Fleisch
Europa
Saucen
Schnell
einfach
Basisrezepte
Skandinavien
gekocht
Norwegen
Gluten
Lactose
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Norwegische braune Soße

Brun Saus

Durchschnittliche Bewertung: 4.48
bei 21 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 11.10.2009 227 kcal



Zutaten

für
3 EL Butter
3 EL Weizenmehl
4 dl Fleischbrühe
2 dl Milch
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
227
Eiweiß
4,53 g
Fett
19,06 g
Kohlenhydr.
9,76 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Bei mittlerer Hitze die Butter im Topf schmelzen. Das Mehl nach und nach hinzufügen und gut verrühren, bis die Masse dickflüssig und klumpenfrei ist, dann unter ständigem Rühren bräunen lassen.

Den Topf von der Platte nehmen und nach und nach die Milch und die Brühe hinzufügen. Dabei gut mit einem Schneebesen rühren!

Den Topf wieder auf die Platte stellen und die Soße hochkochen lassen. Dabei wieder gut umrühren. Ca. 5 Minuten köcheln lassen, dabei ab und zu rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Brun Saus passt gut zu Fleischgerichten, z.B. Kjøttkaker (Fleischkuchen).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykoch-Bine68

Eine schnell gemachte Sauce. Ich habe selbstgemachte Fleischbrühe genommen. Danke für das Rezept und liebe Grüsse, Bine

13.10.2019 21:24
Antworten
KochLisaMarie98

Blöde frage aber Fleischbrühe gibt es ja als Würfel davon ein reinmachen oder wie ist das mit der Fleischbrühe gemeint? Danke im voraus für eine Antwort

05.01.2018 13:26
Antworten
Chefkoch_Heidi

Hallo KochLisaMarie98, Fleischbrühe kann man auch selber kochen und bevorraten. Die schmeckt dann am besten. Wenn man die aber nicht hat, muss man sich mit Würfeln behelfen und diese in den angegebenen 400 ml Wasser auflösen. Auf den Würfeln steht ja, wie viel man dafür benötigt. Liebe Grüße Heidi Chefkoch.de, Team Rezeptbearbeitung

05.01.2018 15:58
Antworten
Butti80

Die Soße ist wirklich sehr lecker. Ich habe nur ein Problem. Aus irgendeinem Grund ist sie jedes Mal noch sehr mehlig. Ich denke nicht, dass das so sein soll, oder?

09.04.2017 17:13
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo Butti80, Du musst die Sauce länger kochen, dann verliert sich der Mehlgeschmack. 5 Minuten reichen meines Erachtens nicht aus. Ich koche Soßen mit Mehlschwitze 10 - 15 Minuten. Man muss natürlich ständig rühren, damit nichts anbrennt. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

10.04.2017 00:17
Antworten
jendalein

leckeres Rezept - die Norweger essen diese Sosse auch zu Fiskekaker also Fischbuletten. Gruss jendalein

21.09.2013 18:10
Antworten
Hiwi5

Die Sauce ist perfekt. Passt alles zusammen. Gruß Hiwi

07.05.2012 10:42
Antworten
Saschasmaus

Wir hatten die Sauce heute zu Putenschenkel, Klösen und Rotkohl. Alle ware begeistert und die Sauce war komplett leer gegessen :-) Wir haben sie mit Gemüsebrühe gemacht und 3EL von dem Bratensaft der Schenkel. Bei uns wird es die Sauce auf Wunsch aller öfters geben :-)

26.12.2011 18:08
Antworten
Oleanna

So(na fast so) mache ich die braune Soße auch immer! Ich schmelze nur erst die Butter, nehme den Topf dann von der Platte und rühre das Mehl EL-weise ein, denn wenn ich den Topf auf dem Herd lasse brennts mir beim Mehl-einstreuen immer an, dann wieder ab auf den Herd und klümpchenfreie Mehlschwitze bräunen lassen - und danach damit nix klebt wieder Topf runter von der Herdplatte, Flüssigkeiten rein und klümpchenfrei verrühren, so ists am einfachsten! Für mich ein perfektes, schnelles Rezept für die schnelle Soße zu Hackbällchen oder Braten oder oder oder .... LG

23.10.2011 00:06
Antworten
mollyandme

Ich kenne diese Sosse schon mein ganzes Leben lang, die habe ich von meiner Oma abgeschaut. Es handelt sich um eine einfache Mehlschwitze, die man hell und dunkel zubereiten kann. Komisch, dass die kaum jemand kennt! Wichtig ist immer wenig Flüssigkeit zu zu giessen und jedesmal ordentlich in eine(!) Richtung rühren, bis KEIN Klümpchen mehr vorhanden ist, dann wird sie auch schön sämig! Ich verwende übrigens Brühwürfel vom Türken, die haben einen wesentlich besseren Geschmack als das entsprechende Deutsche Produkt vom gleichen Hersteller. Eine selbstgemachte Brühe ist für diese Sosse eher nicht geeignet.

09.03.2020 09:57
Antworten