Küchl oder Ausgezogene


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Kirchweihnudeln, für 12 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.5
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 30.09.2009 6942 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
1 Prise(n) Salz
¼ Liter Milch, evtl. mehr, bis 3/8 Liter
20 g Hefe
1 Ei(er), evtl. 2
50 g Butter
20 g Zucker, nach Geschmack bis zu 50 g
500 g Fett, zum Ausbacken
etwas Pflanzenöl, zum Bearbeiten
Zucker, Zimt, oder Puderzucker, zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
6942
Eiweiß
72,35 g
Fett
568,12 g
Kohlenhydr.
395,55 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Lauwarme Milch, weiche oder leicht geschmolzene Butter, Zucker, Salz und Mehl in eine hohe Schüssel geben. Fein zerbröselte Hefe gleichmäßig darüber verstreuen und das Ei zugeben. Mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine (jeweils Knethaken) zuerst auf niedriger Schaltstufe, dann auf höchster Schaltstufe so lange verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und eine völlig gleichmäßige Beschaffenheit hat. Der Hefeteig soll von weicher Beschaffenheit sein, daher die Flüssigkeitsmengen entsprechend anpassen.

Den Teig ohne ihn gehen zu lassen in zwölf Portionen teilen, diese zu Kugeln formen und etwas flach drücken (Durchmesser von ca. 3-4 cm). Teiglinge leicht mit Öl bestreichen und zugedeckt ca. 20-30 min. gehen lassen.
Dann mit eingeölten Fingern ausziehen, indem man den Teigrand durch die Hand gleiten lässt, so dass innen ein dünnes Fenster entsteht.

Nacheinander in heißes Fett legen (Fett ist heiß genug, wenn an einem ins heiße Fett gehaltenen Holzlöffel Blasen aufsteigen) und 1-2 Mal mit heißem Fett übergießen, damit die Küchlein auflaufen und nicht hart werden. Wenn sie goldbraun sind vorsichtig wenden, so dass kein Fett in die Mitte des Küchleins kommt und fertig backen. Die Küchlein müssen innen ein weißes Fenster haben.

Abtropfen lassen und mit Zucker, Zimtzucker oder Puderzucker bestreut anrichten.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

AnjaSchulz881

Ein sooooo klasse Rezept! Werden wir definitiv häufiger machen, allerdings mit deutlich mehr Zucker weil es sonst etwas fad schmeckt. Mit Puderzucker aber genial

13.02.2022 12:23
Antworten
KHecht

Spitzen Rezept !! Fast wie bei meiner Oma

30.12.2021 09:51
Antworten
mad-two

Schlechtes Rezept. Hat nicht funktioniert.

31.01.2021 11:59
Antworten
Hobbybäckerin2711

Wenn's nicht funktioniert hat, liegt das aber definitiv NICHT am Rezept! Dann hast du halt irgendwas verkehrt gemacht.

18.02.2021 12:26
Antworten
Honey73

Tolles Rezept! Zum ersten Mal Ausgezogene probiert und sie sind mir super gelungen! Vielen Dank

20.10.2020 17:48
Antworten
womangirl

Und wo ist es her? Aus dem guten, alten "Bayerisches Kochbuch" :)

05.10.2013 09:27
Antworten
melly6671

Kann dieses Rezept nur empfehlen. Haben geschmeckt wie bei Oma :-) Danke Eindeutig 5*

14.02.2013 09:34
Antworten
Kochjuli

Habe es heute zum ersten mal ausprobiert und es war echt Super.

26.10.2012 14:27
Antworten
Keksjunkie

Sehr lecker... ich lasse nur das Ei weg und nehm 100 gr zucker und 100 gr Butter. Aber sonst echt top... fast so wie bei meiner Oma:-)

13.02.2010 20:10
Antworten
peku28

ich habe frisch gemahlenes Dinkelmehl genommen und in rohem Kokosnussfett ausgebacken. Einfach toll, durch das rohe Kokosnussfett bekommt es eine asiatische Note und man braucht keinen Zucker rüberstreuen, das Kokosnussfett ist so lecker. Kein Palmin etc. gehärtetes Kokosfett, rohes aus dem Bioladen.

07.11.2015 14:17
Antworten