Reisbrot X


Rezept speichern  Speichern

glutenfrei, eifrei, milchfrei, vegan ( 30 cm )

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. simpel 08.10.2009



Zutaten

für
Sauerteig - Ansatz:
150 g Naturreis, gemahlen
1 Prise(n) Zucker
1 Prise(n) Trockenhefe
100 g Mineralwasser, bis 120 g kohlensäurehaltiges

Für den Teig: (Hauptteig)

1 Sauerteig - Ansatz
1 EL Zuckerrübensirup
700 ml Mineralwasser, kohlensäurehaltiges
100 g Amarant, gemahlen
600 g Naturreis, gemahlen
2 TL Koriander, gemahlen
1 Piment, gemahlen
2 Kardamom, gemahlen
3 TL Salz
100 g Sonnenblumenkerne, ganz
100 g Leinsamen, ganz
1 EL Öl, (Bio Sonnenblumenöl)
50 g Sesam, Bio, ungeschält, ca.
Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 40 Minuten
30 cm Kastenbackform mit Backpapier
1,8 kg gebacken

Zubereitung Sauerteigansatz (früh):
In ein 720 ml Schraubglas den Naturreis rein mahlen, 1 Prise Trockenhefe und 1 Prise Zucker dazu, vermischen, nun 100 –120 ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser zugießen, verrühren, es soll eine dickflüssige Pampe werden, Deckel schließen und bei warmer Zimmertemperatur gären lassen.

Hauptteig:
Sauerteigansatz in eine Rührschüssel geben und Glas mit einem Teil kohlensäurehaltigem Mineralwasser ausspülen, in die Schüssel geben und ebenfalls das restliche Wasser und Zuckerrübensirup, alles vermischen.
600 g Naturreis gem., 100 g Amaranth + 2 Tl Koriander mit gem.,
3 Tl Salz,100 g Sonnenblumenkerne, 100 g Leinsamen, 1 Piment gem., 2 Kardamom mit gem., mit verrühren.

Teig in eine 30 cm mit Backpapier ausgelegte Kastenbackform gießen und glatt streichen, die Oberfläche dick mit Bio Sesam bestreuen und etwas in den Teig drücken.
Bei warmer Zimmertemperatur gären lassen ( wenn die Teigoberfläche einreißt, kann man langsam ans Backen gehen. )

Der Backofen war noch heiß vom Kuchen backen, daher konnte ich mit ca. 150°C Heißluft ca. 105 min backen, Nadelprobe.
Beim kalten Backofen 150°C Heißluft sind 120 min empfehlenswert.

10 min ca. noch in der Form lassen, die Oberfläche mit Wasser oder Öl einpinseln, die Backform kippen, Brot am Backpapier auf ein Kuchenrost ziehen, nach dem völligen Erkalten das Papier entfernen.

Durch den Zuckerrübensirup erhält das Brot ein „gesunde“ braune Farbe, gibt auch eine gute Geschmacksnote.
Der Amaranth erhöht den Nährstoff des Brotes und sorgt für eine längere „Saftigkeit“ ohne klitsch zu sein.

Eigenes Rezept

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hans60

Hallo Niklas je nach Umgebungswärme kann es 2 aber auch 4 o 5 h dauern. einige user verwenden ihren Backofen bei bis zu 50 C siehe Dir doch ein mal dieses Rezept an, dort ist ein Sauerteig Foto, dies gilt für alle Glutenfreie Sauerteige http://www.chefkoch.de/rezepte/1441311248958416/Ingwer-Brot-Chenaeran-IV-mit-Veraenderung-Sauerteig.html Mit freundlichen Grüßen Hans

25.04.2012 17:17
Antworten
Niklas13

Hallo, der Vorteig/Sauerteidansatz der da beschrieben wird wie lange muss der vor sich hingaehren?? Niklas13

25.04.2012 15:32
Antworten
Hans60

Hallo Katja An der Prise Hefe kann es nicht liegen, ist ja nur dazu da, dass der Ansatz schneller reift, ich würde eher annehmen, daran liegt es oft, der Teig war nicht „dünn“ genug, es soll immer mehr ein dünner Rührteig sein, lieber etwas mehr, er geht besser auf, manchmal ähnelt der Teig eher eine Suppe, dann ist es richtig, bloß, dies kostet oft eine Überwindung, es noch zu backen, aber bei nied-riger Temperatur, und etwas länger, dann klappt es schon. Mit freundlichen Grüßen Hans

13.04.2011 13:51
Antworten
katja_21

Hallo! Ich hab das Brot letzte Woche gebacken, war auch unheimlcih lecker! Es ist nur sehr wenig aufgegangen... Ich habe anstelle von der Trockenhefe frische Backhefe verwendet. Meine Mutter backt damit immer.. Trockenhefe hatten wir in der Form nicht zuhause und ich dachte, das geht wohl. Woran kann das denn sonst noch liegen? Viele Grüße, Katja

12.04.2011 22:06
Antworten