Jane - Fonda - Sauce zu Hühnerbrustfilet mit Früchten


Rezept speichern  Speichern

je nach Menü, Größe der Filets und Appetit 2 - 4 Portionen

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 13.10.2009



Zutaten

für
150 g Erdnussbutter, crunchy oder smooth
1 große Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n), evtl.
1 große Chilischote(n), entkernt
1 Stück(e) Ingwer, etwa eigroß, 40 - 50 g, geschält
100 ml Milch, fettarme oder
Wasser oder Brühe, etwa
Salz und Pfeffer
Currypulver
Chilipulver
4 Hühnerbrust, ohne Haut, etwa 500 g
1 EL Speisestärke
n. B. Früchte (z. B. 2 Bananen, 1 Kiwi, 0,5 Mango)
n. B. Mandelblättchen
Salz und Pfeffer
Curry
Chilipulver
Butter oder Erdnussöl zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und grob würfeln. Mit der halbierten und entkernten Chili im Mixer pürieren.

Inzwischen die Erdnussbutter (alternativ: 200 g Erdnusskerne, püriert) in einem hohen Topf sanft erwärmen. Das Zwiebel-Knoblauch-Ingwer-Chili-Püree zugeben, weiterhin auf niedriger Stufe köcheln, mit Milch, Wasser oder Brühe auf die gewünschte Konsistenz bringen (wir mögen es eher dick). Mit Salz, Pfeffer, Curry, Chilipulver abschmecken. Man kann jetzt auch noch mal mit dem Stabmixer pürieren.

Inzwischen die sauber parierten Hühnerbrustfilets trocken tupfen, mit Speisestärke bestäuben und in einer großen, möglichst beschichteten Pfanne in Butter oder Erdnussöl beidseitig goldbraun braten, mit Salz, Pfeffer, Curry und Chilipulver bestreuen. Die Hühnerbrustfilets ganz zur Seite schieben, die kleineren auf die größeren legen.

Die geschälten Bananen und evtl. noch etwas Butter dazugeben. Die Bananen mit Mandelblättchen bestreuen. Mangowürfel (es gehen auch Apfel- oder Ananasstückchen) kurz mit anbraten, geschälte Kiwi in Scheiben schmecken am besten roh dazu. Wir mögen am liebsten lockeren Basmati-, Jasmin- oder Wildreismix dazu.

Jane Fonda empfiehlt diese Sauce zu Pasta. Uns hat sie gut geschmeckt, doch nach einigen Experimenten gefiel sie uns noch besser in der Kombination mit Reis und Geflügel.

Selbstverständlich kann man auch mit Hühnerschlegeln, Puten- oder auch Entenbrust (mit oder ohne Haut, Fett gut ausgebrutzelt) kombinieren. Auch zu Schweinefilet oder -spießchen sehr zu empfehlen. Die Schärfe sollte je nach persönlichem Geschmack über die Chilisorte gewählt werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Petitange85

schmackofatz 😊 sabber.... soooooo megalecker!!! danke!!!

10.01.2019 20:17
Antworten
lemole

Das war großartig! Ich habe Duft-Reis dazu gemacht, was aber überflüssig war. Die Früchte sind an sich schon Beilage genug. Vielen Dank fürs Rezept!

02.02.2011 13:50
Antworten
mamirah24

Also ich finde die sehr lecker zu Pasta! Ich nehme(gekochte) schmale Bandnudeln,die ich mit PaprikaStreifen &LauchRingen anbrate ne Handvoll Erdnüsse dazu(die ohne Fett gerösteten),nen kräfigen Schuss "Ketjap Manis" und dann "der Jane ihre Sauce" Sauce. Grüsserkes mamirah (die jetzt endlich mal dran gedacht hat,das Rezept zu bewerten, kennen tu ich es nml. schon länger)

16.12.2009 15:52
Antworten
CheErnestoRafael

Aus anderem Anlass habe ich die Werte berechnet. Die stell ich gern auch hier dazu: Rezept (mit Entenbrust und Reis) hat 3209 kcal, 209g Fett (das nach dem Anbraten abgeschöpfte Fett NICHT abgezogen). Bei 4 Portionen also etwa 800 kcal, 50g Fett, Abgeschöpftes abgezogen 700 kcal, 33g Fett und mit kalorienärmerem Obst als Bananen noch mal etwas weniger.

19.10.2009 21:20
Antworten