Zitronenhuhn mit Butternut - Kürbis und Zwiebeln


Rezept speichern  Speichern

farbenfroh und aromatisch, gut vorzubereiten wenn Gäste kommen

Durchschnittliche Bewertung: 4.05
 (17 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 09.10.2009



Zutaten

für
1 Hähnchen
600 g Kürbisfleisch, z.B. Butternut
4 Knoblauchzehe(n)
2 große Zwiebel(n)
Zitrone(n), Schale und Saft davon
400 ml Hühnerbrühe
1 TL Rosmarin, fein gehackt
2 TL Aprikosenkonfitüre
Olivenöl
Salz
Pfeffer
evtl. Speisestärke

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Backofen auf 220 Grad Umluft vorheizen.

Hähnchen innen und außen waschen, dann mit Olivenöl und Salz einreiben. Das Hähnchen auf einen Hähnchenbräter in eine Auflaufform setzen. Bei 220 Grad etwa 20 Minuten garen, so dass das Fett ablaufen kann.

Währenddessen den Kürbis schälen, die Kerne herausschaben und den Kürbis in etwa 4 cm große Würfel schneiden. Von der Zwiebel die lose Schale entfernen, aber nicht die ganze Schale. Die Haut wird erst vor dem Servieren entfernt, so bleibt die Zwiebel besser geschützt. Die Zwiebel waschen und halbieren. Die Knoblauchzehen schälen.

Hähnchen aus dem Ofen nehmen, das Fett abgießen. Die Zwiebeln mit der Schnittfläche nach unten in die Auflaufform legen, dann Kürbis und Knoblauch darum herum verteilen. Die Auflaufform wieder in den Ofen schieben. Hähnchen und Kürbisgemüse bei 200 Grad Umluft ca. 50 bis 60 Minuten garen.

Schale von der Zitrone fein abreiben, Saft pressen und beides mit der Hühnerbrühe verrühren. Das Hähnchen regelmäßig mit der Flüssigkeit und mit ausgetretenem Bratensaft bepinseln.

Das Hähnchen mit dem Gemüse auf einer Platte anrichten, dabei die Schale von den Zwiebeln entfernen.

Den Bratensaft in einen Topf abgießen, restliche Hühnerbrühe mit Rosmarin und Aprikosenmarmelade dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz einköcheln lassen. Zu viel Flüssigkeit mit 1 TL Stärke binden. Sauce zu dem Hähnchen servieren.

Dazu passt Reis, der vor dem Kochen in einem Schuss Kürbiskernöl glasig gedünstet wurde, aber eigentlich braucht das Gericht keine Beilage.

Wer’s noch zitroniger mag, schiebt dem Hähnchen dünne Zitronenscheiben unter die Haut, bevor es in den Backofen kommt.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

RebeccaStl

war echt mega lecker. zwischendurch waren wir etwas skeptisch ob es was wird, aber beim essen hat es uns echt umgehauen... sehr gut. wird sicher noch mal gekocht!

18.12.2017 19:21
Antworten
Minidadam

habe Hähnchenbrust genommen und statt Aprikosenkonfitüre 2 Birnen und 2TL Preiselbeeren. einfach nur lecker!

25.11.2017 19:05
Antworten
jUliE_83

Gerade eben nachgekocht und gleich mal das Rezept an Freunde geschickt, weil es soooo lecker ist! Ich hatte Hähnchenschenkel und die zwecks Zeitmangel zuvor schon mit Öl, Salz, Pfeffer und etwas Aprikosenmarmelade mariniert. So schmecken sie noch fruchtiger

23.10.2016 20:00
Antworten
Knusperfrau

Hi, hab gestern dein Rezept ausprobiert. Das erste mal dass ich Kürbis verarbeitet habe und auch das erste mal dass ich Zitrone mit einem Hähnchen kombiniert habe. Ich war sehr gespannt, da es sich wirklich interessant las. Als sich dann spontan noch Gäste angekündigt haben, war ich doch etwas nervös... Aber es hat echt Super geklappt! Ich hab mehr Aprikosenmarmelade und etwas weniger Zitrone genommen und es kam bei allen gut an. Allerdings war es für uns 4 zu wenig. Obwohl ich noch Kartoffelecken mit zum Kürbis gegeben habe. Wird es sicherlich wieder mal bei uns geben. Vielen dank fürs Rezept!

01.09.2013 09:58
Antworten
eifelkrimi

Hallo, ich habe gestern dieses Zitronenhuhn ausprobiert. War eigentlich als Kürbisverwertung gedacht Wir fanden es sehr lecker. Allerdings war die Garzeit für unseren 1,3 kg Gockel viel zu lang, ich konnte ihn kaum noch aus der Auflaufform heben - aber das kann man ja ändern. vielen Dank für das schöne Rezept lg Eifelkrimi

30.09.2011 06:31
Antworten
ruby111

Hallo, ich besitze keinen Hähnchenbräter. Was genau ist das? Und was sollte ich beachten wenn ich das Gerichte ohne mache? LG - Bianca

24.09.2010 22:11
Antworten
Wüstensohn

Ein Hähnchenbräter ist ein Kegel aus Porzellan oder Metall, auf den das Huhn gepfropft wird. Ich nehme meistens eine Guglhupfform ... Du kannst das Huhn auch schlicht in eine Form legen oder auf ein Blech. Nach ca. 20 Minuten das Fett abgießen und Kürbis etc. dazu geben. Sollte auch klappen.

25.09.2010 00:02
Antworten
Gelöschter Nutzer

Habe das Rezept mit Hühnerschlegeln gekocht und es war superlecker. Sogar die Kinder (sonst ihhh Kürbis ;-() waren begeistert und beim nächsten mal muss ich einen größeren Kürbis kaufen. Ich habe allerdings die Aprikosenkonfitüre schon mit in die Hühnerbrühe gegeben und damit die Schlegel bestrichen. Das gab eine schöne Kruste - lecker !!!

02.09.2010 20:35
Antworten
Wüstensohn

Das Aprikotieren gefällt mir! Schöne Idee! Kann man ja auch mit dem ganzen Huhn machen.

02.09.2010 22:35
Antworten
tiburzi

Da ich mir 3 Butternut Kürbisse und 2 Hokaidos vom Markt mitgebracht hatte und auch eine frische Poulade, hab ich Dein Rezept am WE ausprobiert - ganz grosse Klasse! Das gibt es bestimmt bald wieder!Zum Sosse binden nehm ich gerne Pfeilwurzelmehl , weil man da nicht so viel braucht. Ich hab den Reis weggelassen und stattdessen rustikale Backofenkartoffeln gemacht, das war seeehr lecker

30.08.2010 17:17
Antworten