Apfel - Grieß - Klöße


Rezept speichern  Speichern

fruchtig-lecker - nicht nur für Kinder

Durchschnittliche Bewertung: 3.68
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 17.10.2009 1099 kcal



Zutaten

für
2 EL Butter
1 Liter Milch
3 EL Zucker
1 Prise(n) Salz
1 TL Zitronenschale
375 g Grieß, (Weichweizengrieß)
3 Ei(er)
2 Äpfel (säuerlich, nicht zu große)
1 Glas Sauerkirschen (entsteint, á 350 g Abtropfgewicht)
1 EL Stärkemehl
n. B. Zucker, Zimt o. ä.

Nährwerte pro Portion

kcal
1099
Eiweiß
32,97 g
Fett
33,64 g
Kohlenhydr.
161,87 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Zuerst die Butter im Topf zerlassen, die Milch zufügen und mit den Gewürzen aufkochen. Dann den Grieß einstreuen und so lange weiter köcheln und rühren, bis ein Kloß entsteht. Nun ein Ei unterschlagen und die Masse abkühlen lassen, dabei immer mal umrühren.

Die Äpfel putzen und raspeln (mit oder ohne Schale) und gleich mit den beiden anderen Eiern unterrühren. Daraus kleine Klöße formen oder Nocken abstechen und im simmernden Salzwasser gar ziehen lassen (je nach Größe etwa 15-25 min?). Am besten erst einen kleinen Probekloß gar ziehen lassen - sollte dieser zerfallen (weil z. B. die Äpfel sehr groß waren oder so), noch etwas Grieß unterkneten.

Derweil die Kirschen abtropfen lassen und etwa die knappe Hälfte pürieren. Den Saft erhitzen, Stärke mit etwas Zucker und Saft anrühren, einquirlen und alles durchkochen. Das Püree und die Kirschen zugeben, mit Zimt und Zucker abschmecken.

Nun die Klöße mit der Kirschsauce servieren - und evtl. noch Zimtzucker und/oder gebräunte Butterbrösel oder Mohnbutter dazu reichen.

Anmerkung: Essen Kinder oder Wenig-Esser mit - reicht die Menge sicher für 4 Portionen. Als Dessert (dann wirklich kleine Knödelchen formen) passt die Menge für etwa 6-8 Portionen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Egypt-Lady

Hallo, ich habe heute die Apfel Griess Kloesse zubereitet und war mega begeistert. Ich hab das Rezept auf 1/3 runtergerechnet und es war immer noch eine ziehmlich grosse Menge. Auf diese Menge haette laut Umrechnung ein Ei verwendet werden sollen, ich hab 2 gebraucht und die Kloesse waren ein Traum. Aus Mangel an Kirschen (die gibt es hier in Egypt leider nicht) gab es bei mir eine Obstsuppe mit Apfel, Weintrauben und grossen blauen Pflaumen. Angedickt hab ich mit Puddingpulver. Von mir gibt es 5* und das Rezept ist meine Sammlung ,,Lieblingsgerichte" gewandert. Vielen Dank fuer das wirklich perfekte und leckere Rezept. Sonnige Gruesse aus Egypt Uta

12.08.2018 20:16
Antworten
Wolke4

Hallo, ein wunderbares Rezept ! Total lecker , genau mein Geschmack ! Allerdings von 1 Liter Milch und 375 g Grieß bekommt man irre viele Klöße ! Ich hatte das Rezept schon halbiert, sah dann, dass es immer noch zu viel wird und habe nochmal weniger Zutaten verwendet, trotzdem wurden es ca.20 Klöße. Daran haben wir 3 Tage gegessen mit 2 Personen. Die Kirschsoße ist für die Menge an Klößen dann ziemlich knapp. Aber wie gesaht, total lecker ! und auseinandergefallen ist bei mir auch nichts Liebe Grüße W o l k e

09.08.2018 11:01
Antworten
Goerti

Hallo! Heute habe ich dein Rezept ausprobiert, dafür habe ich ein bisschen weniger Grieß genommen. Meine beiden Äpfel waren aber auch klein. So hat es gepasst und die Klöße sind nicht auseinander gefallen. Die ersten Klöße haben wir dann direkt so mit den Kirschen gegessen. Die zweite Portion habe ich noch in wenig Butterschmalz angebraten, wow, die waren super lecker. Und scheinbar schmecken sie auch als Beilage zu deftigen Gerichten, also ein vielfältiges Rezept. Danke dafür. Grüße Goerti

02.06.2017 19:06
Antworten
Gelöschter Nutzer

Eine sehr feines, süßes Genussgericht. Einfach zu machen und es hat allen Super geschmeckt. Bei uns gab es Zimt-Zucker dazu. Danke für das Rezept. LG Bianca

03.05.2017 11:34
Antworten
Tequilawurm

Hallo, Geschmacklich hat es mich nicht hundertprozentig umgehauen, das liegt aber ganz allein an mir, denn die Zubereitung ging super einfach und die Klösse waren super locker, das hat mir gefallen. Eines weit entfernten Tages, wenn ich mal für Kinder koche, wird es das aber sicher mal geben ;) LG, Tequilawurm

01.02.2015 09:42
Antworten
Juulee

Absolut lecker! wir hatten die Knödelchen gerade als Dessert mit Zimtzucker UND zerlassener Butter! Die Äpfel muss man nach dem Raspeln nochmals ausdrücken, damit sie nicht so viel Flüssigkeit haben. Und wenn man etwas weniger Milch für den Grießbrei nimmt, wird dieser fester und es ist danach leichter Knödelchen zu formen, die dann im Wasser nicht ihre Form verlieren, da ja die Äpfel das ein bisschen verhindern. Wir haben noch etwas übrig von dem Dessert. Es schmeckt sicher auch kalt sehr gut! Ein tolles Rezept! Danke! Lieben Gruß Juulee

17.04.2011 12:59
Antworten
dili47

Hallo! Du schreibst nicht genau was du mit dem Grieß bzw Äpfeln machst, vermengst du das z usammen und gibst es dann ins wasser??? hab ich das richtig verstanden??? LG. Dili

08.04.2011 22:36
Antworten
Baumfrau

Hallo dili47! Ich hab geschrieben: "Die Äpfel putzen und raspeln (mit oder ohne Schale) und gleich mit den beiden anderen Eiern unterrühren." Also nachdem Du den Grießbrei mit allem Benannten gekocht hast ... das erste Ei untergerührt hast ... und die Äpfel geraspelt hast - verrührst Du sowohl die Apfelraspel, als auch die beiden weiteren Eier mit dem Grießbrei. Hab ich es jetzt evtl. klarer ausgedrückt? Falls nicht - frag ruhig nochmal. Wenn man selbst genau weiß, was man wie meint, ist das mit dem Erklären manchmal nicht so einfach. =) Viel Erfolg jedenfalls - und guten Appetit dann! Sonnige Grüße vom Bäumchen.

08.04.2011 22:50
Antworten
Birgjoch

Zu meiner Kinderzeit gab es so etwas - nun wieder, denn das Rezept ist SUPER !! Danke !

08.04.2011 13:08
Antworten
Baumfrau

Hallo! Nun gabs diese Klöße mal wieder - und ich hab endlich an ein Foto gedacht sowie noch ein paar Anmerkungen zum Rezept: * das Formen geht bequem und flott per Eiskugel-Portionierer (vorher/zwischendurch ins siedende Wasser tauchen) * übrige Klößchen kann man z. B. in etwas Butter aufbraten - oder in gebräunter Bröselbutter erwärmen In Eiskugel-Größe ergibt 1/3 der Masse übrigens etwa 12 Klößchen - mit einer Tomatensuppe vorher ausreichend für uns beide als Mahlzeit. Sonnige Grüße vom Bäumchen.

23.10.2010 17:52
Antworten