Kürbis - Flammkuchen mit Äpfeln, Koriander und Schwarzkümmel


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 08.10.2009



Zutaten

für
300 g Dinkelmehl
½ Pck. Trockenhefe
1 TL Salz
150 ml Wasser, warmes
1 EL Olivenöl
200 g Kürbis(se), in Spalten, entkernt, fein gehobelt (z.B. Hokkaido)
1 Apfel, geviertelt, entkernt, fein gehobelt
1 Zwiebel(n), fein gehobelt
1 TL Koriander, ganz
1 TL Pfefferkörner
1 TL Pfeffer, rosa, ganz
1 EL Olivenöl
1 Becher Crème fraîche
100 g Speck, magerer, gewürfelt
3 EL Schwarzkümmel

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Aus Mehl, Hefe, Salz, Wasser und Olivenöl einen Hefeteig herstellen und ca. 30 Minuten gehen lassen (bzw. einen Hefeteig nach der Methode der Wahl herstellen).

Koriandersaat, schwarzen und rosa Pfeffer mörsern und mit 1 EL Olivenöl mit dem gehobelten Kürbis, Zwiebeln und Apfel vermischen. Leicht salzen.

Den Hefeteig durchkneten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen.
Creme fraiche auf dem Teig verstreichen und mit den Speckwürfeln bestreuen. Evtl. salzen (je nachdem, wie salzig der Speck ist).
Die Kürbis/Apfel/Zwiebelmischung darauf verteilen und mit Schwarzkümmel bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 225 Grad ca. 25 Minuten backen.

Dazu passen besonders gut "bittere" Blattsalate wie Radicchio oder Rucola, gerne auch ohne Dressing direkt auf den Flammkuchen verteilt - wie es auch bei Rucola-Pizza gemacht wird.

Kann man auch gut als Snack oder Fingerfood anbieten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kara43

sehr sehr leckere Kombi mit den Gewürzen und Kürbis und Frucht! Vielen Dank für das Rezept LG Kara

14.11.2017 21:06
Antworten
mad4cars

Habe das Rezept gerade für eine Party als Fingerfood nachgekocht, bin mal gespannt, wie es bei den Gästen ankommt, ich selber bin jedenfalls schonmal begeistert. Mangels Creme Fraiche habe ich Frischkäse zusammen mit Feta und etwas Milch glattgerührt, schmeckt hervorragend zum Kürbis LG mad4cars

03.01.2015 16:56
Antworten
Kalte_Sophie

.. noch zu den Arbeitszeiten: Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es um die reine Arbeitszeit, d.h. Gehzeiten eines Teiges oder Backen wird nicht mitgerechnet. Wir sind da beide ungefähr gleich rausgekommen.

10.12.2012 22:06
Antworten
Kalte_Sophie

Ich danke Dir für das ausführliche Feedback. Freut mich, dass es Dir geschmeckt hat.

10.12.2012 22:04
Antworten
aspronsiri

Hi, danke für die Rezeptidee! Habe es gleich zweimal nachgekocht und es war sehr lecker. Beim ersten Mal hatte ich keinen Koriander, daher habe ich Kardamom verwendet, war auch sehr lecker. :) Mein Kürbis wog ca. 1,5 kg, wenn man ihn entkernt und schält blieben etwa 1 kg übrig. Ein halber Kürbis dieser Größe ist also ausreichend für das doppelte Rezept. ;) Mir dem Pfeffer würde ich eventuell etwas vorsichtiger sein, beim zweiten Mal hab irgendwie zu viel genommen. Backzeit hatte ich pro Blech ca. 20-25 min bei 225°C im Kombibetrieb (s.u.). Wobei ich die ersten 15 min das Blech mit Alufolie zudecken musste, damit der relativ trockene Belag nicht verbrennt. So hat es dann aber gut funktioniert. Wer beim Backofen eine Kombination aus Umluft und Ober-Unterhitze einstellen kann, ist damit gut beraten - wurde ein super Flammkuchenboden. :) Die Zeit ist mit einer halben Stunde sehr knapp bemessen, da man den Kürbis erst noch zerteilen und der Hefeteig noch gehen muss etc., ich würde (ohne auf die Uhr gesehen zu haben) inkl. Backzeit von etwa 1,5 h ausgehn. Danke! :)

28.10.2012 20:28
Antworten