Vegetarisch
Vegan
Backen
Brot oder Brötchen
Vollwert

Reis - Bananen - Brot

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

glutenfrei, eifrei, milchfrei, vegan

40 min. simpel 07.10.2009
Drucken/PDF Speichern Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.



Zutaten

für
Sauerteig- Ansatz:
150 g Naturreis, gemahlen
1 Prise(n) Zucker
1 Prise(n) Trockenhefe
100 g Mineralwasser, ca., kohlensäurehaltiges

Für den Teig: (Hauptteig)

1 Sauerteig- Ansatz
1 EL Zuckerrübensirup
300 g Banane(n), püriert
550 g Mineralwasser, kohlensäurehaltiges
700 g Naturreis, gemahlen
1 Piment, gemahlen
2 Kardamom, gemahlen
3 TL Salz
2 EL Öl, (Bio Sonnenblumenöl)
Sonnenblumenkerne, ganz
Olivenöl, o. Wasser


Zubereitung

30 cm Kastenbackform mit Backpapier
1,7 kg gebacken

Zubereitung Sauerteigansatz:
In ein 720 ml Schraubglas den Naturreis rein mahlen, 1 Prise Trockenhefe und 1 Prise Zucker dazu, vermischen, nun ca. 100 g kohlensäurehaltiges Mineralwasser zugießen, verrühren, es soll eine dickflüssige Pampe werden, Deckel schließen und bei warmer Zimmertemperatur gären lassen.

Hauptteig:
Sauerteigansatz in eine Rührschüssel geben und das Glas mit einem Teil kohlensäurehaltigem Mineralwasser ausspülen und dazu geben. Alles mit restlichem Wasser und Zuckerrübensirup vermischen und Bananenbrei sowie 700 g Naturreis gem., 1 Piment gem. und 2 Kardamom mit gem. gut darin verrühren.
3 Tl Salz und zum Schluss noch Bio Sonnenblumenöl* unterrühren.

In eine 30 cm mit Backpapier ausgelegte Kastenbackform gießen und glatt schütteln, dick mit Sonnenblumenkernen bestreuen, diese ein wenig in den Teig drücken.
Bei warmer Zimmertemperatur mit einem feuchten Leinentuch abgedeckt gehen lassen, wenn sich Risse im Teig zeigen, kann man es abbacken.
Ich lasse es über Nacht im Backofen und backe es vorm Aufstehen bzw. vorm Frühstück ab.

In den kalten Backofen und bei ca. 150°C Heißluft ca. 120 min backen, Nadelprobe, die Oberfläche mit Öl oder Wasser einstreichen, noch ca. 10 min in der Backform lassen, diese dann seitwärts kippen, am Backpapier fassen und das Brot auf ein Kuchenrost ziehen. ganz abkühlen lassen und erst jetzt das Backpapier entfernen, ist sehr feucht, ohne klitsch zu sein.

Hinweis:
Durch den Zuckerrübensirup erhält das Brot ein „gesunde“ braune Farbe, gibt auch eine gute Geschmacksnote.

* mit dem Öl im Teig kann man das Brot nach dem Abkühlen, anschneiden, sollte man Öl weglassen oder vergessen haben, empfiehlt es sich, gut 24 Stunden das Brot ruhen lassen, es klebt sonst am Messer.
Brot umdrehen und von unten mit einem Sägemesser anschneiden.

Eigenes Rezept

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung



Verfasser




Kommentare

Stiermädchen

Hallo ich habe mal eine Frage zu diesen gut klingedem Rezept :-)

Ist das ein süssliches Brot, ähnlich wie ein Kuchen oder wird es dennoch eher herzhaft? Was passt zum Brot gut dazu?

Danke und Grüße
Stiermädchen

03.02.2012 12:57
Antworten
Hans60

Hallo Stiermädchen

man kann gut, kräftigen Belag, aber auch was süßes drauf essen,
kommt doch auf den Reifegrad der Bananen, an,
nimmt man die Überreifen Bananen, dann würde ich nur Streichfett drauf verwenden, wenig süßes,
sonst dienen die Bananen eher zum festigen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans

03.02.2012 14:00
Antworten
Stiermädchen

Ah danke für die schnelle Antwort Hans. Ich werde es mal ausprobieren und berichte dann :-)

Grüße

03.02.2012 19:09
Antworten
canudream

Kann man das Reismehl auch durch andere glutenfreie Mehle ersetzen? Klingt sehr interessant, würde es gerne backen.

17.04.2017 20:24
Antworten
Hans60

Hallo

ja , nur benötigt man mehr Flüssigkeit, muß wie eine Suppe sein, eventuell Amaranth, Anteilig, weil Reis, das Brot, saftig hält.
Gruß Hans

19.04.2017 08:08
Antworten
canudream

Hallo Hans,

habe das Brot gebacken, aber verändert.
Habe statt nur Reismehl im Teig das Brot aus 100 g Amaranth, 350 gr Hafermehl und den Rest mit Reismehl gemacht, dazu etwa 30 g goldner Leinsamen und 80 g Macadamiaschrot, 1 EL Obstessig und statt Rübensirup Honig genommen.
Das Brot schmeckt toll!
Liebe Grüße,
S.

22.04.2017 10:41
Antworten
Hans60

Hallo Canudream

ist doch prima, schließlich sind unsere Rezepte nur Vorschläge,
nur ist jetzt das Brot nicht mehr Glutenfrei.

Gruß Hans

22.04.2017 12:39
Antworten
canudream

Aha? Aber das Hafermehl wurde als glutenfrei bezeichnet.. Oder es sehr minimal glutenhaltig. Ausserdem ist das Gluten von Hafer sehr langsam bei seinem Effekt auf den Blutzuckeranstieg. Ich fand das Brot sehr gut, aber ich werde es mit Zucchini ausprobieren, damit nicht soviel Süße im Brot ist. Habe den Kardamom und Piment mit Fenchel und Koriander und Kümmel ersetzt. Stehe auf die herzhaften Noten Aber das Grundrezept mit allen anderen Zutaten ist einfach grandios. Liebe Grüße, S. Ps. Reismehl, Maismehl und Kichererbsenmehl wird meine nächste Variante sein :-)

01.05.2017 13:25
Antworten