Backen
Gluten
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Zimt - Mandarinen - Kuchen

Tassenkuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 29.09.2009 6708 kcal



Zutaten

für
4 Ei(er)
2 Tasse/n Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Tasse Öl
3 Tasse/n Mehl
1 Pck. Backpulver
¾ Tasse Saft (Mandarinensaft)
2 Dose/n Mandarine(n)

Für den Belag:

2 Becher Sahne
3 Pck. Sahnesteif
2 Becher Schmand
¾ Tasse Puderzucker
3 TL Zimtpulver

Nährwerte pro Portion

kcal
6708
Eiweiß
87,61 g
Fett
377,76 g
Kohlenhydr.
734,37 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Eier, Zucker, Vanillezucker und Öl miteinander verrühren. Das gesiebte Mehl mit dem Backpulver unterrühren. Die Mandarinen abseihen und eine 3/4 Tasse Mandarinensaft unter den Teig rühren.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (idealerweise mit Backrahmen, geht aber auch ohne) streichen und die Mandarinen auf dem Teig verteilen. Im auf 180°C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) ca. 30 min. backen. Den Kuchen vollständig auskühlen lassen!

Für den Belag die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und zum Schluss den Schmand unterrühren. Die Masse auf den erkalteten Kuchen (wieder mit dem Backrahmen, falls vorhanden) glatt streichen. Die 3/4 Tasse Puderzucker mit dem Zimt mischen und mit einem Sieb gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen, nur keine Angst sieht viel aus, muss aber alles drauf!

Den Kuchen über Nacht kaltstellen. Die Puderzucker-Zimtmischung zieht vollkommen in den Sahne-Schmand-Belag und schmeckt zum Reinsetzen.

Ich habe unter den Puderzucker anstatt Zimt auch schon mal nur Kakaopulver gemischt - schmeckt auch nicht schlecht (hatte was von Tiramisu) oder Zimt und Kakao mischen, ist auch eine Möglichkeit. Es ist Geschmackssache, muss man halt alles mal probieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Skandalouz87

Ich liebe diesen Kuchen :) der ist nach 2 oder 3 Tagen immer noch so schön saftig. Ich nehme zwar etwas weniger Puderzucker für oben drauf; aber sonst echt mega gut :)

04.04.2018 12:14
Antworten
Tante-Frieda

Hallo samira3, danke für deine Antwort. Kaffeetasse ist bei mir eben der Pott, bei anderen eine kleine "normale" Service-Kaffeetasse. Ich meine aber, dass Pott doppelte Menge des Inhalts einer normalen Kaffeetasse ist, oder?! Ich versuche es einfach mal ;-) Schönes Adventswochenende, Tante-Frieda

17.12.2011 15:19
Antworten
samira3

Also ich nehme für meine tassenkuchen immer eine kaffetasse;-)

17.12.2011 10:34
Antworten
Tante-Frieda

Hallo, was für eine Größe Tasse ist denn gemeint? Ich habe quasi nur die "Pötte". Lässt sich die Tassenangabe evtl. in Gramm benennen? Vielen Dank und Gruß, Tante Frieda

08.09.2011 13:46
Antworten
grenadinchen

Hmmmm... ich kenne das Rezept und backe ihn fast auf jeder Feier. Fazit: Immer lecker und auch immer als erstes leer :-) LG, Grenadinchen

13.12.2009 18:39
Antworten