Vorspeise
Vegetarisch
warm
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Winter
Braten
Süßspeise
Kinder
Herbst
Mehlspeisen
Studentenküche
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Pfannkuchen mit Äpfeln

herrliches einfaches bergisches Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 30.09.2009 713 kcal



Zutaten

für
7 Ei(er)
20 EL Mehl
Milch
2 Äpfel, z. B. Braeburn
1 TL Salz
3 EL Zucker
Zimtzucker zum Bestreuen
Butterschmalz zum Ausbacken

Nährwerte pro Portion

kcal
713
Eiweiß
27,88 g
Fett
24,24 g
Kohlenhydr.
95,68 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Eier und Mehl mit dem Quirl verrühren, Salz und Zucker zugeben und Milch zufügen, bis ein dickflüssiger Teig entsteht.

Äpfel schälen, entkernen und grob reiben, zum Teig geben.

Butterfett in der Pfanne erhitzen und den Teig portionsweise in die Pfanne geben, nach etwa 3 - 5 Minuten wenden und auf der anderen Seite weiterbacken.

Nach Wunsch mit Zimtzucker bestreuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dröppelminna

Abacusteam, es muss ja auch nicht alles jedem schmecken. Trotzdem danke fürs ausprobieren und den Kommentar.

21.04.2019 14:16
Antworten
Dröppelminna

Vielen Dank, Jule, freut mich sehr!

21.04.2019 14:15
Antworten
Juulee

DAS sind ja mal besonders leckere Pfannküchlein. Gar nicht so, wie man sich Apfelpfannkuchen üblicherweise vorstellt. Die geraspelten Äpfel verbinden sich wunderbar mit dem Teig, sodass die Küchlein im gebackenen Zustand etwas fester sind. Ich habe das Rezept gedrittelt: 2 Eier, 6 EL Mehl, 1,5 EL Zucker und ca. 60 ml Milch Ein ganz besonders schönes Rezept und mal etwas Anderes! Sehr sehr fein! Danke dafür! LG Jule

01.02.2019 13:57
Antworten
Abacusteam

Hi, ich fand den Geschmack zu "eilastig". ... leider mag ich kein Eigelb. Hab dann doppelte Menge Mehl und Milch, Zucker und Salz hineingetan...6nd Apfelscheiben gemacht.So fand ich sehr lecker. Meine Freundin fand die Ur-Version lt. Rezept besser....aber die isst auch Eigelb

26.04.2016 06:59
Antworten
Dröppelminna

Hallo Maxrath, bitte entsschuldige dass ich erst so spät antworte. Ich nehme so viel Milch, bis der Teig noch dickflüssig ist. Das kann ja je nach Mehl etc variieren. VG Dröppelminna

20.10.2014 14:16
Antworten
Maxrath

Wie viel Milch nimmst du?

24.08.2014 06:15
Antworten
Kuechenmieze

Prima Rezept. Mir gefällt, dass die Mengenangaben mit EL/TL gemacht sind, so kann man ohne viel Gerätschaften den Teig in den richtigen Verhältnissen zusammen rühren. Leider in FeWo auch ohne Reibe, daher mit den altbekannten Scheiben. Die geriebene Version wird aber nachgeholt! Vielen Dank für das Rezept und liebe Grüße, Küchenmieze

09.06.2014 09:27
Antworten
der-rotter

Hallo Dröppelminna, hatte es vor einigen Tagen gemacht und muss sagen, sehr Lecker. Hatte es sonst immer die Äpfel in Scheiben geschnitten, war mal was anderes. Gruß Friedhelm

24.01.2010 18:26
Antworten