Mediterran angehauchtes Rehragout


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.54
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 04.03.2005



Zutaten

für
800 g Reh
5 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
200 ml Rotwein, kräftiger
100 g Bleichsellerie
100 g Möhre(n)
100 g Lauch
1 Zehe/n Knoblauch
5 Romatomate(n)
15 kleine Schalotte(n)
1 Zitrone(n), unbehandelte
2 Zweig/e Thymian
8 Blätter Salbei
400 ml Wildfond

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Das Rehfleisch (hierzu eignen sich auch weniger edle Teile, wie Schulter oder Träger) in Würfel schneiden. Portionsweise in dem Olivenöl scharf anbraten. Alles Fleisch wieder in den Bräter geben und mit dem Tomatenmark verrühren. Kurze Zeit anschwitzen lassen, dann den Rotwein zugießen, die Hitze herunterstellen und das Fleisch im geschlossenen Topf 25 Min. köcheln lassen.

Den Bleichsellerie, die Möhren und den Lauch (nur das weiße) in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch pellen und ebenfalls fein würfeln. Die Romatomaten überbrühen, abziehen und entkernen und grob würfeln, ersatzweise eine große Dose Pelati in einen Durchschlag geben abspülen und ebenfalls grob zerteilen. Die Zesten von einer halben ungespritzten Zitrone ziehen. 15 kleine Schalotten (oder Perlzwiebeln) pellen (ganz lassen).

Nach 25 - 30 Min. das gewürfelte Gemüse, die Tomaten, die Schalotten, die Zitronenzesten und die Gewürze zu dem Ragout geben, unter Rühren anschwitzen und nochmals 30 Min. im offenen Topf köcheln lassen, dabei nach und nach ca. 400 ml Wildfond angießen.

Dazu Gnocci oder Malfatti servieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

gruenpeach37

Hallo, habe heute dieses Ragout gemacht, lecker, lecker, lecker. Salz, Pfeffer und etwas Zimt dazu dann ist die Sosse genial.

13.04.2020 18:45
Antworten
frank222

Ich bin selber Jäger und an neuen Wildrezepten interessiert. Das ist ein superleckeres Rezept. Ich hatte ein sehr zartes Rehfleisch und habe die Garzeiten halbiert. Dann hat das Gemüse auch noch Biss. Versehentlich habe ich viel mehr Tomatenmark verwendet, hat trotzdem lecker geschmeckt. Danke.

03.10.2017 23:25
Antworten
Zwagi

Ich habe dieses Rehragout gestern Mittag als Weihnachtsessen gemacht. Wir waren alle sehr überrascht, es war wirklich super lecker. Sogar meine zwei Jungs die sonst sehr heikel sind hat es geschmeckt. Es gab als Beilage Spätzle, Bohnen und Brokkoli. Ich hatte aber keinen Salbei. Schöne Grüße Irmi

26.12.2014 16:16
Antworten
claudio37

Habe ein Rehblatt verwendet und das Ergebnis war wirklich hervorragend. Das Ragout war ein Gedicht und wird bestimmt bald wieder gekocht. Super Rezept !!!

17.03.2008 11:29
Antworten
mstrugholtz1

Ein leckeres Gericht schmeckt super und ist mal etwas anderes, habe spätzle dazu gereicht und Feldsalat , klasse.

21.01.2007 09:59
Antworten
elawen

Hallo, ich habe dieses Rezept beim Stöbern entdeckt. Was sind eigentlich Malfatti?!?!?! Ist das sowas ähnliches wie Gnocchi, also Kartoffelnudeln? LG Elawen

10.08.2006 10:36
Antworten
zickentoni

mmmhhh, wir haben das am WE gekocht und das war soooo lecker. Ich hatte nämlich ein ganzes Kitz gekauft u. eingefroren. Aber irgendwann mag man keine Klöße und Rotkohl mehr dazu... Tolle Alternative! Gibts wieder! LG Toni

01.03.2006 20:34
Antworten
varennes

hallo, das habe ich letzten samstag gekocht als gäste da waren.....obwohl mein mann schon vorher äußerst skeptische kommentare abgegeben hat (er meinte er mag kein wild ).... ich habe es genau nach rezept gekocht, allerdings als beilage bandnudeln, da ich selbst keine gnocci mag.. es war ein gedicht :) und wird sicher wieder gekocht grüße varennes

12.11.2005 23:40
Antworten
Nearlyheadlessnick

Hallo Ute, Stangensellerie ist gemeint! Grüße, Nick

16.03.2005 10:43
Antworten
kriegerin71

Hallo Das Rezept hört sich lecker an, aber was ist "Bleichsellerie"? Ist damit Stangensellerie oder der "normale" Knollen-Sellerie gemeint? Danke und Gruß Ute

04.03.2005 14:46
Antworten