Pierogi


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ergibt ca. 85 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 4.37
 (107 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 30.09.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

750 g Mehl
2 Ei(er)
25 g Butter, weiche
1 TL Salz
1 Glas Wasser, lauwarm bis warm (ca. 200 ml)

Für die Füllung:

800 g Kartoffel(n)
2 Zwiebel(n)
n. B. Öl
350 g Quark
Salz und Pfeffer

Außerdem:

2 Pkt. Speckwürfel
Öl zum Braten
n. B. saure Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Mehl, Eier, weiche Butter, Salz und erstmal 1 Glas (ca. 200 ml) Wasser mit den Knethaken so lange zu einem schönen Teig verkneten, bis dieser nicht mehr an der Rührschüssel klebt. Sollte der Teig zu fest wirken, etwas Wasser nach Gefühl nachgeben. Dann per Hand ca. 5 Min. weiterkneten.

Die Kartoffeln schälen und kochen. Anschließend zu einem Brei zerstampfen und abkühlen lassen. Die Zwiebeln schälen, in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl glasig anschwitzen. Den Kartoffelbrei mit dem Quark und den Zwiebeln vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Teig dünn ausrollen und kreisrund ausstechen. Am besten eignet sich hierfür ein Teigformer für Ravioli mit einem Durchmesser von 9,5 cm, es geht aber auch ein Wasserglas. Auf jeden ausgestochenen Kreis einen gehäuften Teelöffel Kartoffel-Quark-Füllung geben und die Ränder gut zusammendrücken. Aufpassen, dass kein Teig zwischen die Klebestelle kommt, da die Pierogi sonst im Wasser aufgehen.

Gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und so viele Pierogi reingeben, dass der Boden bedeckt ist. Stets vorsichtig umrühren. Wenn die Pierogi aufsteigen, diese noch ca. 4 Min. im Wasser lassen, bis sie etwas weißlich wirken.

Im Öl die Speckwürfel kurz braten und über die fertigen Pierogi geben. Darüber einen guten Klecks saure Sahne geben und sofort servieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Siringowitsch

Es war ganz lecker, aber ich fühle den Aufwand für das Ergebnis persönlich nicht. Aber das Rezept an sich ist nicht schlecht.

23.02.2022 20:40
Antworten
maureranke23

Am besten nimmt man Twaróg, den bekommt man fast in jedem großen Supermarkt

04.10.2021 10:11
Antworten
Miss-Juju

Hallo zusammen, muss leider noch eine Frage stellen. ;) Wie hoch sollte der Fettgehalt des Quarks sein? LG Juju

05.08.2021 09:10
Antworten
Miss-Juju

Hallo, wie viel Stück bekommt man mit 750 g Mehl 8also einer Portion) in etwa raus? :) Und mischt hier jemand normales Mehl mit Kartoffelmehl? Lieben Gruß

04.08.2021 16:24
Antworten
Marni75

Hallo, kann ich den Teig auch Morgens vorbeireiten? Falls ja, muss er in den Kühlschrank oder kann ich ihn draußen lassen? Dankeschön

05.07.2021 15:54
Antworten
ESSEN-tiell

Hallo, komme auch aus Polen und bisher hat meine Mutter immer die Pierogi gemacht. Nun bin ich aber ein paar hundert Kilometer weit weg gezogen und wollte trotzdem nicht auf meine Lieblingsspeise verzichten. Im polnischen Lebensmittelgeschäft habe ich mir deshalb halbfetten Twaróg gekauft und es einfach mal probiert... Was soll ich sagen: schmeckt fast wie bei Muttern (aber nur FAST!) Hab meine Bilder hochgeladen! Am besten wird die Füllung, wenn man den Twaróg sowie die Kartoffeln durch den Fleischwolf dreht, dann wird alles wunderbar cremig!!

13.05.2010 15:17
Antworten
applecherry90

da ich aus polen komme, kenne ich pierogi nur all zu gut... ich mache sie aber ein bisschen anders...bei mir besteht der teig nur aus wasser und mehl...und dass dann einfach verkneten und füllen... ich mag sie besonders gerne mit sauerkraut und pilzen oder mit erdbeeren... natürlich kann man die kleinen dinger mit allem füllen was grad zur hand liegt...

16.02.2010 18:08
Antworten
divyam

Möchte das Rezept gerne ausprobieren. Bekommt man den Teig mit einem Nudelholz genug dünn? oder geht das nur wirklcih gut mit einer Nudelmaschine (oder wie das ding heisst)? lg divy

26.11.2009 09:55
Antworten
Katharina0508

Also ich mache das immer mit einem Nudelholz. Ich teile den Teig allerdings immer in kleine Teile, damit es auch wirklich schön dünn wird. Lg Katharina

29.11.2009 11:18
Antworten
gummilöhrchen

Ich kann garnicht verstehen, daß das Rezept noch keiner ausprobiert hat. Hab die Dinger heut gemacht und zwar die Hälfte mit der Kartoffel-Quarkfüllung die andere Hälfte mit einer Hackfüllung. Allerdings nach dem hochsteigen nur 2 Min. gekocht und dann abgeseiht. Werde die Pierogi heute abend kurz vorm Essen dann nochmal in Fleischbrühe ein paar Minuten erhitzen. So läßt sich dat janze gut vorbereiten. Servieren werde ich das ganze mit zerlassener Butter und Parmesan( auch wenn das nicht dem Original entspricht). 1 Täschchen habe ich eben gekostet und muss sagen: Super lecker !!!!!!!! Danke für das tolle Rezept+ Bilder sind hochgeladen !! Lg Anke

04.11.2009 13:52
Antworten