Backen
Herbst
Kekse
USA oder Kanada
Weihnachten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zimt - Cookies mit Pinienkernen

schön weich im Biss, ergibt ca. 30 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.92
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.10.2009



Zutaten

für
100 g Rohrzucker, brauner ( fein gemahlen)
40 g Puderzucker
1 Eigelb, verquirlt
225 g Butter, weich
1 Vanilleschote(n), ausgekratzt
280 g Mehl
1 Prise(n) Salz
1 TL, gehäuft Zimt
200 g Pinienkerne, gehackt

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Aus den oberen Zutaten (bis auf die Pinienkerne) einen schön geschmeidigen Teig kneten. Diesen dann für ca. 30 Min. im Kühlschrank kalt stellen.

Pinienkerne grob hacken.

Danach habe ich ca. 16 g schwere Teigkugeln gerollt und diese dann in die gehackten Pinienkerne gedrückt. Anschließend habe ich die Kugeln auf mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt und leicht flach gedrückt.

Im auf 185°C vorgeheizten (O./U.) Backofen die Cookies dann für ca. 12-15 Min. leicht golbgelb backen.
Sie sollten anschließend, nach dem Abkühlen, noch einen weichen Biss haben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo funktioniert auch mit Dinkelvollkornmehl Danke für das Rezept LG Patty

26.02.2018 17:56
Antworten
IngFri

Blöde Rechtschreibkorrektur: Ratzfatz war gemeint

18.12.2015 07:53
Antworten
IngFri

Ratifiziert waren alle aufgegessen! Musste gestern schon nachbacken! Habe auch eine Mischung aus Pinien-, Sonnenblumen- und Kürbiskernen genommen. Perfekt für mich da ich keine Nüsse essen darf

18.12.2015 07:52
Antworten
just_ju

Hallo, ich habe die Cookies zu Weihnachten gebacken. Bei mir haben 100g Pinienkerne ausgereicht und die Backtemperatur habe ich nach dem Tipp weiter oben auch reduziert. Sie sind super lecker geworden, in der Mitte noch schön weich. Vielen Dank für das tolle Rezept! LG Ju

27.12.2013 11:51
Antworten
Azaki

Auch sehr, sehr gut mit Sonnenblumenkernen! Pinienkerne waren einfach so unverschämt teuer, dass ich improvisieren musste ... :(

18.08.2013 11:22
Antworten
Assibaby

Hallo, habe das Rezept heute gefunden und die Kekse gleich nachmittags gebacken. Sooooo lecker!!! Die Pinienkerne habe ich weg gelassen und statt der Butter Butterschmalz (auch ein Rezept aus dem CK :-) und einen Schuss Milch genommen. Wegen des Kommentars von kastl bei 165° C gebacken. Sie sind zwar alle ganz ungleich geworden, manche sind verlaufen, andere sind halbrund geblieben und sie sind ziemlich knusprig aber geschmacklich sehr gut. Werden wir auf jeden Fall wieder backen! Vielen Dank für dieses tolle und einfache Rezept. Bild lade ich gleich hoch und Sterne sind vergeben. HG Assibaby

05.10.2010 20:06
Antworten
kastl

Hallo karaburun, wir lieben Cookies in allen Varianten und heute war Dein Rezept an der Reihe. Der Teig ist schnell zubereitet. Beim ersten Blech habe ich aber bemerkt, dass 185°C Unter/Oberhitze viel zu heiß ist für den zarten Teig. Der Boden der Cookies war schon nach wenigen Minuten bedenklich dunkel. Die nächsten Bleche habe ich bei 165°C gebacken und das war dann okay. Die Cookies sind herrlich weich und aromatisch. Vielen Dank für das Rezept! LG kastl

23.03.2010 19:47
Antworten
Araya

Huhu, das ging ja wirklich flott, mit dem einstellen =) Ich hab sie ja gestern gebacken und sie sind nun fast alle, ich kann meine Finger nicht davon lassen, sind sehr, sehr lecker und für mich hätte es gerne etwas mehr Zimt sein können, die Pinienkerne (oder wie bei mir, ich hab einen Mischung aus Pinien-, Sonnenblumen-, und Kürbiskernen genommen) nehmen ganz schön viel von dem Zimtaroma wieder weg, und es kommt wirklich nur sehr leicht durch. Ich werd die Kekse auf jeden Fall wieder backen und kann mich nur nochmal für das Rezept bedanken. LG Araya

19.10.2009 20:10
Antworten
karaburun

Für das Rezept habe ich den Ceylon-Zimt genommen, der eigentlich viel feiner und zarter im Geschmack ist, wie der Cassia Zimt. Wer es also nicht zu stark nach Zimt schmecken haben möchte, sollte vom normalen Zimt `(Standart Zimt aus dem Supermarkt) nur die Hälfte nehmen. Als Abwandlung kann man auch Lebkuchengewürzmischung unterarbeiten oder "nur" eine ausgekratzte Vanilleschote. lg Tanja

13.10.2009 12:12
Antworten