Backen
Europa
Vegetarisch
Deutschland
Kuchen
Herbst
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Allgäuer Apfelkuchen

eine köstlichkeit aus den Bergen

Durchschnittliche Bewertung: 4.1
bei 19 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 07.10.2009 3120 kcal



Zutaten

für

Für den Teig:

150 g Mehl, (Type 405)
50 g Zucker
80 g Butter, (Landbutter)
1 Ei(er), Kl M
1 Prise(n) Salz

Für den Belag:

800 g Äpfel, (Boskoop)
1 EL Zitronensaft
100 g Walnüsse

Für den Guss:

40 g Zucker
2 Ei(er), Kl M
200 g saure Sahne oder Schmand

Nährwerte pro Portion

kcal
3120
Eiweiß
62,49 g
Fett
177,69 g
Kohlenhydr.
328,31 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Mit Mehl, Zucker, Butter, Ei und Salz einen Mürbeteig herstellen und 1 Stunde kühl stellen.

Äpfel schälen, achteln und in Zitronenwasser legen damit sie nicht braun werden.

Mürbeteig in eine Springform ⊘ 28 cm einlegen. Den Rand etwas hoch ziehen. Äpfel einlegen, die grob gehackten Walnüsse einstreuen.

Zucker mit den Eiern schaumig rühren und die saure Sahne dazu geben. Den Guss über den Kuchen gießen. Bei 170° C etwa 60 Min bei Umluft backen.
Mit einem Holzspieß prüfen, ob die Äpfel oder der Guss "durch" ist.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Ingridih

Hallo, ich hab den Apfelkuchen mal wieder gebacken . Zum Ostermontags Kaffee, kommt immer gut an,kann ich sehr empfehlen. LG lngridIH

13.04.2020 11:48
Antworten
DolceVita4456

Den Apfelkuchen habe ich in meiner 26-iger Springform gebacken, so hat der Teig gerade mal gereicht. Ich habe den Teig nicht ausgerollt, sondern gleich in die Form gedrückt, mit leicht bemehlten Fingern, das hat prima geklappt. Dann kam die Form in den Kühlschrank, bis die Äpfel vorbereitet waren. Die Walnüsse habe ich gemahlen und auf den Kuchenboden gestreut. Alles in allem wirklich ein köstlicher Kuchen, der bei uns mit einem Klecks Schlagsahne genossen wurde. Danke für das schöne Rezept. LG DolceVita

19.04.2019 10:17
Antworten
Sterneköchin2011

Hallo, ein super Teig, der sich leicht verabeiten lies. Ich habe ihn jedoch direkt ausgerollt und in die Form (eine 26er) gegeben und dann gekühlt. Die Äpfel wurden nur mit dem Zitronensaft vermischt (so entfällt das Abtropfen und Trocknen). Die Backzeit passte perfekt. Ein wunderbarer Apfelkuchen, vor allem nicht so süß, der Geschmack steht und fällt jedoch mit dem verwendeten Apfel. Mach ich gerne wieder. LG von Sterneköchin2011

14.09.2018 11:53
Antworten
Stage

Für meinen Geschmack war der Kuchen nicht süß genug, obwohl ich die Walnüsse karamellisiert hatte. Der Teig war trotz einer Stunde Kühlzeit recht weich und reichte eher knapp für eine 26er Springform. Ich werde den Kuchen nochmals mit meinem Standardmürbeteig probieren, mehr Zucker in den Guss tun und die Eier mit dem Zucker richtig aufschlagen, nicht nur schaumig rühren. Ach ja, und 600 g Äpfel netto sind vollkommen ausreichend. Backzeit 75 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze.

24.09.2017 20:51
Antworten
klötzchen

Weiß zufällig jemand wie der Kuchen es verkraftet eingefroren zu werden? Rezept klingt sehr lecker, aber ich brauche für eine Konfirmation Kuchen die ich gut vorbereiten kann!

03.03.2017 20:53
Antworten
Ines65

Das ist ein sehr leckerer Apfelkuchen. Ich habe gehackte Haselnüsse genommen und noch ein paar Rosinen über die Äpfel verteilt. Da es in der Türkei keinen Schmand gibt habe ich es mit "Smetana" probiert und siehe da, es hat funktioniert. Alle Gäste waren begeistert. Viele Grüße aus Istanbul, Ines65

07.03.2014 17:08
Antworten
kälbi

Hallo, sehr lecker dieser Apfelkuchen. Das Rezept enthält auch nicht so viel Zucker, da ich den sonst immer reduziere. LG Petra

27.02.2014 11:04
Antworten
Insa_5

Hallo, danke für das leckere Rezept. Habe den Kuchen schon mehrfach nachgebacken, genauso, wie hier im Rezept, und der ist immer wunderbar geworden. Einfach ein Apfelkuchen der Extraklasse! LG Insa

05.10.2012 13:54
Antworten
turbo-lenta

Hallo Peter, ein stimmiges und gutes Rezept. Hat Spass gemacht, es nachzubacken. Bin jetzt nicht sooo der Kuchenbackprofi, aber aufwändig fand ich diesen Kuchen nicht. Die Qualität der Äpfel und der Walnüsse ist hier sicher entscheidend. Ich hätte die Äpfel besser abtropfen lassen sollen, mir ist er in der Mitte etwas durchgeweicht. Schmecken tut er aber sehr gut, bin am Rand des schwäbischen Allgäus aufgewachsen und genau so muss das schmecken! LG Lenta

04.01.2011 13:31
Antworten
kuli-mike

Hallo Peter, ein wenig aufwändiges, geschmacklich fein abgestimmtes Rezept welches ich gerne wieder backen werde. Ich habe lediglich 2 Änderungen vorgenommen: für den Mürbteig habe ich nur das Eigelb verwendet und die Walnüsse habe ich gehackt und kandiert bevor ich sie zu den Äpfeln getan habe. Naja, und gebacken habe ich bei 180° O/U ca. 70 min. Danke fürs Einstellen. LG Michael

12.11.2009 21:25
Antworten