Europa
Festlich
Frankreich
Herbst
kalt
Vorspeise
Weihnachten
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gänselebercreme brûlée

sehr fein für Gäste, gut vorzubereiten

Durchschnittliche Bewertung: 3.78
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 16.10.2009



Zutaten

für
200 g Leber, (Gänseleber)
140 ml Sahne
140 ml Milch
4 Eigelb
20 ml Madeira
Pfeffer, weißer
Salz
Muskat, frisch geriebene
Zucker, braun

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 2 Stunden 20 Minuten
Gesäuberte Leber in kleine Würfel schneiden. Sahne mit der Milch erhitzen und die Leber darin ca. 5 Minuten köcheln, bis sie anfängt sich etwas aufzulösen. Alles Pürieren und durch ein Sieb streichen.
Die Eigelbe mit Pfeffer, Salz, Muskatnuss und dem Madeira aufschlagen. Vorsichtig die Lebersahnemilch zu den Eigelben geben und vermischen.
Die Creme in kleine, hitzebeständige Förmchen füllen, mit Folie abdecken und bei 90°C im Dampfgarer ca. 40 Minuten garen.

Die Creme abkühlen lassen. Ca. 2 Stunden kalt stellen.

Zum Servieren einen Teelöffel braunen Zucker auf der Oberfläche der kalten Creme verteilen und mit einem Brenner karamellisieren.

Die karamellisierte Creme mit Brioche und Quittenmus servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

WalterMartin

Der Gänseleber-Geschmack ist total untergangen und das Zeug geht auch nicht aus meinen nagelneuen Silikon-Förmchen heraus.

13.11.2013 14:09
Antworten
jo_koeln

hier noch die sterne.... ;-) was übrig. sehr gut einen tag vorher zu machen.....!!!

25.12.2012 10:41
Antworten
jo_koeln

hat sehhhhr lecker geschmeckt, habe noch bärlauch in die masse mit hineingegeben. für meinen geschmack werde ich es beim nächsten mal nicht mehr so fein sonderen eher grob lassen.... musste es leider mit hühnerleber machen.... war aber lecker..... **** sterne

25.12.2012 10:38
Antworten
jo_koeln

werde ich heute mal für das weihnachtsfest vorbereiten, mal sehen wie es wird.....

23.12.2012 13:49
Antworten
Teufel1Bln

Danke für das tolle Rezept! Meine Enkel waren begeistert, da ich kein Quittenmus zur Hand hatte gab es bei uns Waldbeerenkonfitüre mit Thymian. Die Brioche hatte ich auch selber gemacht. Liebe Grüße aus Berlin

29.12.2011 17:25
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hej - danke für die schnelle Antwort - dann werde ich das bei der nächsten Gelegenheit mal ausprobieren... LG Bernd

17.10.2009 20:12
Antworten
leckerschmecker123

Hallo Bernd, ich würde die Schälchen in die Fettpfanne des Backofens stellen und soviel Wasser in die Pfanne schütten bis sie gut zur Hälfte im Wasser stehen. Dann würde ich die Creme bei 160°C ca. 40 Minuten garen, vieleicht zwischendurch mal ein Schälchen schütteln ob die Eier-Gänsecreme fest ist. Lieben Gruß Leckerschmecker

17.10.2009 19:57
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hej - das hört sich lecker an, würde ich gern nachmachen. Ich habe allerdings keinen Dampfgarer. Wie lange und bei welcher Temperatur muss ich die Creme wohl im Backofen lassen? Gruß Bernd

17.10.2009 09:24
Antworten