Gulaschsuppe à la Tick


Rezept speichern  Speichern

wie wir und die Kinder sie gerne mögen

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
 (394 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.10.2009



Zutaten

für
700 g Rindfleisch, aus der Oberschale
700 g Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
100 g Tomatenmark
1 EL Paprikapulver, rosenscharf
1 EL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Kümmel
1 TL Majoran
1 TL Salz
400 g Tomate(n), aus der Dose, stückig
1 Paprikaschote(n), rot
1 Paprikaschote(n), grün
1 Möhre(n)
500 g Kartoffel(n), vorwiegend festkochend
450 ml Rinderbrühe
800 ml Rinderfond
150 g saure Sahne
1 kl. Glas Rotwein
2 Lorbeerblätter
Butterschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 10 Minuten
Zwiebeln fein würfeln, Rindfleisch in 1 x 1 cm kleine Stücke schneiden, Kümmel im Mörser zerstoßen, Paprika in Streifen schneiden, Knoblauch fein hacken. Kartoffeln und Möhren schälen und würfeln, etwas kleiner als das Fleisch.

In einem Bratentopf die Zwiebelwürfel im Butterschmalz goldbraun braten, die Fleischwürfel hinzugeben und bei starker Hitze 5 Minuten anrösten. Tomatenmark zufügen und ebenfalls ca. 1 Minute anrösten, aber nicht anbrennen lassen. Paprikapulver, Salz, Majoran und Kümmel einstreuen und unter Rühren eine weitere Minute rösten. Mit Rotwein ablöschen und diesen fast vollständig einkochen lassen.

Tomaten, Brühe, Fond, Knoblauch, Paprikastreifen, Möhren und Lorbeerblätter in den Topf geben. Die Gulaschsuppe bei kleiner Hitze ca. 1 Std. köcheln lassen. Danach die Kartoffeln dazugeben und weitere 25 Minuten, evtl. etwas mehr, köcheln lassen.

Saure Sahne mit etwas Suppe verrühren, zurück zur Suppe geben, unterrühren und die Suppe heiß servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

wiewielein

Ich koche dein Rezept schon seit vielen Jahren immer wieder nach und sie wird immer wieder gerne gegessen. Allerdings lasse ich das ganze (ohne Kartoffeln) meist den halben Tag ganz leicht vor sich hin köcheln, dann wird das Fleisch Butter weich und füge erst kurz vorm servieren die Kartoffeln hinzu. Und ich mache mehr Tomatenmark rein. Verdiente 5*

06.04.2020 16:25
Antworten
Plätzerl

Hallo, wieso verwendet man Rinderfond und Brühe? Bzw was ist der Unterschied? ;) kann man auch nur Brühe verwenden?

15.02.2020 09:20
Antworten
Tickerix

In einem Rezept, das man hier einstellt, muss man genaue Mengenangaben machen. Selbstverständlich kannst du auch vom einen mehr und vom anderen weniger nehmen, die Gesamtmenge ist eher entscheidend. Ich nehme immer das, was ich gerade vorrätig eingefroren habe und mische es. Fonds und Brühen werden etwas unterschiedlich hergestgestellt, aber wenn du z. B. gerade einen großen Topf Brühe gekocht hast, kannst du diese selbstverständlich auch ausschließlich als Grundlage verwenden. Selbst eine ordentliche Gemüsebrühe, in der z. B. ein paar Knochen mit augekocht worden sind, eignet sich hervorragend.

16.02.2020 10:47
Antworten
Yunamadalen

Ich hab die Suppe für eine Feier gemacht und dann am Abend übers Lagerfeuer gehängt - es waren alle sehr begeistert (auch Kinder) und haben alles aufgegessen! Prima!

13.01.2020 12:27
Antworten
Dine_liebt_backen

Die Suppe ist genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Perfekt !!! 5 * von mir. LG Dine

12.01.2020 08:59
Antworten
lmo

Hallo Tickerix, Dein Rezept ist sehr lecker!!! Bei uns gab es Deine Suppe in den "Rustikalen Brottassen" hier aus der Datenbank. Sehr zu empfehlen! Als Dankeschön kommen noch Fotos... LG lmo

29.02.2012 08:57
Antworten
ennyernie

volle punktzahl :-))))

22.02.2011 13:45
Antworten
Tickerix

Die saure Sahne kann man übrigens auch weglassen und/oder getrennt dazu reichen.

09.02.2010 11:08
Antworten
HGranger

Bei mir gab es die Suppe heute noch einmal. Es ist definitiv die beste Gulaschsuppe, die ich je gegessen habe und hat 5 Sterne verdient!

02.12.2009 20:10
Antworten
HGranger

Ich kannte die klassische Gulaschsuppe bisher nur ohne Kartoffeln und fand diese Variante deshalb mal ganz interessant. Die Suppe ist wirklich sehr lecker!

01.12.2009 19:52
Antworten