Linsensuppe von der Heidelberger Oma Wally


Rezept speichern  Speichern

mit Spätzle statt Kartoffeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (14 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.10.2009



Zutaten

für
250 g Linsen
2 Scheibe/n Räucherbauch, roh oder Kasseler
1 Bund Suppengrün
2 Liter Wasser
2 Würfel Brühe, etwa
1 Bund Petersilie
etwas Essig (Weinessig)
2 Ei(er)
¼ TL Salz
250 g Mehl
⅛ Liter Wasser, lauwarmes
evtl. Essig
evtl. Würstchen (Wiener)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Linsen mit 2 l Wasser auf den Herd stellen (Linsen brauchen ca. 45 Minuten, bis sie gar sind). Nach 30 Min. der Kochzeit das Bauchfleisch dazugeben und mitkochen. Gibt einen leckeren Geschmack.

Das geputzte und klein geschnittene Suppengemüse ebenfalls hinzugeben und mitkochen. Erst jetzt, kurz vor Ende der Garzeit, die Brühwürfel hinzugeben, da sonst die Linsen nicht richtig weich werden.

Bei Bedarf jetzt den Spätzleteig aus den Eiern, dem Salz, dem Mehl und dem übrigen Wasser zubereiten und in die Suppe hobeln (wichtig: die Spätzle nicht in einem extra Topf garen und dann in die Suppe geben, sondern den Spätzleteig direkt in die Suppe geben. Gibt einen besseren Geschmack und die Suppe ist automatisch gebunden.)

Die Petersilie waschen, schneiden und über der heißen Suppe verteilen. Am Tisch kann, wer mag, einige Tropfen Essig über die Suppe geben. Vorsicht! Den Essig nicht mitkochen, die Suppe flockt sonst aus. Wer das Bauchfleisch nicht so mag, schneidet sich ein Wiener Würstchen in die Suppe.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Giuseppe-Pino

Genau so hat es meine Oma immer gemacht! Da werden Kindheitserinnerungen wach. Ich war nie ein großer Freund von klassischer Linsensuppe, aber mit dieser Zubereitung ist es so wie damals. Meine Oma hat den Spatzenteig immer mit 2 Teelöffeln abgenommen. Sah dann so aus wie auf dem Bild von julee. Von mir 5*. :)

09.02.2019 09:14
Antworten
schokoherzilein

Das gibt es ja nicht 😊ich bin auch eine gebürtige Heidelbergerin und das Rezept von der Suppe habe ich von meiner Oma Frieda übernommen.☆☆☆☆☆von mir

09.09.2017 14:03
Antworten
Dori1026

Vielen Dank für das leckere Rezept! Ich habe eine vegetarische Variante gemacht und das ist soooo lecker! In Franken isst man die Suppe gern mit Mehlspatzen und das habe ich gesucht. Leider einen Stern Abzug wegen des Bauchspecks.

15.03.2016 17:56
Antworten
Juulee

Sehr fein. So mögen wir unsere Linsensuppe auch manchmal gerne mit Spätzle oder noch lieber mit Knöpfle, weil diese kleiner sind und man sie besser auf den Löffel bekommt. :-) Eine schöne Variante und Abwechslung im Linsensuppenkochen! Ein Foto kommt. LG Juulee

02.03.2015 14:09
Antworten
Klee85

ups ich meinte natürlich "LG Klee85" ;-D

16.02.2015 17:56
Antworten
Klee85

hallo blueskyhawk, erst einmal muss ich DANKE sagen für dieses rezept! ich habe lange im internet gesucht bis ich ein rezept gefunden habe das SEHR nahe an die suppe meiner oma rankommt. ich habe bauchseck benutzt keine würstchen und die spätzle habe ich seperat zubereitet wie damals meine oma. werde das nächste mal etwas weniger wasser oder etwas mehr linsen verwenden da es so dann doch etwas flüssig war. was aber nichts am geschmack schlecht macht. ich genieße jetzt meine suppe- und schwelge in erinnerungen mit meiner oma. DANKE LG mörpsle

16.02.2015 17:54
Antworten
Barolinchen

Hallo blueskyhawk, ich habe Dein Rezept ausprobiert, nur leider mangels Zeit, die Spätzle nicht selber gemacht. Zusätzlich habe ich noch Mini-Räucherwürstchen in die Linsensuppe gegeben. Hat uns sehr gut geschmeckt. Danke für das Rezept! LG Silvia

28.01.2015 18:41
Antworten
Hierbaluisa

Habe heute dieses Rezept ausprobiert, fand es aber nicht so gut und habe mit Paprikapulver und Tomatenmark, Knoblauch und Loorbeer aufgepept, aber die Idee mit den Spätzle in der Suppe ist klasse!

16.11.2012 13:28
Antworten