Russische Bliny


Rezept speichern  Speichern

traditionelle Hefepfannkuchen, ergibt ca. 20 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 01.10.2009



Zutaten

für
180 g Weizenmehl
2 TL Trockenhefe
½ TL Salz
1 TL Zucker
2 Ei(er), getrennt
200 ml Milch
etwas Butter für die Bratpfanne
300 g Sauerrahm
150 g Lachs (Räucherlachs), in dünne Scheiben geschnitten
etwas Seehasenrogen, schwarz
etwas Dill, frischer, zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Das Mehl in eine Schüssel geben und Hefe, Salz und Zucker unterrühren. In die Mitte eine Vertiefung drücken und die Eigelbe hinzufügen. Die Milch zugießen und das Mehl nach und nach mit der Milch zu einem glatten, dickflüssigen Teig vermengen. An einem warmen Ort in etwa 1 Std. zu doppelter Größe aufgehen lassen.

Die Eiweiße mit dem Schneebesen steif schlagen und den Eischnee vorsichtig unter den Teig ziehen. Etwas Butter in einer Bratpfanne zergehen lassen und den Teig löffelweise in die heiße Pfanne geben. Bei mäßiger Hitze auf jeder Seite in etwa 1 1/2 Minuten goldgelb backen.

Die fertigen Bliny auf einen großen Teller legen und zum Warmhalten mit einem Geschirrtuch bedecken. Etwa 20 Bliny backen, dabei die Pfanne nach Bedarf neu buttern.

Auf die Bliny etwas Sauerrahm, Räucherlachs und einen kleinen Klecks Seehasenrogen geben. Warm und mit frischem Dill garniert servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

tonic1024

Eine gute Freundin von mir stammt aus Russland und liebt Bliny (Mehrzahl von Blin). Sie hat mir erklärt, dass diese Diskussion was wie heisst öfter vor kommt. Blin ist einfach eine Art Oberbegriff für einen großen flachen Eierkuchen, oder Pfannkuchen wie man in meiner Region sagt. Der wird süß oder herzhaft gegessen, gefüllt nach Geschmack oder mit dem was grad weg muss oder mit mit irgendwas bestrichen (Butter, Sauerrahm, Nutella, etc), aufgerollt oder gefaltet, und ist somit den französischen Crepes sehr ähnlich. Da die Russen ein sehr pragmatisches Volk sind kommt an Zutaten hinein was eben grad da ist. Mit Hefe, ohne Hefe, Weizenmehl oder Buchweizen - alles egal. Wenn der Pfannkuchen groß und dünn ist (wie Crepes eben), dann ist es ein Blin. Ist er der selbe Teig (egal nach welchem Rezept) klein und dick gebacken, sind es Oladji. Crepes sind ja auch immer noch Crepes, wenn man sie aufrollt statt zu sie zu falten, mit Vollkornmehl zubereitet oder Lachs drauf macht statt Zucker und Zimt.

12.06.2017 11:01
Antworten
knallhuber

Hallo alvinia-rose, ob Blini oder Oladji - ich habe sie mit 90g Buchweizen- und 90g Vollkornweizenmehl gemacht (da Sohnemann zZ nur volles Korn essen soll) und sie sind sehr lecker geworden. Das Vollkornmehl hat wohl etwas mehr Flüssigkeit aufgesaugt, so dass ich nachträglich noch etwas Milch dazu gefügt habe. Dazu gab es zwar leider Lachs, aber trotzdem etwas Herzhaftes - nämlich frische Champignons mit Zwiebeln, Knofi und Petersilie angebraten und etwas mit Sahne köcheln gelassen. Die Kinder haben gefuttert wie die Wilden und zum Schluß hat sich jeder noch einen mit Zimt und Zucker als Nachtisch genehmigt :o). Deine Blinys wird es in jedem Fall wieder geben! Liebe Grüße sendet dir Nic

12.02.2014 16:16
Antworten
Chefkoch1327

Also meiner Meinung nach waren sie fast "Perfekt" . Ich fand nämlich das da zu wenig Zucker war ,so habe ich am Ende etwas Puderzucker drüber gestreut. Das Kaviar ... habe ich weggelassen . Aber Ich fand sie trotzdem sehr lecker, 5 Sterne :)))

02.09.2012 22:45
Antworten
Weisssemaus

Ganz oben wird als allererstes die Frage gestellt und dann kommen tausend kommentare zum Namen ohne dass einer mal die Frage beantwortet

21.12.2011 20:57
Antworten
tonic1024

Auch wenn die Frage schon sehr lange zurück liegt will ich sie für die Nächsten schnell beantworten. Ja, sie gehen hervorragend auch kalt und fürs Buffet. Es ist im Prinzip ein weniger bekannter Cousin des französischen Crepes. Sehr vielseitig und in unzähligen Varianten, heiß und kalt sehr lecker. :)

12.06.2017 11:08
Antworten
Delfina36

Hallo, mir ist es egal, wie diese leckeren Teile heißen... Sie schmecken super lecker und sind gut vorzubereiten und wird es bei uns bestimmt öfter geben. Danke für das Rezept. Liebe Grüße, Delfina

17.10.2010 16:00
Antworten
Aksana3101

Wie "mamascrable" bereits erwähnt, sind das Oladji und nicht Blini. Blini sind so wie "Ludi87'" es schreibt.

19.07.2010 20:00
Antworten
mamascrable

Genauso mache ich auch, nur heißt es bei mir Oladji :-) Das ist bei uns ein Superfrühstück, besonders Kinder mögen es. Kleine Anmerkung - ob mit oder ohne Hefe, ob Blini oder Oladji, ob mit Buchweizenmehl oder Weizenmehl - der Name hängt auch sehr vom Region ab. Auch in verschiedenen Kochbücher gibt es keine eindeutige Antwort :-) Hauptsache - lecker!

03.07.2010 09:50
Antworten
Ludi87

Hi, also klingt sehr lecker, nur sind das keine blini. blini werden niemals mit hefe gemacht, sondern nur mit mehl, ei und milch. sie sind sehr dünn und werden z.b. mit hackfleisch gefüllt, oder mit zerlassener magarini serviert, oder aber auch mit einen süßen quark mit rosinen oder marmelade. die einziegen russ."pfannkuchen" die mit hefe gemacht werden, heißen Pischki, die sind aber auch wesentlich kleiner. aber ansonsten klingt das rezept sehr lecker^^

13.05.2010 15:36
Antworten
nvogel

hallo, das klingt sehr lecker. schmecken die blini´s denn auch kalt ? ist sonst für ein buffet schlecht vorzubereiten ?! ich werde es aber auf jeden fall einmal testen. lg nvogel

20.10.2009 18:25
Antworten