gelernt, ich dachte immer, die Tüten wären undicht) 4 - 6 Stunden in der Marinade ziehen lassen.

Eine Pfanne vorheizen, zum Anbraten ca. 2 El von dem Marinadeöl hineingeben. Dann den Braten salzen und pfeffern und von allen Seiten knusprig braun anbraten.
In der Zeit den Ofen auf 110°C Ober- Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform hineinstellen.

Wenn der Braten rundherum gebräunt ist, ca. 2 Teel. Kräuter der Provence auf einem Brettchen verstreuen und den Braten gründlich darin wälzen.

Für 55-60 min. in den vorgeheizten Ofen schieben, danach Ofen abstellen und !im Ofen! abkühlen lassen (dauert mindestens 3 - 4 Stunden).
Es wird ein zarter und saftiger Aufschnitt.

Tipp:
Will man den Braten als warmes Hauptgericht essen, dann ca. 15 Min. länger im Ofen braten lassen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Marigeaux

Lecker, einfach sehr lecker! Das nächste Mal mariniere ich das Fleisch noch länger...:-)

09.05.2021 23:30
Antworten
KarenMeyer

Hallo, ich habe 1.2kg Schulter und würde dieses Rezept gern ausprobieren. Verändern sich hier die Garzeit oder die Temperatur? Oder kann ich die Schulter genauso behandeln wie Rücken oder Lachs? LG

24.04.2021 12:31
Antworten
javanne321

Hallo Dieses Rezept ist für einen saftigen Aufschnitt aus dem Rücken - der ja so gut wie kein Fett aufweist - konzipiert. Schulter ist ein durchwachsenes Teilstück und braucht andere Garzeiten, da sind die Garzeiten und Vorgehensweise aus meinem Rezept nicht passend. Gruss Javanne

24.04.2021 19:02
Antworten
Ninino25

Hallo, ich bin gerade auf der Suche nach einem Fleischgericht, das man gut vorbereiten und kalt essen kann. Geplant ist eine Feier mit 10 Personen, der Backofen wird vom Ofengemüse belegt sein. Erst dachte ich an Frikadellen. Überlege nun aber, einen kalten Braten dazu zu machen. Würde sich dieser Braten dafür anbieten? Wieviel kg wären dann eine gute Menge und würdest du es am Tag zuvor oder am selben Tag zubereiten? Und ist es ohne Sauce zu trocken, so als Fleischgericht? Was würde ggf passen? Liebe Grüße und vielen Dank schonmal vorab!

19.09.2020 14:17
Antworten
javanne321

Hallo Ninino Grundsätzlich geht das sicher. Allerdings ist das Rezept wirklich für Aufschnitt konzipiert, für Deine Zwecke wäre vielleicht dieses Rezept: https://www.chefkoch.de/rezepte/420984310224/Schweinefilet-in-Balsamico.html besser geeignet. Da hast Du auch eine Sauce dabei. Pro Person würde ich 200 bis 250g Fleisch rechnen, bei vielen Beilagen eher etwas weniger. Gruss Javanne

19.09.2020 16:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

das ist der beste bratenaufschnitt den ich je gegessen habe. ich habe das problem das mein sohn neurodermitis hat und auf geschmacksverstärker und noch einiges mehr reagiert, muss also alles selber machen. und dieses rezept garantiert einen super saftigen bratenaufschnitt. danke danke danke :-)

23.12.2009 23:05
Antworten
javanne321

Hallo Vielen Dank für das Feedback ..... ich finde es toll, das der Braten so klasse ankommt. Schöne Feiertage Javanne

24.12.2009 09:14
Antworten
Tifdatei

Hallo, habe vorgestern deinen Braten gemacht. Er war sehr zart, saftig und superlecker. Einfach und schnell zuzubereiten. Wir haben ihn gleich warm zum Abendbrot gegessen. Der Rest als Aufschnitt hat nicht lange überlebt :-) Das übriggeblieben Öl habe ich aufgehoben und benutze es als Gewürzöl zum braten oder über Spaghetti Danke für das schöne Rezept

18.11.2009 08:57
Antworten
javanne321

Hallo prima, das es Euch geschmeckt hat. Ich habe auch immer Mühe, etwas als Aufschnitt zu retten, inzwischen mache ich den schon heimlich, damit er nicht direkt aufgefuttert wird........ Gruss Javanne

18.11.2009 09:14
Antworten
curly64

Hallo! Ich kann schon verstehen dass dir das Würzöl zu schade zum entsorgen ist, aber ein Öl mit dem ich rohes Fleisch mariniert habe, würde ich nicht länger als ein paar Tage aufbewahren und auch nur zum braten verwenden. LG curly

16.10.2010 22:03
Antworten