Rinderbeinscheibe geschmort


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

mit Rosenkohl, Möhren und Zwiebeln

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 05.10.2009



Zutaten

für
600 g Beinscheibe(n) vom Rind
3 EL Olivenöl
250 g Rosenkohl
250 g Möhre(n)
1 kleine Zwiebel(n)
3 EL Tomatenmark
125 ml Rinderbrühe
n. B. Salz und Pfeffer
Mehl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Rinderbeinscheibe parieren, seitlich die Bänder so einschneiden, dass die Rinderbeinscheibe nicht auseinander fällt, mehlieren, salzen, pfeffern, in einem heißen Bräter Öl erhitzen, die Rinderbeinscheibe darin von beiden Seiten scharf anbraten, herausnehmen und warm stellen.

In das Anbratöl das Tomatenmark sowie die geschälte und klein geschnittenen Zwiebeln, klein geschnittene Möhren und den Rosenkohl geben und intensiv anbraten, die Rinderbeinscheibe hinzugeben und mit der Rindfleischbrühe ablöschen und ca. 1 Stunde bei mittlerer Temperatur schmoren lassen.

Nach Garung die Rinderbeinscheibe entnehmen und zerteilen, nachwürzen und zusammen mit dem Gemüse sowie Salzkartoffeln servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eisbobby

Es hat mir gut gemundet, wie früher Zuhause. Danke eisbobby

27.11.2019 15:03
Antworten
Krusekopf

oh man war das lecker!!! Ich habe bislang nur suppen fleisch darin gesehen, und war deshalb echt erst mal skeptisch aber dann positiv überrascht. Danke.

14.12.2015 04:07
Antworten
garten-gerd

Hallo, Susili ! Habe soeben dein Rezept nachgekocht, und es hat mir sehr gut geschmeckt. Allerdings habe ich das Ganze gute 2 Std. schmoren lassen. Meine Beinscheibe brachte knapp 700 g auf die Waage, und da war diese Garzeit auch wirklich nötig. Ich habe zwar auch einiges mehr an Brühe benötigt, aber die Sauce hatte am Ende doch eine richtig schöne sämige Konsistenz. Und der Rosenkohl verlieh dem Ganzen noch eine besondere Note. Wirklich sehr lecker ! Fotos zu deinem Rezept sind auch bereits unterwegs. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Gerd

28.02.2012 20:21
Antworten
gekkokoch

Jawohl, Scheiben parieren und ein- vor allem wegschneiden... Habs gestern gemacht, Beinscheiben nicht angebraten, sondern auf einem geröstetem Gemüsebett geschmort! Mehrere Stunden Garzeit. Hatte als Beilage Teltower Rübchen - gegart mit brauner Butter und Beilage nach Bedarf. = Kartoffelprodukte, Nudeln etc. sieh´ mal auf meinem Rezept nach...

16.10.2010 08:32
Antworten