Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Europa
Pasta
Winter
Deutschland
Eintopf
Herbst
Kartoffeln
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Linsen mit Saitenwürstle - aus dem Schnellkochtopf

schnell, einfach und ohne nerviges Einweichen - dazu natürlich Spätzle

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
bei 65 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 11.10.2009



Zutaten

für
250 g Linsen
750 ml Wasser
3 EL Öl
1 EL Tomatenmark
4 EL Essig, evtl. mehr oder weniger
1 Möhre(n), evtl.
1 Stange/n Lauch, evtl.
1 Kartoffel(n), evtl.
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
1 EL Fleischbrühe, klare, instant
etwas Rotwein, evtl.
evtl. Speck, gewürfelt oder in Scheiben (125 g)
n. B. Wiener Würstchen (Saitenwürstle)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Ruhezeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Das Wasser in den Schnellkochtopf geben. Öl, Tomatenmark, klare Fleischbrühe, Speck und Essig zufügen. Wer mag, gibt jetzt das klein geschnittene Gemüse zu. Aufkochen lassen, Linsen hinzufügen, umrühren und den Schnellkochtopf schließen.

Wenn der Topf Druck aufgebaut hat, die Hitze reduzieren und auf mittlerer Stufe ca. 15 Minuten köcheln lassen. Nach den 15 Minuten den Herd ausschalten und noch ca. 5 Minuten auf der heißen Herdplatte stehen lassen.

Den Druck ablassen (je nach Topf unterschiedlich), den Topf öffnen, die Saitenwürstchen in die Linsenmasse geben und diese ein paar Minuten darin erwärmen.

Dazu passen Spätzle.

Ich musste dieses Rezept einfach hier mit einfügen, da ich noch kein Rezept hier gefunden habe, bei dem das Einweichen der Linsen (über Nacht) nicht erforderlich ist. Diese Methode ist einfach, super und schnell und schmeckt wie aus Meisterhand!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

klausbiggi

es schmeckt einfach nur sehr gut. aber Flüssigkeit muss mehr sein.

18.04.2020 20:22
Antworten
Julinika

Ich habe leider keinen Schnellkochtopf. Aber die Zutatenliste hat mich angesprochen und so habe ich das Ganze mit Pardina-Linsen im normalen Topf gekocht. Das benötigt auch nur 30 bis 40 Minuten und wird sehr lecker! Die Saitenwürstle habe ich durch etwas klein geschnittene Fleischwurst ersetzt und statt Spätzle gab es schmale Bandnudeln dazu. Ist dann mehr "hessisch" und weniger "schwäbisch". Schmeckt aber trotzdem! LECKER! Vielen Dank für das Rezept.

23.03.2020 18:43
Antworten
Little_sani

Klingt auch gut!!! Immer offen sein für Neues und über den Tellerrand schauen ;-) Lg Sani

06.04.2020 14:41
Antworten
Annelieküchenfee

Super Rezept! Kommt in mein Kochbuch! Danke!

14.03.2020 13:00
Antworten
Little_sani

Vielen Dank!! Und weiter hin viel Spaß beim Kochen!! Lg Sani

06.04.2020 14:40
Antworten
kerstinoff

schmeckt super lecker und mit dem Schnellkochtopf ist das ganze Gericht auch wirklich schnell fertig - sogar mit frischen Spätzle! Kochzeit würde ich auch auf 10 Min beschränken und anschl. noch offen nachkochen lassen da die Linsen bei 15 doch schon etwas zerkocht waren. Aber sonst: Vielen Dank für die Zeitersparnis! Gruß Kerstin

06.10.2010 18:35
Antworten
Little_sani

Hallo Kerstin, auch dir herzlichen Dank für dein Kommentar! Es freut mich, dass Dir mein Rezept gefällt und muss dir/euch recht geben; 15min. sind fast zu lang. Hab vorgestern erst wieder Linsen und Spätzle gemacht! Finde es mit dem Schnellkochtopf super schnell und praktisch! lasst's euch weiter hin gut schmecken und vielen Dank nochmal für die Kommentare!! liebe Grüße Sani

16.10.2010 14:32
Antworten
Andreas-K

Hervorragender geschmack, leicht und schnell zu kochen. Empfelenswert sind aber nur 10-12 Minuten kochzeit nach dem der Schnellkochtopf die Temperatur / Druck erreicht hat. Danach lieber noch etwas offen vor sich hin köcheln lassen bis die gewünschte konsistenz (jeder mag es anders) erreicht ist.

06.01.2010 13:54
Antworten
Little_sani

Hallo Andras, vielen Dank für dein Kommenar! Es freut mich, dass Du das Rezept gewählt hast und natürlich, dass es Dir geschmeckt hat! schönen Gruß Sani

06.01.2010 23:57
Antworten
Little_sani

Ich muss tatsächlich korrigieren :) ich hab das Rezept jetzt schon auf verschiedenen Herdplatten (immer im selben Topf) gekocht und jedes mal war es anders 😅 Aktuell koche ich auf einem Induktionherd. Da komme ich gut mit der von mir angegebenen Zeit hin. Auf anderen Platten hätte ich auch ch eher reduziert. Total interessant :)

04.10.2017 11:15
Antworten